Wasserdichte Türen: Diese Möglichkeiten haben Sie!

Wasserdichte Türen: Diese Möglichkeiten haben Sie!

Wir erschrecken manchmal selbst, wenn unsere Kunden uns von Ihrem Hochwasserproblem berichten. Wenn ein Keller komplett unter Wasser steht, helfen nur wasserdichte Türen. Eine weniger sichere Möglichkeit für den Hochwasserschutz ist dann oft nicht sinnvoll. Viele unserer Kunden sind dennoch überrascht über die vielen Möglichkeiten bei wasserdichten Türen, deshalb hilft hier oftmals nur ein genauer Blick für die Bedürfnisse unseres Kunden, um das Passende für den Kunden herauszusuchen.

Wenn Sie auf der Suche nach wasserdichten Türen sind, dann können wir Ihnen weiterhelfen. Entweder kontaktieren Sie uns direkt und wir helfen Ihnen bei der Auswahl oder Sie lesen sich unseren Artikel durch. Hier zeigen wir alle Möglichkeiten auf, wie Sie zu einer wasserdichten Tür kommen können. Doch zuvor sollten wir klären ob Sie überhaupt eine wasserdichte Tür benötigen!

Wann braucht man eine wasserdichte Tür? Sie benötigen eine wasserdichte Tür, wenn die Stauhöhe für normalen Hochwasserschutz über 1,40 m liegt. Aufgrund der Druckverhältnisse ist eine wasserdichte Tür sinnvoller, als andere Hochwasserschutzsysteme.

Weiterhin gibt es Unterscheidungsmerkmale von Türen. Sie können zwischen wasserfesten, wasserbeständigen und wasserdichten Türen wählen. Hierzu eine kurze Übersicht:

Wasserfeste Türen: Diese Form von Tür finden Sie im Schwimmbad, in Saunabereichen oder anderen Nassbereichen. Die Türen haben spezielle Dichtungen und lassen die Feuchtigkeit nicht so einfach durch die Tür. So kann man Nass- und Trockenbereiche voneinander trennen. Für den Hochwasserschutz ist diese Art von Tür allerdings nicht geeignet.

Wasserbeständige Türen: Türen, die als wasserbeständig gekennzeichnet sind, halten enorm viel Wasser zurück. Diese Türen können für den Hochwasserschutz genutzt werden. Sie sollten sich allerdings klarmachen, das es zu einer leichten Sickerungsrate bei solchen Türen kommen kann. In der Regel können Sie hier mit einem Liter Wasser pro Stunde oder weniger rechnen.

Wasserdichte Türen: Genügt Ihnen eine wasserbeständige Tür nicht, sollten Sie zu absolut wasserdichten Türen greifen. Diese werden extra verstärkt und lassen kein Wasser durchsickern. Wasserdichte Türen sind allerdings auch die teuersten Varianten in dieser Aufzählung.

Wir haben nun die Grundbegriffe und Voraussetzungen geklärt. In den nachfolgenden Abschnitten stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie eine wasserdichte Tür finden können.

Wasserdichte Tür von Wigo Hochwasserschutz

Ein besonderer Hersteller für wasserdichte Türen ist WIGO Metall GmbH & Co. KG. Wir arbeiten mit WIGO schon länger zusammen und die Metallbauer dort kennen Ihr Handwerk. Sobald es irgendwelche Sonderlösungen erfordert haben die Leute von WIGO eine Lösung parat. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang auch unseren Artikel über wasserdichte Fenster an. Dieser könnte ebenfalls interessant für Sie sein.

Weiterhin haben Sie wasserdichte Türen, die halten was sie versprechen. Die Türen gibt es in verschiedenen Ausführungen und in verschiedenen Farben. Bis zu 2,5 bar sind die Türen problemlos belastbar. Für den Schutz der Kellertür reicht dieser Druck allemal aus. Die wasserdichten Türen von WIGO können für jeden Hausbesitzer das richtige Produkt sein. Die Türen sind funktional und halten dicht.  Eine solche Tür kostet etwa 2600,00 € zzgl. der Kosten für den Einbau. Meist können Sie mit 300,00 bis 600,00 € für den Einbau und die Anfahrt rechnen.

Kellertür wasserdicht bekommen mit WHS Hochwasserschutz

Ein weiterer Partner, mit dem wir schon lange im Hochwasserschutz zusammenarbeiten, ist die Firma WHS-Hochwasserschutz GmbH & Co. KG. Neben den Lösungen für Fenster und Türen bietet die Firma auch sehr gute Lösungen zum kompletten Verschluss von Türen an. Ähnlich wie bei WIGO gibt es hier verschiedene Möglichkeiten und Varianten um die Kellertür wasserdicht zu bekommen. Weitere Lösungen für Fenster und Türen finden Sie im Artikel über Hochwasserschutzwände.

Alle Systeme funktionieren mit Magneten. In dem Fall von einer wasserdichten Tür werden vierseitig Magnetrahmen installiert und einbetoniert. Es kommt also jemand bei Ihnen vorbei, der diese Arbeiten vollzieht und die passende Lösung direkt dabei hat. Mit den Magnetrahmen haben Sie vorher drei Auswahlmöglichkeiten.

Sie können ein Magnetschott wählen, welches einfach nur von Außen auf die Magnetschienen aufgesetzt wird, das ist die günstigste Variante. Die Kosten hierfür liegen bei einer 2000 mm hohen und 900 mm breiten Tür bei etwa 2000,00 € zzgl. Einbaukosten und Anfahrt. Wenn Sie die Tür schwenkbar haben möchten, können Sie mit einem Aufpreis von 200,00 € rechnen. Die dritte und eleganteste Lösung ist eine schwenkbare Tür mit Fenster. Wenn Sie Licht durch die Tür benötigen, sollten Sie sich für diese Variante entscheiden. Diese ist preislich etwa 500,00 € teurer als die Standardvariante.

Um die schwenkbare Tür zu bedienen, müssen Sie diese nur leicht anheben. Wenn Sie einen dauerhaften Schutz suchen und die Tür oft benutzen müssen, ist diese schwenkbare und wasserdichte Tür eine gute Wahl für Sie. Wenn Sie sehr auf Ästhetik achten und eventuell eine Haustür schützen müssen, ist die nächste Variante für Sie etwas besser geeignet.

Hochwassertüren von Alpina

Das Aussehen der Kellertür, egal ob innen oder außen, ist den meisten Hausbesitzern herzlich egal. Wenn man nicht gerade täglich durch die Kellertür muss, dann hat man damit auch nicht so oft Berührungspunkte. Was aber, wenn Sie Ihre Eingangstür oder eine Terrassentür gegen Hochwasser schützen müssen und einen Schutz suchen, der sowohl gut aussieht, als auch wirksam ist? Dann könnten die Hochwassertüren von Alpina eine Lösung für Sie sein. Alternativ können Sie sich auch die anderen Systeme für den Hochwasserschutz von Eingangstüren in diesem Artikel anschauen.

Die Hochwassertüren von Alpina sind verglast und lassen sehr viel Licht durch die Tür. Die Standardfarbe der Türen ist weiß, die Türen sind aber auch in anderen Farben erhältlich. Diese Variante mit einer Stauhöhe von 2,2 m kostet etwa 4.600,00 € zzgl. ca. 700,00 € Einbaukosten. Alle Preise sind Nettopreise. Die Tür gibt es auch mit niedrigeren Stauhöhen von 0,9 m und 0,4 m.

Wenn Sie neu bauen und in einem Hochwassergebiet leben, lohnt sich der Einbau von diesen Türen auf jeden Fall. Sollten Sie die Türen nachträglich einbauen lassen, könnte die Variante von WIGO oder WHS besser passen, vor allem preislich.

Wasserbeständige Türen von Torbau Schwaben

Während Torbau Schwaben eher für Ihre wasserdichten Garagentore bekannt sind, bietet die Firma daneben auch wasserbeständige Türen an. Die Türen sind in verschiedenen Farben und Formen erhältlich. Leider liegt uns hier kein Preis vor, aber der Preis dürfte ähnlich wie bei WIGO oder WHS liegen.

Der Vorteil der wasserbeständigen Türen von Torbau Schwaben ist der zusätzliche Einbruchschutz. Kellertüren sind in der Regel anfällig für Einbruchsversuche, weil Sie tief liegen und Hausbesitzer bei diesen Türen oft an der Sicherheit sparen. Weiterhin sind die wasserbeständigen Türen bis zu 3 m hochwasserbeständig. Wie weiter oben schon erwähnt, sind diese Türen beständig, nicht dicht. Es wird ein wenig Wasser durch die Tür sickern. Sie sollten also selbst entscheiden ob Sie ein wenig Wasser in der Wohnung oder im Kellerraum verkraften können.

Die Tür ist außerdem in Breiten bis zu 1,3 m erhältlich und hat einen zertifizierten Wärmeschutzwert von Ud 1,5 W/ m²K.

Modulplatten von Chiemgauer Hochwasser Technik

Ebenfalls mit Magneten arbeitet die Firma Chiemgauer Hochwasser Technik. Die Systeme funktionieren ähnlich wie bei WHS, sind allerdings etwas einfacher gestaltet. Genauso wie WHS garantiert auch Chiemgauer Hochwasser Technik eine 100 % dichte Lösung an. Auch hier werden vor die Türlaibung oder in die Türlaibung Magnetschienen installiert. Danach werden Alumodulbauplatten aus 25 mm starkem Aluminium davor gesetzt. Weitere Systeme aus Aluminium finden Sie in unserem Artikel über Dammbalkensysteme.

Gerade, wenn Sie die Kellertür nicht so oft nutzen, könnte diese Lösung eine passende Lösung für Sie sein. Es wurde viel Wert darauf gelegt, dass die Dichtungen von höchster Qualität sind. Die Bedienung ist allerdings etwas aufwendiger als bei anderen Systemen. Eine Türfunktion gibt es bei den Modulplatten nicht. Trotzdem bekommt man für sein Geld ein sehr gutes System an die Hand. Eine 1 m breite und 2 m hohe Tür können Sie schon für 3200,00 € netto abdichten. Hier sind sowohl die Kosten für den Einbau als auch für das System inkludiert. Besonders wenn Sie nicht mehr schwer heben können und trotzdem eine sichere und günstige Lösung suchen, sollten Sie sich dieses Hochwasserschutzsystem etwas genauer anschauen.

Sonderbau für wasserdichte Türen

Oftmals hören wir von unseren Kunden, dass Sie sich gegen ein professionelles System entschieden haben, weil es zu teuer war. Das ist oftmals nachvollziehbar, denn die wenigsten Hausbesitzer haben Geld für den Hochwasserschutz zurückgelegt. Dies ist oftmals nicht im Budget und so geht man auf die Suche nach Alternativen, wenn man die ersten professionellen Angebote hat.

Die meisten gehen zu einem Metallbauer um die Ecke und lassen sich dort ein Angebot machen und etwas zusammenschustern. Prinzipiell spricht nicht dagegen es so zu machen, allerdings sollten Sie bei wasserdichten Türen Vorsicht walten lassen. Das Hochwasserschutzsystem ist extra dafür ausgelegt bei einer kompletten Flutung dichtzuhalten. Dies wird unter anderen durch die Dichtungen geschafft, die am ganzen System oft das teuerste sind. Wenn Sie sich für eine semiprofessionelle Lösung entscheiden, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass gute Dichtungen verwendet werden. Wenn Sie Zweifel daran haben, sollten Sie lieber zu einem professionellen System greifen. Dies wird wahrscheinlich 1.000,00 € teurer sein, hält dafür aber mit Garantie dicht.

Die Überflutung des kompletten Kellers kostet Sie schnell mal 20.000,00 bis 30.000,00 €, sparen Sie also nicht an der falschen Ecke. Wo Sie definitiv sparen können, ist bei Ihrer Versicherung. Wenn Sie Ihren Hausrat und Ihr Wohngebäude gegen Hochwasser versichert haben, sollten Sie vorher mit Ihrer Versicherung reden. Oftmals erhalten Sie einige hundert Euro Nachlass, wenn Sie nachweisen können, dass Sie gegen das nächste Hochwasser vorgesorgt haben. Die Versicherung verlangt dann meist Nachweise, die der Alu-Bauer um die Ecke nicht erbringen kann. Wichtige Informationen zu diesem Thema haben wir auch in unserem Artikel Hochwasserschutzmaßnahmen vor dem Hochwasser behandelt.

Wenn Sie weder Nachlass von Ihrer Versicherung bekommen, noch Zweifel daran haben, dass die Lösung vom Metallbauer nicht funktionieren sollte, können Sie sich auch für den Sonderbau entscheiden. Gerne können Sie sich vorher an uns wenden. Wir stehen Ihnen bei der Entscheidung mit Rat und Tat beiseite.

Wasserdichte Türen selbst bauen

Wenn wir schon beim Thema selbst bauen sind, möchten wir kurz noch das Thema aufgreifen, welches uns des Öfteren begegnet ist. Hausbauer, die eine wasserdichte Tür selbst bauen möchten. Hierzu möchten wir unser klares Veto aussprechen. Tun Sie es nicht.

Es kann sein, dass Sie Erfahrung im Bereich mit Wasser, Metallbau, Holzbau oder ähnlichen Branchen haben, das muss Sie aber noch lange nicht dazu befähigen eine wasserdichte Tür selbst zu bauen. Selbst die Profis liegen mit Ihren Annahmen über die Dichtigkeit und Funktion eines Systems manchmal falsch. Der Zeitpunkt, an dem Sie herausfinden würden, ob Ihr selbst gebautes System funktioniert, ist dann oft der Zeitpunkt, wenn das Wasser schon einen Meter hoch vor der Tür steht. Wenn Ihre selbst gebaute Lösung dann nicht funktioniert, haben Sie unnötig Geld ausgegeben für ein selbst gebautes System, welches nicht funktioniert und den Schaden durch die Kellerüberflutung.

Sprechen Sie gerne mit uns über Alternativen, aber bitte unterlassen Sie es eine wasserdichte Tür selbst bauen zu wollen.

Alternative Systeme zu wasserdichten Türen

Neben den stabilen, wasserdichten Türen gibt es noch Alternativen, die für Sie unter Umständen sinnvoll sind. Wie schon am Anfang erwähnt, raten wir unseren Kunden bei Stauhöhen über 1,40 m zu wasserdichten Türen, es gibt aber Ausnahmen. Sie finden alternative Systeme in unserem Artikel über Hochwasserschutz für Türen.

Es gibt durchaus Alu-Dammbalkensysteme, die Sie für den Komplettverschluss einer Tür nutzen können. Wichtig ist hierbei, dass die Dammbalken stabil genug sind um dem Druck standzuhalten und die Statik am Mauerwerk funktioniert. Ebenso können Sie Alu-Dammbalken nutzen, wenn Sie größere Weiten absichern müssen. Alu-Dammbalken sind hier oft die günstigste Lösung, auch wenn Sie von der Bedienung her sind so einfach gestaltet sind.

Wenn Sie beispielsweise eine Terrassentür komplett abdichten müssen, können Sie stabile Alu-Dammbalkensysteme nehmen, die Sie vor der Tür anbringen und bis nach oben stapeln. Alternative Systeme zu wasserdichten Türen sind ein sensibles Thema. Man sollte verschiedene Gesichtspunkte beleuchten, um wirklich sicher zu sein, dass man mit Alternativen arbeiten kann.

Gerne helfen wir Ihnen bei dieser Entscheidung. Ansonsten hoffen wir, dass Ihnen dieser Artikel weitergeholfen hat und Sie nun ein Stück schlauer sind, wenn es um das Thema wasserdichte Türen geht.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!