Mobiler Hochwasserschutz: Kosten der verschiedenen Systeme!

Mobiler Hochwasserschutz: Kosten der verschiedenen Systeme!

Für unsere Kunden ist es meist nicht so einfach den passenden Hochwasserschutz zu finden. Vor allem, wenn die Kosten von mobilem Hochwasserschutz schwanken wie die Aktienmärkte. Da gibt es wasserabsorbierende Schläuche, die für wenig Geld zu haben sind und mobile Türsperren, die schnell mal 1.000,00 € kosten können. Je mehr man nachforscht, desto unübersichtlicher wird das Ganze. Wir haben uns für Sie die Mühe gemacht und die gängigsten mobilen Hochwasserschutzsysteme nach Art, Stauhöhen und Kosten sortiert. Sie erhalten hier also nicht nur einen Überblick darüber, was es alles so gibt, sondern auch noch die Preise dazu.

Doch zuerst sollten wir klären, was mobiler Hochwasserschutz überhaupt ist und was mobiler Hochwasserschutz nicht ist.

Unter mobil versteht man im Allgemeinen etwas Bewegliches. So ist es auch im Hochwasserschutz. Wenn der Schutz nicht von einem Ort an den anderen bewegt werden kann, ist es auch kein mobiler Hochwasserschutz. Systeme, die man vorher an der Tür anbringen muss und abnehmen kann, fallen eher in die Kategorie stationärer Hochwasserschutz. Trotzdem werden wir uns auch diesen Systemen annehmen, weil viele bei mobilem Hochwasserschutz genau solche Systeme im Kopf haben.

Weiterhin haben wir die Auflistung in vier Abschnitte unterteilt. Gerne können Sie zu dem Abschnitt springen, der für Sie relevant ist. Wir haben den mobilen Hochwasserschutz für Türen, Fenster, Garagen und Gelände.

Kosten von mobilem Hochwasserschutz für Türen

Es gibt wahrscheinlich keine andere Öffnung am Haus, für die es so viele mobile Hochwasserschutzsysteme gibt wie für die Tür. Das macht die Wahl und die Entscheidung besonders schwer. Oftmals können wir bei unseren Kunden erst nach mehreren Beratungen genau sagen, welches System zur jeweiligen Situation passt. Wir versuchen es trotzdem Ihnen durch den nachfolgenden Überblick zu helfen, die Kosten richtig einzuschätzen und das richtige System zu wählen.

Hydrosack, wassergefüllte Schläuche und PE-Sperren sind, die günstigen Systeme in dieser Aufzählung. Während Hydrosack mit Polymer gefüllt ist um sich mit Wasser vollzusaugen und dann wie ein Sandsack eingesetzt wird, nutzen wassergefüllte Schläuche das Wasser um eine flexible Sperre zu bilden. PE-Sperren funktionieren ganz ohne Wasser und werden einfach nur auf den Boden gelegt. Dabei ist zu beachten, dass diese Systeme einen möglichst glatten Boden benötigen, um richtig zu funktionieren. Hier ein Link zu Hydrosacks: Hydrosacks in unserem Partnershop.

All diese Systeme sind für Stauhöhen von bis zu 15 cm geeignet. Natürlich variieren die Systeme in Höhe, Länge und Preis. Ein Hydrosack kostet etwa 29,90 €, ein wassergefüllter Schlauch etwa 90,00 € und die PE-Sperre gibt es ab 230,00 €. Einen Überblick darüber, wo man all diese Systeme kaufen kann finden Sie in diesem Artikel.

Der Sandsack kann ebenfalls für den Hochwasserschutz für die Tür genutzt werden und ist von den Kosten her überraschend teuer. Wenn Sie eine Sandsacklinie von 25 cm Höhe und 1 m Breite errichten wollen, kostet dies um die 285,00 €, wenn Sie auf gefüllte Sandsäcke zurückgreifen möchten. Natürlich sind Sie hier am flexibelsten, wenn es um Höhe und Länge der Schutzlinie geht. Dafür haben Sie aber auch am meisten Arbeit mit dem System. Weitere Informationen zum Aufbau und Kauf von Sandsäcke finden Sie im Artikel über Sandsäcke.

Wenn Sie Ihre Tür über 25 cm abdichten möchten, können wir nur zu anderen Systemen raten, die per se aber nicht mehr allzu mobil sind. In dieser Kategorie haben wir gute Erfahrungen mit Alu-Dammbalken, Magnetschotts, Modulbauplatten und Schlauchplattensysteme gemacht. Wenn Sie weitere Informationen zu diesen Systemen benötigen, sollten Sie sich auch unseren Artikel über den Hochwasserschutz von Türen durchlesen. Das kostengünstigste System in dieser Reihe ist das Alu-Dammbalken-System. Dieses System gibt es in einer Stauhöhe von 60 cm und einer Breite von 100 cm schon ab 500,00 €. Modulbauplatten kosten mit diesen Maßen etwa 700,00 € während Magnetschotts mit etwa 900,00 und Schlauchplattensysteme mit etwa 1000,00 € zu Buche schlagen.

Wenn Sie Ihre Tür komplett abdichten möchten, gibt es auch hierzu halb mobile Hochwasserschutzsysteme. Auch hier können Sie zu Alu-Dammbalken, Magnetschotts und Modulbauplatten greifen, die Kosten dafür liegen aber logischerweise höher. Rechnen Sie hier mit über 2000,00 € für die komplette mobile Abdichtung der Tür. Nicht mobil aber dennoch zu erwähnen sind Hochwassertüren. Ihre aktuelle Tür wird dabei einfach gegen eine hochwasserdichte Tür ausgetauscht. Das ganze kostet je nach Tür zwischen 3000,00 und 5000,00 € zzgl. Einbaukosten. Weitere Preise finden Sie in unserem Artikel über die Preise von Hochwasserschutz für Türen.

Kosten von mobilem Hochwasserschutz für Fenster

Der mobile Hochwasserschutz von Fenstern bietet schon weniger Auswahlmöglichkeiten. Das liegt vor allem an der Lage der Fenster. Gerade, wenn das Fenster unterirdisch ist, sollte man lieber das komplette Fenster verschließen, bevor man mit mobilen Systemen rumhantiert. Richtige mobile Systeme für Fenster gibt es auch eigentlich kaum. Es handelt sich eher um Systeme, die eingesetzt werden, wenn es zu einem Hochwasser kommt. Dafür muss man meist vorher Rahmen an, im oder auf dem Fenster anbringen.

Die mobilsten Systeme um das Kellerfenster komplett zu verschließen sind Magnetschotts, Alu-Aufsätze und Hochwasserschutzfenster zum selbst montieren. Zwar sind diese Systeme nicht wirklich mobil, sie kommen dem Begriff aber am nächsten. Die Kosten von diesen Hochwasserschutzsystemen hängen stark von der Größe des Fensters ab. Alu-Aufsätze kosten in der kleinen Variante etwa 430,00 €. Hochwasserschutzfenster zur Selbstmontage gibt es für etwa 500,00 € und Magnetschotts sind ab 600,00 € zzgl. Einbaukosten zu haben.

Um die Aufzählung abzurunden, kommen wir noch zu den stationären Hochwasserschutzsystemen, die nicht mehr als mobil zu bezeichnen sind. Darunter fallen wasserdichte Fenster, Acrylschotts und automatische Acrylschotts. Die Systeme werden professionell verbaut und bleiben dann permanent vor oder hinter dem Fenster bestehen. Die günstigsten Acrylschotts sind für 180,00 € zu haben während wasserdichte Fenster etwa 680,00 € kosten. Dies sind die Einstiegspreise für kleine Fenster und meist kommen noch Einbaukosten hinzu.

Auch zu diesem Thema haben wir einen ausführlicheren Artikel geschrieben. Für weitere Informationen sollten Sie sich den Artikel Hochwasserschutz Fenster durchlesen.

Mobiler Hochwasserschutz für die Garage

Ähnlich wie bei Türen gibt es auch für den mobilen Hochwasserschutz der Garage viele Möglichkeiten. Im Prinzip haben Sie alle Systeme, die Sie auch für den Schutz der Tür haben, es gibt aber noch andere, speziell für die Garage entwickelte Systeme.

So können Sie bei niedrigem Hochwasser ein Abdichtungsset für die Garage kaufen. Das Set ist etwa 4 cm hoch und wird einfach unter das Garagentor installiert. Wenn Sie in Zukunft die Garage schließen, ruht das Tor dann auch der Abdichtung und hilft beim Schutz vor Starkregen. Dieser Schutz ist allerdings nur für sehr niedriges Hochwasser geeignet. Wenn sich das Wasser vor der Garage staut, kommt das Abdichtungsset schnell an seine Grenzen. Das ganze Set in der 2,52 m Ausführung kostet etwa 137,00 €. Weitere Informationen zum Kauf erhalten Sie im Artikel *Hochwasserschutz Garage* 

Sie können außerdem verschiedene anderen mobile Hochwasserschutzsysteme nutzen, die eigentlich für den Geländeschutz konzipiert wurden. In diesem Fall erwähnenswert ist der Schlauchwall, Doppelkammerschlauch und die Lenior-Sperre. Rechnen Sie bei diesen Systemen mit etwa 400,00 bis 1500,00 € abhängig von der Stauhöhe und Länge des Hochwasserschutzes. Weiterhin könnte Ihnen auch die, mit Polymeren gefüllte, Hydro Snake weiterhelfen. Diese kostet nur 27,90 und ist in unserem Partnershop erhältlich. Hier der Link dazu: Hydrosnake.

Natürlich können Sie auch Alu-Dammbalken, Magnetschotts, Sandsäcke und andere schon erwähnte Systeme für die Garage nutzen. Sie müssen nur, damit rechnen, dass der erhöhte Materialbedarf sich in den Kosten für die Systeme widerspiegeln wird.

Sie können auch ein ganzes wasserdichtes Garagentor kaufen, wenn es zu Ihren Anforderungen an einen Hochwasserschutz passt. Ein solches Garagentor kostet je nach Größe 5000,00 bis 7000,00 €. Auch über dieses Thema haben wir einen eigenen Artikel verfasst. Wenn Sie also lieber ein wasserdichtes Garagentor haben möchten, sollten Sie unseren Artikel *Wasserdichtes Garagentor* lesen.

Mobile Systeme fürs Gelände

Die meisten mobilen Hochwasserschutzsysteme wurden für den Einsatz im Gelände konzipiert und nicht unbedingt für den Schutz des Hauses. Diese mobilen Systeme finden meist bei Feuerwehren, Kommunen und Städten Einsatz. Auch bei Ihnen zu Hause kann der Einsatz unter gewissen Umständen sinnvoll sein. Wichtig ist nur, dass Sie die Anwendung im Ernstfall hinbekommen und die dazugehörigen Ressourcen vor Ort haben.

Das gängigste System für den Schutz eines Geländes sind Sandsäcke. Egal wann über Hochwasser berichtet wird, sieht man meist Hilfskräfte die Säcke von A nach B tragen. Es gibt aber noch viele andere Systeme, die für den Schutz des Geländes entwickelt wurden. Besonders häufig werden Deichschläuche und andere Systeme eingesetzt, die mit Wasser befüllt werden. Die Befüllung funktioniert schneller als mit Sand und schont die Kräfte aller Helfer. Diese mobilen Hochwasserschutzsysteme kosten meist 200,00 bis 500,00 € pro Meter.

Weiterhin gibt es Hochwasserschutz, der ohne Wasser auskommt. Es gibt Systeme, die mit Luft gefüllt werden oder sich sogar ohne das Zutun von Elementen selbst verankern. Diese Sperren sind gerade für den privaten Anwender interessant, weil der Aufbau leichter fällt. Die Liste dieser Systeme wäre lang, allerdings halten wir die Lenior-Sperre für private Anwender für besonders interessant. Diese Sperre kostet etwa 300,00 € pro Meter.

Wir hoffen, dass Sie durch diese Auflistung einen Überblick über die verschiedenen mobilen Hochwasserschutzsysteme bekommen haben und nun etwas genauer wissen, was diese Systeme kosten können. Sollten Sie zu diesem Thema noch Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir beantworten Ihnen nicht nur alle Fragen rund um die Kosten für den mobilen Hochwasserschutz, wir können Ihnen auch unabhängig und kostenfrei entsprechende Angebote unterbreiten, ohne dass Sie lange suchen müssen.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!