Hochwasserschutz für Eingangstüren: Das optimale finden!

Hochwasserschutz für Eingangstüren: Das optimale finden!

Hochwasser ist einfach ärgerlich, besonders wenn die Eingangstür betroffen ist. Der Hochwasserschutz für Eingangstüren muss etwas anders gestaltet werden, als bei Kellertüren, das stellen auch immer wieder unsere Kunden fest. Es kommen Fragen auf, an die man nicht gedacht hat und man muss sich wirklich ganz genau überlegen für welches Hochwasserschutzsystem man sich entscheidet. Schließlich muss man mit gewählten Hochwasserschutz einige Jahre leben, eine falsche Entscheidung kann auf Dauer nervig und anstrengend werden.

Damit Sie sich auf Anhieb richtig entscheiden, haben wir diesen Artikel geschrieben. Wir zeigen Ihnen auf, welche Dinge zu beachten sind, welche Möglichkeiten Sie haben um Ihre Eingangstüren zu schützen und wie Sie am Schluss konkret vorgehen können.

Natürlich können Sie uns jederzeit kontaktieren, wenn Sie Fragen haben oder konkrete Hilfestellung benötigen. Wir nehmen Ihnen auch gerne die Suche nach dem passenden Hochwasserschutz für Ihre Eingangstür ab. Eine E-Mail oder ein Anruf genügen.

Lassen Sie uns nun mit dem ersten Punkt auf dem Weg zum perfekten Hochwasserschutz für die Eingangstür beginnen. Worauf müssen Sie vor der Suche achten?

Auf welche Punkte muss man beim Hochwasserschutz achten?

Der Hochwasserschutz von Türen ist bei fast allen Türen ähnlich. Sie müssen wissen, wie hoch der Schutz sein soll, wie breit die Tür ist, wie schnell der Schutz funktionieren muss und welche persönlichen Anforderungen Sie haben. Neben diesen Dingen müssen Sie dann noch wissen, welches System bei Ihnen überhaupt funktioniert. Das klingt erst mal nach viel Arbeit, ist es aber nicht. Wir gehen mit Ihnen jetzt jeden Schritt einzeln durch.

Fangen Sie an mit der Eingangstür an sich. Wie breit und wie hoch muss der Schutz sein? Dies sind die Grundvoraussetzungen für die weiteren Überlegungen. Die Breite der Tür ist dabei relativ einfach festzustellen. Messen Sie hierzu die Tür an sich und die Breite des Mauerwerks vor und hinter der Tür aus.

Bei der Höhe des Hochwasserschutzes wird es dagegen schon etwas schwieriger. Wenn Sie Glück haben, wissen Sie noch wie hoch das letzte Hochwasser war oder finden sogar noch Wasserränder an der Tür oder am Mauerwerk. Sollten Sie die Höhe des letzten Wasserstands nicht mehr wissen, müssen Sie schätzen. Rechnen Sie hier lieber mit einem höheren Schutz, als mit einem zu niedrigen.

Wenn Sie gerade an der Tür stehen, notieren Sie sich auch die Beschaffenheit und Besonderheiten. Diese sind für eine Anfrage bei verschiedenen Hochwasserschutz-Firmen sehr wichtig. Haben Sie einen Metallrahmen um die Tür gebaut, haben Sie ein Holzhaus oder ist das Mauerwerk vor der Tür einfacher Beton? Notieren Sie auf jeden Fall diese wichtigen Punkte. Weiterhin sollten Sie die Beschaffenheit des Bodens festhalten und Besonderheiten aufschreiben. Ein Versatz im Mauerwerk, eine Dämmung auf der Wand oder besondere Unebenheiten sind in dieser Kategorie zu nennen.

Achten Sie auf Probleme mit der Installation, wenn Sie gerade schon an der Tür stehen. Die meisten Hochwasserschutzsysteme werden in das Mauerwerk vor der Tür gelegt oder installiert. Sollte vor der Tür kein Mauerwerk vorhanden sein, macht es die Sache schon etwas schwieriger. Notieren Sie deshalb alle Abweichungen von der Norm. Alles was nicht nach geradem Mauerwerk und Boden vor der Eingangstür aussieht, sollte Erwähnung finden.

Sind diese Aufgaben erledigt, sollten Sie sich mit dem Hochwasser beschäftigen. Trifft Sie Starkregen, ein Flusshochwasser, eine Schneeschmelze oder eine Sturmflut? Daraus lässt sich ableiten, wie Sie den Hochwasserschutz für die Eingangstür einsetzen müssen. Bei Starkregen benötigen Sie Systeme, die schnell funktionieren, während bei Flusshochwasser stabile aber langsame Systeme besser geeignet sind. Notieren Sie sich auch diesen Punkt für eine spätere Anfrage bei verschiedenen Firmen. Weitere Informationen erhalten Sie im Beitrag über Hochwasser in Deutschland. 

Zu guter Letzt kommen wir zu den persönlichen Präferenzen. Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie die Tür in der Regel und auch in der Zukunft nutzen. Da es sich um eine Eingangstür handelt, wird die Tür wahrscheinlich öfter genutzt. Sie sollten also auch dementsprechende Systeme favorisieren. Eine Sandsack-Schutzlinie, die Sie permanent vor der Tür liegen lassen, ist beispielsweise keine gute Lösung, wenn Sie täglich mehrmals darüber stolpern. Greifen Sie eher zu Systemen, die schnell auf- und abgebaut werden können. Dann Ärgern Sie sich auch langfristig nicht über Ihren Kauf. Alle Informationen zu Sandsäcken und ähnlichen Systemen finden Sie hier und hier.

Soweit zu den Dingen, die Sie vorher klären und beachten müssen. Mit Ihrem neugewonnen Wissen ist es nun an der Zeit die verschiedenen Hochwasserschutzsysteme für Eingangstüren unter die Lupe zu nehmen. Wir zeigen Ihnen nun die meist genutzten Systeme nach Stauhöhe sortiert.

Welchen Hochwasserschutz für Eingangstüren gibt es?

Es gibt sehr viele Hochwasserschutzsysteme für die Eingangstür. Eine Menge, die einen förmlich erschlägt. Tun Sie sich selbst mal den Spaß und geben Sie Hochwasserschutz Tür in Google ein. Dort kommen 148.000 Ergebnisse bei einer Suchanfrage. Mit jedem neuen System wird die Suche und vor allem auch die Entscheidung etwas schwieriger. Um Ihnen die Entscheidung einfacher zu machen, haben wir nachfolgend die Lösungen für Ihr Problem in Stauhöhen unterteilt.

Eingangstür mit Hochwasserschutz bis 25 cm Stauhöhe

  • Polymerschläuche undSäcke, funktionieren wie Sandsäcke. Im Gegensatz zu Sandsäcken sind diese aber mit absorbiertem Wasser gefüllt. Um die Polymersäcke zu aktivieren, muss man vorher Wasser auf die Säcke geben. Diese *saugen* sich dann praktisch mit Wasser voll und schützen die Eingangstür.
  • Wassergefüllte Schläuche sind meist aus Plastik und sehr flexibel. In der Regel funktioniert es so, dass die Schläuche vor der Eingangstür positioniert werden, um diese danach mit einem Gartenschlauch zu füllen. Diese Schläuche schaffen oft nur wenige Zentimeter Stauhöhe.
  • Flexible Deiche aus PE, können fast überall eingesetzt werden. Wichtig ist ein einigermaßen ebener Untergrund. Diese Deiche werden in der Regel bei der Rückhaltung von Chemikalien eingesetzt, können aber auch bei Hochwasser funktionieren. Die Deiche gibt es in verschiedenen Längen und Höhen.
  • Sandsäcke kennt fast jeder. Wenn im Fernsehen von Hochwasser gesprochen wird, zeigt die Kamera meist eine Linie aus Sandsäcken. Um Ihre Eingangstür etwa 25 cm hoch abzudichten, benötigen sie in der Regel 16 Sandsäcke für einen Meter Türbreite. Für genauere Informationen zum Einsatz von Sandsäcken lesen Sie doch einfach unseren Artikel über  Sandsäcke für den Hochwasserschutz. 
  • Alu-Dammbalken sind sehr beliebt, wenn es um den Schutz von Eingangstüren geht. Dieses System kann auch für niedrige Stauhöhen eingesetzt werden.
  • Magnetschotts sind sehr schnell einsetzbar. Wenn der Magnetrahmen erst mal in der Tür installiert ist, werden die Schotts einfach nur noch angehoben und eingesetzt. Perfekt für Eingangstüren, die öfter benutzt werden.

Hochwasserschutz einer Eingangstür von 25 bis 140 cm Stauhöhe 

Wenn Sie etwas höheren Schutz benötigen, sind folgende Systeme wohl eher für Sie geeignet:

  • Alu-Dammbalken sind ein beliebtes System für den Schutz von Türen. Zuerst werden links und rechts Schienen installiert, später dann die Dammbalken von oben in die Schienen eingeführt und fest verschraubt. Dieses System ist allerdings nur für den temporären Einsatz geeignet.
  • Sandsäcke können Ihnen auch bei Schutzlinien von über 25 cm helfen. Zwar sind Sandsäcke ziemlich günstig, Sie müssen aber auch ziemlich schuften, bis die Schutzlinie steht. Über 50 cm sollten Sie zum Schutz der Eingangstür lieber auf andere Systeme umstellen.
  • Modulbauplatten funktionieren ähnlich wie Magnetschotts. Diese Systeme gibt es in 41 und 82 cm Stauhöhe. Es gibt zwei Verschlussarten, in denen die Systeme erhältlich sind. Modulbauplatten könnten für den permanenten Einsatz an der Eingangstür sehr sinnvoll sein.
  • Magnetschott fast genauso hilfreich für den temporären und permanenten Einsatz sind Magnetschotts. Die Schotts gibt es in fast allen Breiten und Höhen. Sie können das Magnetschott sogar mit einer Türfunktion ausstatten und die Bedienung damit noch einfacher gestalten, als Sie sowieso schon ist.
  • Hochwassertüren um sich in Zukunft gar keine Sorgen mehr um Hochwasser machen zu müssen. Sie sollten sich eine Hochwassertür einbauen lassen, wenn Sie ein sehr einfaches System suchen. Die Tür und der Einbau sind zwar kostspielig, danach haben Sie aber einen Hochwasserschutz der Eingangstür erreicht, sobald die Tür verschlossen ist. Einfacher geht es kaum.

Eingangstür komplett verschließen 

Über 140 cm Stauhöhe macht ein kompletter Verschluss der Eingangstür Sinn. Hierzu können Sie bereits erwähnte Hochwasserschutzsysteme wählen oder folgende weitere:

  • Modulbauplatten *Professionell* können auch bei einem Vollverschluss genutzt werden. Die Platten werden mit einem speziellen Verschluss ausgestattet und können dann bis zur Oberkante der Tür gestapelt werden.
  • Wasserdichte Türen vom Metallbauer sollten Sie ebenfalls auf der Liste haben. Einige Metallbauer haben das Wissen um wasserdichte Türen herzustellen und einzubauen. Gerade, wenn Sie eine Alternative zu wasserdichten Türen suchen, könnten Sie bei einem Metallbauer um die Ecke fündig werden.
  • Die anderen Systeme, wie Alu-Dammbalken, Magnetschotts und Hochwassertüren sind ebenfalls für den kompletten Verschluss der Eingangstür geeignet. Wie das alles aussieht finden Sie hier.

Sie haben nun eine Liste mit möglichen Hochwasserschutzsystemen für Ihre Eingangstür. Weiterhin kennen Sie die Dinge, auf die Sie achten sollten. Nun bringen wir dieses Wissen in eine logische Reihenfolge. Im nächsten Schritt werden wir uns um die Anfragen bei den unterschiedlichsten Firmen im Hochwasserschutz kümmern.

Wenn Sie zu den einzelnen Systemen noch Fragen haben, sollten Sie sich unseren Artikel Hochwasserschutz für Türen anschauen. Genaue Preise der Systeme finden Sie in unserem Artikel Preise für Hochwasserschutz von Türen.

Bestehen von Ihrer Seite aus noch Unsicherheiten oder Fragen, zögern Sie nicht mit uns in Kontakt zu treten. Unsere Beratung ist kostenfrei und wir finden in Windeseile das passende Hochwasserschutzsystem für Ihre Eingangstür.

Alle Informationen in eine Anfrage packen!

Nun kennen Sie die Systeme, Ihre eigenen Anforderungen und die notwendigen Daten um Angebote von verschiedenen Hochwasserschutz-Firmen zu bekommen. All diese Informationen bringen wir nun geordnet in einer E-Mail unter und verschicken diese an möglichst viele Firmen. So haben Sie nur einmal die Arbeit, erhalten aber von mehreren Firmen Angebote und können später besser vergleichen. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Anfragen bei Hochwasserschutz-Firmen:

Schritt 1: Notieren Sie die Breite, Höhe und Beschaffenheit der Eingangstür in der E-Mail. Am besten ist es, wenn Sie noch ein Foto anhängen und beschreiben welches Hochwasserereignis stattfand.

Schritt 2: Halten Sie dann fest welche persönlichen Präferenzen Sie haben und wie Sie das Hochwasserschutzsystem einsetzen möchten. Sie können hier beispielsweise sagen, dass es permanent eingebaut sein soll und Sie die Eingangstür oft benutzen. Das System sollte also einfach zu montieren sein.

Schritt 3: Suchen Sie im Internet nach den einzelnen Systemen die für Sie infrage kommen können. Notieren Sie sich die E-Mail-Adressen der Firmen, die solche Systeme anbieten.

Schritt 4: Schicken Sie die E-Mail an alle Firmen, die Sie gefunden haben und warten Sie auf deren Rückmeldung. Einige Firmen werden sich wahrscheinlich erst nach ein oder zwei Wochen melden, andere werden direkt aktiv. Lassen Sie sich davon nicht beirren und warten Sie bis Sie alle Angebote haben. Vergleichen Sie zum Schluss alle Systeme miteinander und picken Sie sich das passende System für Sie heraus.

Sie sehen, die letzten Schritte sind einfacher, als die ersten Schritte. Ohne eine Bestandsaufnahme vorher ist es schwierig, herauszufinden nach welchen Kriterien man suchen sollte. Wir hoffen das Sie durch dieses Vorgehen einen passenden Hochwasserschutz für Ihre Eingangstüre finden.

Die Alternative: Wir haben uns darauf spezialisiert Hausbesitzern bei der Auswahl geeigneter Hochwasserschutzsysteme zu helfen. Wir beraten Sie unabhängig und kostenfrei. All die Arbeit, die Sie aktuell hinter sich haben, nehmen wir Ihnen ab. Dabei begleiten wir Sie von Anfang bis Ende und stellen sicher, dass Sie das passende System finden. Alles, was Sie tun müssen, ist eine E-Mail zu schreiben oder anzurufen!

 

 

 

 

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!