Mobiler Hochwasserschutz für’s Garagentor – Ein Leitfaden

Mobiler Hochwasserschutz für’s Garagentor – Ein Leitfaden

Damit Sie sich für die richtige Lösung entscheiden können! 

Wir werden oft angerufen, weil jemand sein Garagentor mit mobilem Hochwasserschutz ausrüsten möchte. Keiner möchte eine permanente Lösung, weil das Garagentor oft befahren wird. Es gibt extrem viele Lösungen zum mobilen Hochwasserschutz für Garagentore, deshalb haben wir uns dazu entschlossen mal alles zusammenzufassen, was wir wissen. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl. Durch diesen Artikel sparen Sie nicht nur massig Zeit, sondern unter Umständen auch ordentlich Geld.

Welche Möglichkeiten gibt es, um mobilen Hochwasserschutz für Ihr Garagentor zu betreiben? Sie können Sandsäcke, wassergefüllte PVC-Schläuche, stabile PE-Sperren, Alu-Dammbalken, Magnetschotts, wasserdichte Garagentore und noch einige andere Systeme nutzen, um Ihre Garage zu schützen. 

Wie Sie sicherlich erkennen können, gibt es viele Möglichkeiten Ihr Garagentor vor Hochwasser zu schützen. Im nachfolgenden haben wir ganz genau aufgeschrieben welche Lösungen es gibt und was diese kosten. So machen Sie keine teuren Fehler und können sich optimal absichern.

So finden Sie den passenden mobilen Hochwasserschutz für’s Garagentor!

Bevor wir genauer in das Thema eintauchen und wir Sie zu einem Experten machen, hier kurz die Grundvoraussetzungen für die nächsten Passagen: Wir gehen von einem Garagentor aus, welches 2500 mm breit und 2125 mm hoch ist. Die Laibung vor und hinter dem Tor ist eben, genauso wie der Boden der Garage. Unebenheiten können dazu führen, dass einige Systeme nicht so funktionieren, wie erwartet. Weiterhin macht es einen Unterschied, ob es ein bisschen in die Garage reinregnet oder Ihr Haus, dank eines nahe gelegenen Flusses, komplett unter Wasser steht.

Deshalb haben wir den mobilen Hochwasserschutz in drei Kategorien eingeteilt:

  • Garagentor mit mobilem Hochwasserschutz halb hoch abdichten
    • Hierzu zählen Sandsäcke, wassergefüllte Schläuche, PE-Sperren für den Schutz davor und unter dem Garagentor, Alu-Dammbalken, Magnetschotts und andere komplett mobile Systeme.
  • Garagentor mit mobilem Hochwasserschutz ganz abdichten
    • Muss das Tor komplett abgedichtet werden, können Sie Alu-Dammbalken, Magnetschott, andere mobile Systeme und der Austausch des ganzen Garagentors
  • Wasserdichtes Garagentor, der größte Luxus
    • Die teuersten Systeme sind mit Abstand hochwasserdichte Garagentore. Diese funktionieren wie ein normales Garagentor, kosten aber über 8000,00 €

Doch zuerst klären wir die Frage, was mobiler Hochwasserschutz überhaupt heißt.

Was bedeutet mobiler Hochwasserschutz überhaupt? Unter mobilen Hochwasserschutz versteht man einen Schutz, der flexibel vom Ort auf- und abgebaut werden kann. Darunter zählen unter anderem Sandsäcke und wassergefüllte Schlauche, die man auch an einem anderen Ort als vor der Garage aufbauen könnte, ohne vorher etwas zu verbauen. Systeme, die vorher verbaut werden müssen, z.B. Alu-Dammbalken zählen eher zum Semi-Stationären Schutz.

Garagentor mit mobilem Hochwasserschutz halb hoch abdichten

Gerade bei Starkregen, reicht es oft, wenn man weniger Zentimeter Wasser vom Eindringen in die Garage abhalten kann. Dazu stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Wir haben hier den Hochwasserschutz nach der Stauhöhe sortiert, damit Sie genau sehen, welches System Ihnen bei dem jeweiligen Hochwasserereignis helfen kann. Wie schon erwähnt beziehen sich die vorgestellten Lösungen auf eine Garage von 2500 x 2125 mm und wir gehen bis maximal 1400 mm Stauhöhe

  • Hydro Snake – Dieser Schutz für den mobilen Hochwasserschutz von Garagen ist ebenfalls ziemlich günstig. Er kostet nur 27,90 €. Es handelt sich um einen Schlauch, der mit Polymeren gefüllt ist. Er wird verlegt, mit Wasser nach gemacht und quillt dadurch auf. Er bietet dann eine Stauhöhe von 5 cm.
  • Abdichtungsset für die Garage – Dieses Abdichtungsset ist 4 cm hoch und wird hinter das Garagentor gelegt. Es kann einen Starkregen abhalten, außer, das Wasser steigt so hoch, dass es sich seitlich durch die Tordichtungen drückt. Es ist auch nicht ganz so mobil, da es fest installiert werden muss. Das Set kostet 137,93 € für die 2,52 m Variante.
  • Absperrdeich, flexibel – Ein Deich aus Polyurethan, den es in 2 m und in 3 m gibt. Er ist 7 cm hoch und kostet 558,11 €
  • Wassergefüllter Schlauch – Diesen gibt es in verschiedenen Längen, beispielsweise in der 3 m Variante. Der Schlauch wird mit Wasser gefüllt und hat dann je nach Füllung eine Stauhöhe von unter 8 cm. Eigentlich wird er zum Rückhalt von Gefahrstoffen eingesetzt, aber auch Wasser hält dieser Schlauch gut zurück. Die große Variante kostet 351,05 €
  • Sandsäcke – Sandsäcke sind altbewährt und gibt es fast überall zu kaufen. Wenn Sie eine Schutzline von 2,5 m und 25 cm Höhe errichten wollen und die Sandsäcke gefüllt kaufen, liegen die Kosten hierfür bei 88 Säcken* um die 718,00 €. *Richtwerte des THW.
  • Anderer mobiler Hochwasserschutz – Mobile Sperren, die praktisch überall eingesetzt werden können sind, zum Beispiel das Produkt Watergate, Schlauchwall oder ein Doppelkammerschlauch. Das Verlegen ist nicht so einfach und meist sind die Produkte für den Feuerwehreinsatz. Die Stauhöhen fangen bei 25 cm an und gehen bis zu 1,50 m. Der Spaß ist nicht ganz günstig. Rechnen Sie hier mit 400,00 bis 1500,00 €. In diesem Zusammenhang könnten auch die Alternativen zu Sandsäcken für Sie interessant sein. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unseren Artikel mobiler Hochwasserschutz.
  • Dam Easy Hochwasserbarriere für Garagen – Diese sind komplett mobil. Es werden hier mehrere Sperren nebeneinander gestellt und verspreizt. Danach werden die Barrieren aufgepumpt, sodass eine wasserdichte Barriere entsteht. Vorher müssen Sie Mittelpfosten installieren, sonst funktioniert das System aber ohne weitere Werkzeuge. Dieses System kostet nur 1649,00 € und bietet einen Schutz von 60 cm. Den Schutz können Sie entweder bei uns oder in unserem Partnershop erwerben. Hier der Link zum Dam Easy für Garagen
  • Alu-Dammbalken – Überraschend günstig, ist dagegen ein Alu-Dammbalken-System. Er wird links und rechts vor oder hinter dem Garagentor angebracht. Eine 2,5 m Sperre mit 40 cm Stauhöhe kostet im besten Fall 630,00 €. Wenn Sie die vollen 1400 mm Stauhöhe haben möchten, liegen Sie hingegen bei rund 2700,00 €. Hier ein Link zum Produkt und eine weitere Abbildung auf unserer Seite.
  • Magnetschott – Der einfachste Schutz in dieser Auflistung sind Magnetschotts. Er wird am Boden und an den Seiten eine Magnetschiene angebracht und später wird das Magnetschott einfach nur noch vor das Garagentor gesetzt. Es ist allerdings auch nicht ganz günstig. Eine Sperre von 2,5 m und 1,4 m Höhe kostet satte 2800,00 € zzgl. 300,00 € Einbaukosten.

Garagentor mit mobilem Hochwasserschutz komplett Abdichten

Wenn Sie eine tief liegende Garage haben, kann es vorkommen, dass bei starkem Regen oder bei Flusshochwasser die ganze Garage unter Wasser steht. Alles, was sich innerhalb der Garage befindet, würde gelinde gesagt *absaufen*. Hier sind die Druckverhältnisse etwas anders als bei niedrigem Hochwasser und Sie müssen mit etwas stabileren Hochwasserschutzsystemen arbeiten. Wie schon erwähnt beziehen sich die vorgestellten Lösungen auf eine Garage von 2500 x 2125 mm und wir gehen bis zum Komplettverschluss.

  • Alu-Dammbalken – Der Komplettverschluss eines Garagentors mit Alu-Dammbalken ist ebenfalls möglich. Das ganze kann von Ihnen selbst eingebaut werden, aber es dauert ein wenig. Bei Flusshochwasser kein Problem, aber bei Starkregen könnte es für Sie zu einem Problem werden. Über 4000,00 € würde Sie der Schutz kosten.
  • Magnetschotts – Wir raten Ihnen bei einem Komplettverschluss eher zu einem Magnetschott oder dem Austausch des Garagentors. Denn auch ein Magnetschott schlägt mit 4400,00 € zu buche, ist aber innerhalb von Minuten eingebaut.
  • Garagentor austauschen – Die einfachste und eleganteste Lösung in dieser Reihe, ist der Austausch des Garagentors gegen ein wasserdichtes Garagentor. Bei den oben genannten Maßen liegen Sie hier bei über 7000,00 € zzgl. Einbaukosten.

Bitte beachten Sie, dass bei einem Komplettverschluss unbedingt die Statik beachtet werden muss, da Ihr Haus sonst aufschwimmen könnte wie ein Boot. Der Schaden, wenn das Haus aus dem Boden gehoben wird, gleicht einem Totalschaden Ihres Hauses.

 

Wasserdichtes Garagentor, der größte Luxus

Die wahrscheinlich einfachste und sorgenfreie Lösung, ist das Garagentor ganz auszutauschen und gegen ein hochwasserdichtes Garagentor einzutauschen. Hier spricht man definitiv nicht mehr von einer mobilen Lösung, es kann für Sie trotzdem eine gangbare Lösung sein. Gerade, wenn Sie oft mit Hochwasser zu kämpfen haben und Sie teure Autos schützen müssen. Es ist zwar etwas teurer als andere Systeme, die das Garagentor komplett schließen, aber wenn die Lösung nur ein Zehntel des Schadens kostet, ist Sie es unserer Meinung nach absolut wert.

Wie wird es eingebaut? Eine Montagefirma kommt vorbei und schaut sich die Gegebenheiten vor Ort an. Dann wird Aufmaß genommen und alles vermessen, was wichtig ist um das neue, wasserdichte Garagentor sicher zu installieren. Nach etwa 6-8 Wochen, ist das Garagentor fertiggestellt und kann eingebaut werden. Das alte Tor wird aus der Verankerung gehoben, genauso wie die Verankerungen sind. Danach wird das neue Garagentor mit neuen Führungsschienen installiert.

Was kostet es? Ein Garagentor für den Hochwasserschutz gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die Schwingtor Variante kostet etwa 9000,00 €. Dabei sind aber schon alle Kosten inkludiert. Nur das Tor kostet um die 6300,00 €

Wann lohnt sich der Preis? Ein wasserdichtes Garagentor kann sich auch für Sie lohnen, wenn Sie oft von Hochwasser betroffen sind. Es ist mühselig ein mobiles Hochwasserschutzsystem immer wieder ein- und ausbauen zu müssen. So ein Tor hingegen funktioniert sogar mit einer Fernbedienung. Sobald es verschlossen ist, dichtet es auch ab. Wenn Sie teure Autos oder Wertgegenstände in der Garage lagern, kann es oft zu Schäden von über 50.000,00 € kommen. Ihre Versicherung wird das sicherlich nur einmal mitmachen. Oft werden Sie sogar dazu gedrängt eine *ordentliche* Schutzvorrichtung gegen Hochwasser zu etablieren. Wenn Sie also einen Hochwasserschutz auf Knopfdruck suchen, lohnt sich die Investition allemal.

Firmen, die solche Tore anbieten sind die Firma Effertz und die Firma Aqualock oder Torbau Schwaben. Wir haben für Sie einen eigenen Artikel zu diesem Thema geschrieben. Hier finden Sie den Artikel über wasserdichte Garagentore.

Gerne können Sie auch bei uns Anfragen, wir helfen Ihnen die richtige Wahl zu treffen. 

Die Produkte wurden getestet und sind zu 99,9 % wasserdicht. Sie lassen lediglich 240 l Wasser innerhalb von 24 Stunden durch das Tor sickern. Das klingt erst mal viel, verteilt auf die übliche Garagenfläche ist das allerdings sehr wenig.

Weitere Fragen zum Hochwasserschutz der Garage

Was ist ein Hochwasserschutztor? Es handelt sich um ein Tor, welches 99,9 % des Hochwassers draußen lässt. Ein übliches Garagentor wird dazu durch ein Hochwasserschutztor ersetzt. Es funktioniert genauso wie ein Garagentor, bis auf die Tatsache, dass Sie sich in keine Sorgen mehr um Hochwasser machen müssen.

Wie schütze ich die Garageneinfahrt mit Hochwasserschutz? Sie können alle üblichen Systeme für den Schutz von Garagentoren nutzen. Sie müssen in der Regel für den Hochwasserschutz der Garageneinfahrt viel weniger zahlen, da durch den Höhenunterschied geringere Stauhöhen für den effektiven Schutz notwendig sind.

Sollten Sie weitere Fragen zu den verschiedenen Systemen haben, können Sie sich gerne jederzeit per E-Mail oder Telefon an uns wenden. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht unsere Kunden im Hochwasserschutz kostenfrei und komplett unabhängig zu Beraten, weil wir keine Hersteller von Produkten sind.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel geholfen hat und wir etwas Licht ins Dunkle bringen konnten.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!

Was ist Hochwasserschutz?

Was ist Hochwasserschutz? Möglichkeiten und Maßnahmen für private Anwender Um wirklich einmal klarzustellen, was Hochwasserschutz überhaupt ist und welche Bereiche zum Hochwasserschutz gehören, haben wir

Weiterlesen »