Hochwasserschutz für Fenster – Teil 2

Hurrikan Sturm@lunamarina / depositphotos.com

Hochwasserschutz für Fenster:

So finden Sie den Idealen Schutz für Ihr Haus! 

Ohne, dass Sie einen teuren Fehler begehen!

Teil 2

 

Worauf kommt es beim Hochwasserschutz von Fenstern an?

Nicht jedes Fenster ist gleich. Es gibt ebenerdige Fenster mit Rauputz, Kellerfenster die 1 m unter der Erde liegen, gekachelte Fenster zur Waschküche und viele mehr.

Da Sie Ihr Haus nur mit Arbeits- oder Geldeinsatz verändern können, ist es ratsam ein, Hochwasserschutz-System zu wählen, was zu Ihrem Haus passt und nicht andersrum.

Auf welche Dinge Sie achten müssen, erfahren Sie in diesem Abschnitt.

Beginnen Sie nun mit der nächsten Bestandsaufnahme auf Ihrem Zettel und notieren Sie folgende Punkte:

 

Position des Fensters

Durch welches Fenster kommt das Hochwasser und wo liegt das Fenster?

Mögliche Antworten: Im Keller oder Erdgeschoss. Höher liegende Fenster werden eher seltener von Hochwasser betroffen.

Abhängig von der Position des Fensters ist es wichtig, festzustellen, ob Druck entstehen kann und ob Sie das Fenster teilweise oder komplett verschließen müssen.

Liegt das Fenster 1 m unter der Erde und das Wasser steht normalerweise 10 cm über der Erde, wird das Fenster wohl vollflächig von Hochwasser betroffen sein. Sie benötigen also einen Schutz, der 0,1 Bar Druck aushält und das Fenster komplett versiegelt.

Handelt es sich um ein Fenster, welches nur teilweise im Wasser steht, haben Sie weniger mit Druck zu kämpfen und können wahrscheinlich einfache Systeme verwenden, um ein paar Zentimeter des Fensters zu schützen und das Wasser so effektiv vom Eindringen hindern.

Abhängig von der Position, ergibt sich auch die Stauhöhe, die Sie wählen sollten.

 

Schutzweite

Da Sie nun wissen, wie hoch Ihr Fenster geschützt werden muss, geht es nun an die Schutzweite.

Prinzipiell haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie bringen das Schutzsystem vor oder hinter dem Fenster an.

Für welche Variante Sie sich entscheiden sollten, hängt von der Fensterlaibung ab. Dazu später mehr.

Sie sollten die Weite messen, an der es möglich ist, ein System anzubringen. In den meisten Fällen ist das die Laibung, also der Platz vor dem Fenster oder dahinter (das Mauerwerk). Wenn Sie einen Fenstersims haben, kann es sein, dass nicht jedes System installiert werden kann. Senden Sie bei Ihren Anfragen am besten gleich ein Bild mit.

Messen Sie hier die Länge von der einen zur anderen Seite und notieren Sie sich diesen Wert.

Bitte beachten Sie, dass einige Systeme 3-5 cm Platz benötigen, um richtig montiert zu werden. Messen Sie also am besten auch die Breite der Laibung und halten Sie diesen Wert ebenfalls fest.

 

Leerer Raum mit Fenster @auriso / depositphotos.com

 

Beschaffenheit der Laibung

Höhe und Weite wissen wir jetzt.

Wie oben schon erwähnt gibt es einen weiteren, sehr wichtigen Punkt, die Beschaffenheit der Fensterlaibung.

Nicht alle Systeme funktionieren auf Rauputz, ein Fenstersims stellt für einige Systeme ein Problem dar oder das Fenster ist nicht im rechten Winkel und Sie müssen ein System wählen, welches so etwas ausgleichen kann.

 

Hier die Punkte auf die Sie achten müssen im Detail:

Material

Generell kann man sagen, je unebener der Untergrund, desto schwieriger ist der Hochwasserschutz.

Aber auch andere Materialien können sich abhängig vom System als schwierig herausstellen.

Also nun die Frage:

Aus welchem Material besteht Ihre Fensterlaibung?

Aluminium, Beton, Zement, Stahl, Holz, Glas, Keramik, Kunststoff, Stein oder etwas anderes?

Alle diese Stoffe haben unterschiedliche Eigenschaften und eignen sich mal mehr und mal weniger gut für bestimmte Hochwasserschutz-Systeme.

Ein System, welches mit Druck arbeitet, funktioniert wahrscheinlich gut auf Marmor, aber nicht auf einem weichen Holzrahmen.

Bei einer Klinkerfassade und Rauputz muss oft noch zusätzlich Spezialsilikon verwendet werden. Passt sich das System an diese Untergründe an?

Meist reicht es aus, wenn Sie vor dem Kauf prüfen, ob das System auf dem Material funktioniert. Meist kann Ihnen der Verkäufer darüber Auskunft geben.

In jedem Fall ist es ratsam, wenn Sie bei Ihrer Anfrage ein Bild mitschicken, damit sich Ihr gegenüber darauf einstellen kann.

 

Platz

Wie oben schon beschrieben, wie viel Platz haben Sie vor oder hinter dem Fenster, an der Stelle an der Sie den Schutz anbringen können?  Beachten Sie, dass Sie für viele Systeme mindestens 3 cm Platz benötigen.

 

Winkel

Nicht alle Fenster wurden in einem absoluten geraden Winkel gebaut.

Deshalb sollten Sie mit einer Wasserwaage herausfinden, wie es um Ihre Fenster bestellt ist.

Sie können, wenn Sie keine Wasserwaage zur Hand haben, auch unterschiedliche Messungen nehmen.

Haben Sie mehrere Zentimeter Unterschied zwischen oben und unten? Dann ist die Fensterlaibung wahrscheinlich schief.

Geben Sie diese Angabe unbedingt weiter. Wahrscheinlich müssen Sie bei einem schiefen Fenster mit Sonderbauten arbeiten, die speziell für Sie angefertigt werden.

Meist muss dann auch ein Montageteam den kompletten Aufbau übernehmen.

Dieses Problem haben Sie aber wahrscheinlich nur, wenn Sie das Fenster voll verschließen müssen.

Sie haben nun soweit alles gemessen, einen wichtigen Punkt gibt es aber noch. Wahrscheinlich sogar der Wichtigste.

 

Beschaffenheit des Bodens

Wir haben es vorhin schon bei der Position des Fensters kurz angesprochen, aber Wasser fließt immer zum tiefsten Punkt. In diesem Fall ist es der Boden der Fensterlaibung.

Hier müssen Sie also besonders aufpassen und genau schauen, welche Probleme sich durch die Beschaffenheit des Bodens ergeben können. Gerade, wenn Sie einen Fenstersims haben, wird die Abdichtung enorm erschwert.

 

Material vor dem Fenster

Das Material rund um das Fenster ist meist das Gleiche, bei Fenstern gibt es aber eine Besonderheit.

Haben Sie einen Fenstersims?

Wenn ja, aus welchem Material ist dieser?  

Und könnte dieser dazu führen, dass es Probleme beim Einbau gibt?

Auch hier kann ich Ihnen nur raten, alles mit Bildern zu dokumentieren und bei Ihren Anfragen mitzusenden. Ein Profi weiß oft, wie man im Einzelfall reagieren muss.

 

Platz

Wie viel Platz haben Sie vor dem Fenster?

Können Sie bei einem Kellerfenster von Außen etwas montieren oder fehlt dafür der Platz?

Messen Sie nicht nur die Breite der Laibung, sondern auch, wie viel Platz Sie nach vorne haben.

Meist ist dies bei Kellerfenstern relevant, die unter der Erde liegen.

 

Winkel

Bitte achten Sie besonders darauf, dass die untere Seite der Fensterlaibung gerade ist.

Sollte sie das nicht sein, können Sie einen Vollverschluss nur schwer hinbekommen.

Wenn Sie keinen Vollverschluss brauchen, können Sie selbst bei einer unebenen unteren Seite Systeme finden, die sich an diese Unebenheiten anpassen.

 

Material hinter dem Fenster

Ein weiterer Gesichtspunkt, den Sie im Auge haben sollten, ist der Boden hinter dem Fenster.

Wenn Sie einen wasserempfindlichen Boden haben, sollten Sie dafür sorgen, dass kein Wasser ins Haus kommt.

Nicht alle Systeme sind zu 100 % dicht. Sandsäcke lassen einiges an Wasser durch, gerade, wenn Sie schlecht verlegt sind. Dagegen gibt es Systeme, die absolut dicht sind, meist aber etwas teurer sind.

Sie haben nun die Dinge erfasst, die Sie nur schwer ändern können und haben nun eine Liste an Punkten, die bei der Auswahl eines Systems beachtet werden sollte.

Diese Liste bildet den Ausgangspunkt für die nächsten Überlegungen.

 

Es geht nun weiter mit Ihren persönlichen Anforderungen an das passende Hochwasserschutzsystem.

 

Teil/Seite

1 2 3

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!