Wer zahlt die Feuerwehr, wenn der Keller voller Wasser ist?

Feuerwehreinsatz

Wer zahlt die Feuerwehr, wenn der Keller voller Wasser ist?

Sie haben mit Sicherheit selbst bereits die Medienberichte über die immer häufiger vorkommenden Überschwemmungen durch Fluten oder Starkregen mitbekommen. Wenn Sie selbst betroffen waren, könnten Sie sich jetzt Fragen, wer die Feuerwehr zahlt, wenn der Keller voller Wasser ist. Meist wenn Sie jetzt eine saftige Rechnung der Stadt oder Gemeinde bekommen haben.

Gerade auch für Hausbesitzer ist es sehr ärgerlich, wenn durch Starkregen oder Fluten die Keller mit Hochwasser volllaufen und dadurch weit aus mehr beschädigt wird, als nur der Keller selbst. Aber ist der Keller erst einmal mit Wasser vollgelaufen, ist es für Viele selbstverständlich, dass die Feuerwehr zum Abpumpen gerufen wird. Aber wer zahlt die Feuerwehr, wenn der Keller voller Wasser ist? Hier die kurze und knackige Antwort dazu:

Wer zahlt die Feuerwehr, wenn der Keller voller Wasser ist? Sie müssen die Feuerwehr selbst zahlen, wenn es eine Überschwemmung durch Starkregen war. Denn die Feuerwehr ist nur für allgemeine Notlagen verantwortlich. Diese liegen meist vor, wenn es zu Flusshochwasser gekommen ist und ganze Landstriche von den Fluten betroffen waren. 

Genau auf diese Frage möchten wir in diesem Artikel  nochmal genauer eingehen, damit Sie vorab wissen, ob und welche Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie die Feuerwehr bei Hochwasser rufen. Wir finden es wichtig, dass Sie auch die alternativen Möglichkeiten zu der Feuerwehr kennen, damit Sie vorab über alle Möglichkeiten gut informiert sind und die richtige Entscheidung treffen können.

Sonst kann es Ihnen ganz schnell passieren, dass Sie nicht nur den Schaden beseitigen müssen, wenn der Keller voller Wasser ist, sondern auch noch den Feuerwehreinsatz.

Zunächst gehen wir auf die einzelnen Inhalte des Beitrags ein.

Inhaltsverzeichnis

1. Wer zahlt die Feuerwehr, bei einem vollgelaufenen Keller?

2. Alternative Möglichkeiten, damit nicht Sie, die Feuerwehr zahlen müssen, wenn der Keller voller Wasser ist.

3. Den Feuerwehreinsatz bei Hochwasser vorbeugen: Die beste Wahl

4. Weitere Fragen und Antworten zum Thema: Feuerwehreinsatz bei einem Keller voller Wasser

Wer zahlt die Feuerwehr, bei einem vollgelaufenen Keller?

Die Antwort zu dieser Frage ist von vielen Faktoren abhängig. Zunächst ist es jedoch wichtig, dass die Feuerwehr eine Beurteilung der Gesamtlage vornimmt, um auszuschließen, dass das Wasser nicht kontaminiert ist – und genau dieser Punkt ist auch wichtig für die Übernahme der Kosten!

Bei einer Gefahr für die Allgemeinheit zahlt die Kommune..

Das ist so zu verstehen, dass wenn Sie beispielsweise einen Öltank im Keller haben, der durch das Hochwasser droht umzukippen, dann besteht eine Gefahr für die Allgemeinheit, denn das Öl könnte in das Grundwasser gelangen. In diesem Fall würde die Kommune den Einsatz der Feuerwehr zahlen.

Bei einem vollgelaufenen Keller durch Starkregen oder Steigung des Grundwassers zahlt der Hausbesitzer die Kosten der Feuerwehr.

Ist das Wasser also nicht kontaminiert und „nur“ vollgelaufen, müssen Sie selbst als Hausbesitzer für die Kosten des Abpumpens der Feuerwehr zahlen. Die Kosten hierbei betragen circa 150 bis 200 Euro, für die Sie selbst aufkommen müssen. Manchmal kann es auch über 500 € kosten. Das kommt natürlich darauf an, wie lange die Feuerwehr im Einsatz ist.

Natürlich gibt es aber auch noch Ausnahmen, wie man in den letzten Jahren bei den starken Fluten gesehen hatte. Die Kommune oder auch das Land stellt bei solchen Ereignissen meist Geld zur Verfügung, wodurch solche Kosten wie die der Feuerwehr gezahlt werden.

Weiterhin besteht für Sie noch die Möglichkeit, dass Sie vorab eine Elementarschadensversicherung abschließen. Diese deckt viele Schäden durch Umwelteinflüsse ab, darunter auch Schäden, die durch Starkregen oder Hochwasser entstehen.

Aber sollten Sie diese Versicherung im Schadensfall nicht haben, gibt es dann noch eine andere Möglichkeit, das Wasser aus dem Keller wieder abzupumpen?

Alternative Möglichkeiten, damit nicht Sie, die Feuerwehr zahlen müssen, wenn der Keller voller Wasser ist.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die Kosten der Feuerwehr zu umgehen, wenn der Keller voller Wasser ist. Hier sei Ihnen aber vorab gesagt, dass Sie vorher abklären sollten, ob das Wasser auch nicht kontaminiert ist, denn sonst könnte ein hoher Schaden entstehen und Ihnen könnte großer Ärger ins Haus stehen, wenn dieses Wasser in das Grundwasser gelangt.

Beachten Sie, ob Stromleitungen in Wassernähe sind.

Auch dies ist ein sehr wichtiger Punkt, damit Sie sich nicht selbst in Gefahr bringen. Steht das Wasser in Höhe von Stromleitungen, sollten Sie sich selbst schützen und in diesem Fall eher die Feuerwehr rufen.

Sind diese Dinge aber nicht gegeben, dann besteht für Sie die Möglichkeit, das Wasser selbst abzupumpen.

Die Anschaffung einer Hochwasserpumpe ist empfehlenswert, wenn häufiger Hochwasser oder eine Überschwemmung durch Starkregen auftritt.

Sie sollten abwägen, ob die einmaligen Kosten für das Abpumpen aus Ihrem Keller durch die Feuerwehr mit den Kosten für die Anschaffung der Wasserpumpe kompensiert wird. Wenn Sie natürlich in einem Gebiet wohnen, indem es häufiger zu Starkregen und damit einhergehenden Überschwemmungen kommt, lohnt sich die Anschaffung der Pumpe in jedem Fall.

Aber welche Pumpen gibt es eigentlich?

Dringt bei Ihnen im Keller Schmutzwasser ein, welches sich durch eine bräunliche Färbung und Schlamm bemerkbar macht, dann wäre eine Schmutzwasserpumpe geeignet. Bei einem Starkregen mit ausschließlich klarem Wasser, reicht es aus, wenn Sie sich eine Klarwasserpumpe anschaffen. Diese Pumpen gibt es in unterschiedlichen Größen – lassen Sie sich hierzu am besten durch einen Fachmann beraten oder auch im Baumarkt.

Hier nochmal ein Artikel in dem Sie weitere Informationen dazu finden:  https://hochwasserschutz-profis.de/pumpen-fuer-den-hochwasserschutz-kaufen/

 Gerne können Sie sich auch unseren Online-Shop dazu anschauen: https://howashop.de/products/simer-pumpe-bei-starkregen

Den Feuerwehreinsatz bei Hochwasser vorbeugen: Die beste Wahl

Natürlich ist es besser, wenn Sie vorab vorbeugen und ihren Keller vor dem Eindringen von Wasser durch Fluten und Starkregen schützen. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, in die sich eine Investition lohnt, damit Hochwasser erst gar nicht entsteht.

Das Eindringen von Hochwasser kann durch Vorsatzscheiben an den Kellerfenstern verhindert werden.

Durch das Einsetzen von Vorsatzscheiben vor Ihre Kellerfenster, können Sie verhindern, dass Wasser in Ihr Gebäude eindringt und somit sowohl die Kosten für die Feuerwehr sparen, als auch weitere Schäden und damit auch einhergehende Kosten verhindern!

Die Vorsatzscheiben gibt es in drei verschiedenen Kategorien:

  • Automatische Vorsatzscheibe
  • Halbautomatische Vorsatzscheibe
  • Manuelle Vorsatzscheibe

Der Unterschied zwischen diesen Vorsatzscheiben besteht einerseits in den Kosten der Anschaffung, als auch in der Bedienung selbst. Hierbei öffnet und schließt sich die automatische Vorsatzscheibe automatisch bei Hochwasser und durch Sie ist keine Handhabung notwendig.

Bei der halbautomatischen Vorsatzscheibe schließt sie sich zwar bei Hochwasser automatisch, aber Sie müssen diese anschließend wieder manuell öffnen. Bei der manuellen Variante müssen Sie selbst dafür sorgen, dass Sie diese bei Hochwasser schließen und öffnen.

Auf jeden Fall lohnt es sich, wenn Sie sich Gedanken machen, Ihren Keller generell vor Hochwasser zu schützen, um ihre Wertsachen und auch sich selbst zu schützen.

Hier erhalten Sie weiter Informationen zu den verschiedenen Hochwasserschutz-Systemen:

Weitere Fragen und Antworten zum Thema: Feuerwehreinsatz bei einem Keller voller Wasser

Schützen die Kellerfenster Vorsatzscheiben auch vor Kälte? Ja. Sie schützen nicht nur vor Hochwasser, denn wenn Sie diese schließen, bieten sie zudem noch einen Wärmeschutz im Winter, wodurch sich der Einbau zweifach lohnt. Auch noch einen weiteren Vorteil bieten diese Vorsatzscheiben. Sie schützen zudem noch vor Einbrechern, die durch die Kellerscheiben in Ihr Haus eindringen möchten. Denn die Vorsatzscheiben sind zudem noch einbruchhemmend!

Welche Versicherung muss ich abschließen, damit sie die Kosten der Feuerwehr bei Hochwasser im Keller übernimmt? Am besten schließen sie eine Elementarversicherung in der Wohngebäudeversicherung ab, denn diese bietet Ihnen Schutz vor Gefahren aus Wettereinflüssen und dementsprechend natürlich auch Hochwasser. Sie müssen aber natürlich für sich selbst entscheiden, ob sich diese Versicherung für sich lohnt oder ob die einmaligen Kosten einer Feuerwehr geringer ausfallen würden. Am besten machen Sie einen Versicherungsvergleich und rechnen sich dies unter Berücksichtigung der Feuerwehrkosten für sich selbst aus.

 Wenn Sie nun die passenden Hochwasserschutz-Systeme suchen, können Sie sich auch direkt an uns wenden. 

Durch unsere kostenfreie Hochwasserschutz-Beratung finden und installieren wir deutschlandweit und vor Ort für Sie die sicherste Lösung gegen die Fluten.

Optimal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse als besorgter Immobilienbesitzer treffen wir gemeinsam die Wahl eines etablierten Schutzsystems.
Damit Sie trotz starkem Regen und anschwellenden Flüssen wieder beruhigt schlafen können!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!