Schaden durch eindringendes Regenwasser: Die Soforthilfe!

Schaden durch eindringendes Regenwasser: Die Soforthilfe!

Die meisten Menschen mögen Regen nicht unbedingt gerne. Dabei ist er aber in den meisten Fällen eher harmlos. Im Garten bilden sich vielleicht ein paar Pfützen, aber das war es eigentlich auch schon. Doch was ist, wenn der Regen doch stärker ist als gedacht?

Ein Schaden durch eindringendes Regenwasser ist keine Seltenheit und kann zu einem großen Problem führen. Gerade Starkregen lässt sich nicht vorhersehen und kann starke Schäden verursachen. 

Schaden durch eindringendes Regenwasser – was tun ? Grundsätzlich sollten Sie versuchen das Wasser aufzuhalten, damit nicht noch mehr Schaden entstehen kann. Dokumentieren Sie die Situation und versuchen Sie herauszufinden, wie das Regenwasser in Ihr Haus eingedrungen ist.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine Soforthilfe gegen die Schäden durch eindringendes Regenwasser vor! Damit werden Sie in Zukunft gegen eindringendes Regenwasser gewappnet sein. Ebenfalls können Sie uns natürlich gerne für eine persönliche Beratung kontaktieren!

Inhaltsverzeichnis

  • Was tun, wenn Regenwasser in Ihr Haus eindringt?
  • Schäden durch Regenwasser
  • Was ist Starkregen?
  • Wie kann man einem Schaden durch eindringendes Regenwasser vorbeugen?

Was tun, wenn Regenwasser in Ihr Haus eindringt?

Regenwasser im Haus ist eine wirklich unangenehme Angelegenheit. Denn oft weiß man im ersten Moment gar nicht, wie das Regenwasser überhaupt eingedrungen ist. Das macht es natürlich schwierig, es vom weiteren Eindringen abzuhalten.

Aber wie sollten Sie reagieren, wenn Regenwasser in Ihr Haus eindringt?

  1. Bleiben Sie ruhig! Es ist absolut verständlich, dass man in so einer Situation in Panik gerät. Gerade, wenn sich bereits viel Regenwasser in Ihrem Haus angesammelt hat. Jedoch ist es wichtig, dass Sie strukturiert vorgehen, um das Problem besser lösen zu können. Meist sieht die Situation auch erstmal schlimmer aus, als sie in Wirklichkeit ist.
  2. Schalten Sie den Strom ab! Wie viele von uns schon als Kind lernen: Wasser leitet Strom. Das kann sehr gefährlich werden. Zudem können dadurch noch mehr Schäden entstehen, als ohnehin schon.
  3. Rufen Sie die Feuerwehr! Sollte sich viel Regenwasser angesammelt haben, dann muss die Feuerwehr gerufen werden. Sie kann abschätzen, ob Gefahr vom Hochwasser ausgeht und den Keller auch auspumpen. Sie sollten niemals handeln, bevor die Feuerwehr die Situation abgeklärt hat, denn das kann unschöne Konsequenzen nach sich ziehen.
  4. Stoppen Sie das Regenwasser! Wenn es sich nur um eine kleine Menge Wasser handelt, dann sollten Sie versuchen das Regenwasser am Eindringen zu hindern. Nutzen Sie hierfür eine Pumpe oder Handtücher.
  5. Halten Sie sich vom Wasser fern! Gerade bei einer großen Menge Regenwasser kann es zu einer erhöhten Gefahr kommen, weil die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das Wasser kontaminiert ist. Sollte das Wasser verfärbt sein ist die Wahrscheinlichkeit höher , dass das eindringende Wasser kontaminiert ist. Meist ist es durch Chemikalien oder Fäkalien verunreinigt. Das kann zum Problem für Ihre Gesundheit werden.

Grundsätzlich sind dies erstmal alle Maßnahmen, die Sie sofort ergreifen sollten, wenn Regenwasser in Ihr Haus eindringt. Wie Sie nun mit den entstandenen Schäden umgehen, erklären wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

Schäden durch Regenwasser

Hat sich das Regenwasser einmal im Haus festgesetzt, können viele Schäden entstehen. Von kaputten Möbeln bis hin zu defekten Geräten oder sogar ein Keller, der komplett saniert werden muss.

Um den Schaden möglichst begrenzt zu halten, sollten Sie einige Dinge beachten. Kontaktieren Sie Ihre Versicherung umgehend und besprechen Sie die Situation mit ihr.

Das ist wichtig, damit der Versicherungsfall so schnell wie möglich geprüft werden kann. Zudem übernimmt nicht jede Versicherung den Schaden bei einem Hochwasser. Die Hausratsversicherung übernimmt beispielsweise nur den Schaden für Ihre Wertgegenstände.

Jedoch aber auch nur, wenn Sie einen passenden „Elementarschaden-Baustein“ abgeschlossen haben. Eine Wohngebäudeversicherung zahlt auch nur dann, wenn Sie extra einen Schutz gegen Starkregen haben. Bei Ihrem Auto müssen Sie dringend darauf achten, dass Sie es an einem sicheren Platz abstellen. Ansonsten kann Ihnen der Versicherungsschutz gekürzt werden.

Wenn Sie beispielsweise von einem Starkregen überrascht werden, ist es besser, einen Umweg zu fahren, als über eine überschwemmte Straße. Auch das Parken unter einem Baum kann in so einer Situation als grob fahrlässig gewertet werden.

Zumindest wenn ein Schaden entsteht!

Wie Sie sehen, ist es etwas kompliziert mit den Versicherungen. Deswegen sollten Sie sich früh um den passenden Schutz gegen Starkregen kümmern.

Weiterhin sollten Sie übrigens den Schaden ausreichend dokumentieren. Sie sind Ihrer Versicherung gegenüber in der Beweispflicht. Deswegen müssen Sie Fotos vom Wasserstand und dem Schaden machen. Es sollte auch zu sehen sein, woher das Wasser eigentlich gekommen ist.

Wenn die Versicherung einverstanden ist, können Sie mit dem Aufräumen anfangen. Bringen Sie dazu alles, was durchnässt ist nach Draußen zum Trocknen.

Tragen Sie dabei am besten Handschuhe und einen Mundschutz. Das gewährleistet Ihre Sicherheit und schützt Ihre Gesundheit. Kontaktieren Sie außerdem eine Trocknungsfirma. Diese kann Trockner aufstellen, welche den betroffenen Raum von Feuchtigkeit befreien.

Dies sind ein paar Maßnahmen, welche Sie ergreifen können, sollten jemals Schäden durch Starkregen bei Ihnen entstehen. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie mehr über das Thema Starkregen.

Was ist Starkregen?

Bestimmt haben Sie den Begriff Starkregen schon häufiger im Zusammenhang mit Hochwasser gehört. Dabei ist Starkregen doch eigentlich normaler Regen oder?

Nicht ganz. Starkregen gehört zu den häufigsten Naturkatastrophen in Deutschland. 2016 wurden circa 800 Millionen Euro Schäden durch Starkregen verursacht.

Als Starkregen bezeichnet man einen Niederschlag von etwa 15 bis 25 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde. Einfach gesagt, regnet es in kurzer Zeit sehr stark und mit hoher Intensität. Dafür gibt es dann auch häufig eine Unwetterwarnung.

Viele Forscher machen übrigens den Klimawandel verantwortlich für die immer häufigeren Starkregen. Allein in Deutschland gab es in den letzten 130 Jahren einen Temperaturanstieg von 1,4 Grad Celsius. Das scheint eine zunächst kleine Zahl. Jedoch hat dieser Anstieg eine große Auswirkung.

Die Luft kann schon bei einem Temperaturanstieg von einem Grad sieben Prozent mehr Wasser aufnehmen. Dadurch kommt es immer häufiger zu starken Regenfällen und den oben genannten Schäden.

Am häufigsten kommen Starkregen im Sommer vor, zusammen mit starken Gewittern. Ein sehr bekannter Fall von Starkregen ist das Jahrhundert-Unwetter von Münster:

Am 28. Juli 2014 versetzte ein schweres Unwetter die Stadt Münster für Wochen in einen Ausnahmezustand. Mit fast 300 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb von nur sieben Stunden wurde einer der höchsten Werte seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland gemessen.

Wie Sie sehen, ist Starkregen ein großes Problem für viele Menschen. Und das Schlimme ist: Die Ereignisse häufen sich immer mehr. Aus diesem Grund sollte man sich frühzeitig um einen geeigneten Schutz gegen Starkregen kümmern. Was Sie tun können, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Wie kann man Schäden durch eindringendes Regenwasser vorbeugen ?

Um Schäden durch eindringendes Regenwasser vorbeugen zu können, gibt es einige Maßnahmen, welche man ergreifen kann. Einige davon sollten bereits beim Neubau eines Hauses umgesetzt werden, andere sind sehr flexibel und mobil.

Aber was können Sie persönlich tun, um einem Schaden durch eindringendes Regenwasser vorzubeugen?

  1. Lagern Sie keine problematischen Dinge im Keller. Der Keller wird meist am häufigsten überschwemmt. Verstauen Sie also hier keine Wertgegenstände. Vermeiden Sie zudem die Lagerung von gefährlichen Stoffen oder Dingen, welche der Umwelt gefährlich werden könnten.
  2. Informieren Sie sich über das Wetter in Ihrer Umgebung, damit Sie rechtzeitig reagieren können. Mittlerweile gibt es sogar Unwetter-Warn Apps wie „NINA
  3. Machen Sie sich vertraut mit den Schaltern für Strom, Gas und Heizung. Ihre Familie sollte ebenfalls wissen, wo sich diese Befinden, um im Notfall alles abstellen zu können.
  4. Elektrik sollte möglichst nicht im Keller sein oder zumindest ausreichend geschützt, damit kein Regenwasser eindringen kann.
  5. Legen Sie sich einen Wassermelder zu. Dieser funktioniert wie ein Feuermelder, aber für Wasser. Sie werden entweder per akustischem Signal gewarnt oder auf dem Smartphone benachrichtigt, sollte Regenwasser eindringen.

Unser Fazit zum Schutz gegen eindringendes Regenwasser

Abschließend hoffen wir sehr, dass wir Ihnen eine passende Soforthilfe gegen Schäden durch eindringendes Regenwasser bereitstellen konnten. Wie Sie nun wissen, gibt es einige Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten, damit erst gar keine Schäden durch Regenwasser und Starkregen entstehen. Je früher Sie im Ernstfall handeln, desto eher kann Schadensbegrenzung betrieben werden.

Für weitere Informationen rund um das Thema Starkregen, lesen Sie gerne den folgenden Artikel: Schäden Durch Starkregen: Beheben, Vermeiden, Vorbeugen!

Falls Sie weitere Fragen rund um das Thema Hochwasserschutz haben oder eine kostenlose Beratung wünschen, sind Sie bei uns genau richtig.

Kontaktieren Sie uns gerne, wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!