Pumpen für den Hochwasserschutz kaufen!

Pumpen für den Hochwasserschutz kaufen!

Sobald das erste Mal Keller im Wasser steht, denken viele Hausbesitzer: “Hätte ich mir nur mal eine Pumpe für den Hochwasserschutz gekauft!”. Es gibt nicht ärgerliches, als eine Pumpe zu benötigen und keine Daheim zu haben. Damit das nicht mehr passiert, haben wir hier diverse Pumpen für den Hochwasserschutz zusammengestellt, die Sie entweder leihen oder kaufen können.

Um es vorab zu sagen, ja es kann sein, dass eine günstige Pumpe für Ihre Zwecke ausreicht. Damit Sie sich darüber im Klaren werden, welche Pumpe zu Ihren Anforderungen passt, haben wir die verschiedenen Anforderungen und die dazu passenden Pumpen für Sie aufgelistet.

Wenn Sie die falsche Pumpe für Ihren Anwendungsfall wählen, haben Sie im schlimmsten Fall wieder Wasser im Keller und eine Pumpe für 400,00 € gekauft, die nicht funktioniert, wie Sie soll. Diesen Fall werden Sie nach diesem Artikel erfolgreich vermeiden können.

 

Wann sollte ich eine Pumpe gegen Hochwasser kaufen?

Bevor wir uns mit den Einzelheiten der verschiedenen Pumpen beschäftigen, sollten wir uns vielleicht erst mal fragen, wann man eine Pumpe gegen Hochwasser überhaupt benötigt. Einige unserer Kunden, die von uns Hochwasserschutz gekauft haben, denken es handle sich um einen Verkaufstrick, wenn wir nach der Installation noch eine Pumpe anbieten. Wir können versichern, so ist es nicht. Die Beratung im Hochwasserschutz sollte so umfangreich erfolgen, wie nur möglich und da macht oftmals auch eine Pumpe Sinn. Hier die Fälle in denen eine Pumpe gegen Hochwasser sinnvoll ist.

Wenn man noch kein Hochwasser hatte aber kurz davor war. Einige unserer Kunden haben noch nie Hochwasser gehabt, sind aber des Öfteren einer Überflutung sehr nahe gewesen. Entweder floss das Wasser bis kurz vor das Haus oder die nahe liegende Straße war überflutet und jetzt macht man sich Sorgen, dass das Wasser beim nächsten Mal etwas höher steigt. Da der Kunde nicht genau weiß, ob er jemals von Hochwasser betroffen sein wird, empfehlen wir hier oft eine Pumpe. Diese kann er sich zur Sicherheit in den Keller legen und könnte sich bei einer drohenden Überschwemmung damit kurzfristig behelfen. Weitere Informationen zu Hochwasserschutz finden Sie im Artikel über Hochwasserschutzmaßnahmen. 

Sollten Sie nur alle 20 oder 30 Jahre von Hochwasser betroffen sein, kann es sinnvoll sein eine Pumpe anzuschaffen. Wenn Sie zwar schon Hochwasser hatten, aber ein professioneller Hochwasserschutz zu teuer ist, können Sie auch mit einer Pumpe vorsorgen. Gerade, wenn es sich um wenig Wasser handelt, sind Sie mit einer guten Pumpe zumindest etwas gegen das Hochwasser gewappnet.

Wenn Sie Hochwasserschutz haben und eine zusätzliche Absicherung wollen, sollten Sie sich auch überlegen eine Pumpe zu kaufen. Gerade, wenn sich der Kunde nicht sicher ist, ob der gekaufte Hochwasserschutz auch in Zukunft ausreichen wird, bietet eine Pumpe die Möglichkeit flexibel zu reagieren. Sollte der gekaufte Hochwasserschutz nicht mehr ausreichen, hat man immer noch die Pumpe, die das schlimmste verhindern kann. Die wichtigsten Hochwasserschutzsysteme finden Sie in unserem Artikel über Hochwasserschutzsysteme.

Wenn die Pumpe im Hochwasserschutzkonzept verankert ist, sollten Sie natürlich auch eine Pumpe kaufen. Manchmal macht es Sinn die Pumpe direkt in das ganze Hochwasserschutzkonzept zu integrieren. Wenn Sie beispielsweise einen Kellerabgang haben, der eigentlich voll laufen würde, können Sie hier mit einer halben Abdichtung und einer leistungsstarken Pumpe arbeiten, um gegen das Wasser vorzugehen.

Damit Sie nicht erst den Hörer in die Hand nehmen müssen, um für sich die richtige Pumpe zu finden, haben wir nachfolgend einige Anwendungsbeispiele für Sie zusammengetragen.

Bei welchem Hochwasser hilft mir welche Pumpe? 

Sie haben es sicherlich schon auf Amazon und anderen Onlineshops gesehen, es gibt extrem viele Pumpenmodelle. Es kommt einem so vor, als müsste man alles vorher studieren, um sich für die richtige Pumpe im Kampf gegen Hochwasser zu entscheiden. Damit Sie sich die Recherche und Arbeit sparen können, haben wir für Sie die gängigsten Anwendungsfälle für Pumpen im Hochwasserschutz zusammengefasst.

Starkregen oder Flusshochwasser? 

Generell sollten Sie unterscheiden, ob Sie von Starkregen oder Flusshochwasser betroffen sind. Bei Flusshochwasser kommt es fast ausschließlich dazu, dass sich braunes Wasser seinen Weg zu Ihrem Haus bahnt. Dieses Wasser enthält allerlei Schlamm und Unrat. Hier kommen Sie um eine Schmutzwasserpumpe nicht herum. Bei Starkregen müssen Sie im Einzelfall entscheiden:

Starkregen drückt durch Kanal / Rückstau: Bei Starkregen kommt es zu einem Rückstau durch verschiedene Kanalöffnungen? Dann kommt es ganz darauf an, welche Öffnung betroffen ist. Wenn klares Wasser durch den Rückstau in den Keller fließt, reicht eine Klarwasserpumpe aus. Kunden von uns haben zum Beispiel die Gardena Comfort, die bei klarem bis leicht verschmutzen, Wasser ausreicht. Bei Starkregen kommt Wasser aus der Dusche. Die Pumpe wurde direkt an die Duschkabine gestellt und springt bei einem Rückstau automatisch an. Selbst niedrige Wasserstände sind für diese Pumpe überhaupt kein Problem. Auch könnte die Simer Pumpe in diesem Fall funktionieren.

Starkregen kommt durch Fenster: Auch bei Starkregen durch die Fenster reicht eine Klarwasserpumpe aus. Das Wasser, welches sich vor dem Fenster sammelt, ist oft nur klares Regenwasser. Wenn Sie keinen Hochwasserschutz installiert haben und das Wasser in den Keller fließt, können Sie hierzu eine einfache Pumpe kaufen, die sogar bis zu 1 mm Wasserstand absaugt. Die Einhell GE-DP 7330 LL ECO können wir in diesem Bereich sehr empfehlen. Weiterhin könnte auch die Simer Pumpe funktionieren. 

Starkregen fließt durch die Kellertür: Wenn das Wasser von Außen anfließt, ist es oft verschmutzt. Gerade wenn es sich vor der Kellertür sammelt, ist es über verschiedene Wege dort hin geflossen. Das Wasser ist braun und mit allen möglichen Sachen verschmutzt. Dieses braune Hochwasser kommt sowohl bei Starkregen als auch bei Flusshochwasser vor. In diesem Fall sollten Sie zu stabilen Schmutzwasserpumpen greifen. In diese Kategorie fallen die GARDENA Premium Schmutzwasserpumpe 20000 inox und die Jung Flutbox, die extra für diesen Fall entwickelt wurde. Wie Sie später sehen ist der Preisunterschied gerechtfertigt. 

Soweit zu den verschiedenen Anwendungsfällen. Es gibt noch weitere Faktoren, die Sie beachten müssen bis Sie die perfekte Pumpe gefunden haben. Wie groß oder klein die Pumpe sein muss, die Sie sich zulegen, stellen wir im Nachgang fest.

Wie groß muss die Pumpe sein? 

Sie wissen nun für welchen Anwendungsfall welche Pumpen geeignet sind. Aber die beste Schmutzwasserpumpe wird Ihnen nichts helfen, wenn Sie am falschen Ende sparen und die Leistung der Pumpe nicht zu Ihren Gegebenheiten passt. Hier also die wichtigsten Punkte, die Sie vor dem Kauf noch beachten müssen.

Wie viel Wasser muss gepumpt werden? Bei diesem Punkt müssen Sie den Taschenrechner herausholen. Wenn Sie schon mal Hochwasser hatten, wissen Sie ja wie viel Wasser in Ihrem Haus war. Nehmen wir an, dass Sie einen 100 qm großen Keller haben, der 50 cm unter Wasser stand. Wir hätten in diesem Fall also mit 50.000 l Wasser zu kämpfen. Wie weit kommt da eine 8000 l Pumpe? Genau, Sie würde über 6 Stunden laufen bis das Hochwasser komplett aus dem Keller gepumpt wurde. Nehmen Sie am besten eine Pumpe, die innerhalb von 2 Stunden den ganzen Keller leeren kann!

Rechnen Sie dazu einfach die Quadratmeter der überflutenden Fläche (in diesem Fall 100 qm) mal die Wasserhöhe in Meter (0,5 m). Sie kommen in diesem Fall auf 50 Kubikmeter. Ein Kubikmeter entspricht 1.000 l Wasser, also 50.000 l.

Wie schnell muss gepumpt werden? Je länger das Wasser im Keller steht, desto mehr Schaden nimmt das Mauerwerk, der Boden und alle im Keller befindlichen Gegenstände. Sie sollten sich eine Pumpe zulegen, die innerhalb von 2 Stunden, den Keller komplett leer Pumpen kann. Im besten Fall reduzieren Sie diese Zeit auf eine Stunde oder sogar nur wenige Minuten. Eine Hochleistungspumpe in diesem Fall ist die Flutbox von Jung Pumpen

Wie weit und hoch muss das Wasser gepumpt werden? 

Leistungsverlauf der Flutbox

Alle Hersteller von Pumpen haben eine

Leistungstabelle. Eine Pumpe die 10.000 l/h fördert bedeutet erst mal nicht viel, wenn man diese Zahl nicht in

Verbindung mit der Höhe und der Weite bringt. Stellen Sie fest wo die Pumpe stehen sollte, am besten am tiefsten

Punkt. Wie weit ist es von diesem Punkt nach außen? Sind es 10 m, 5 m oder nur 2 m? Je weiter Sie fördern müssen, desto weniger l/h kann die Pumpe fördern. Wenn dann noch ein Höhenunterschied ist, so wie oft im Keller, verringert sich die Leistung nochmals.

Je höher und weiter gepumpt werden muss, desto geringer fällt die tatsächliche Leistung aus. Dieses Diagramm sieht etwa so aus:

Wie Sie sehen, ist es nicht so einfach, die passende Pumpe für den Hochwasserschutz zu finden. Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, haben wir am Schluss noch eine kleine Liste an Empfehlungen für Sie.

 

Unsere Empfehlungen von Pumpen bei Hochwasser!

Wir haben nun viel über die verschiedenen Faktoren geredet, die vor dem Kauf einer Pumpe geklärt sein sollten. Wenn Sie keine Zeit hatten sich alles im Detail durchzulesen, haben wir hier für Sie die Pumpen zusammengestellt, die universell einsetzbar sind.

Klarwasserpumpe für klares Regenwasser: Wenn klares Wasser durch die Dusche oder den Abfluss kommt oder das Wasser nur leicht verschmutzt ist, sollten Sie sich die GARDENA Comfort Tauchpumpe 9000 aquasensor anschauen. Es handelt sich hierbei nicht nur um eine günstige, sondern auch eine zuverlässige Pumpe gegen Hochwasser durch Rückstau. Viele unserer Kunden setzen diese Pumpe ein um Wasser aus dem Bad oder den Kellerräumen zu pumpen. Auch bei leicht verschmutzen Starkregen, der durch die Kellerfenster kommt, können wir diese Pumpe nur empfehlen. 

Schmutzwasserpumpe bei wenig Hochwasser bis: Wenn Sie nur einige Zentimeter Hochwasser haben, reicht die T.I.P. 30166 Tauchpumpe Integra 8000 aus. Diese Pumpe kann 8000 l/h fördern und ist gut geeignet um Sie in den Kellerabgang zu stellen, um den ersten Wasserzufluss einzudämmen. Bei einem Kellerabgang, der etwa 10 qm groß ist, können Sie 10-20 cm Hochwasser problemlos eindämmen. 

Schmutzwasserpumpe bei mittlerem Hochwasser: Haben Sie stark verschmutztes Hochwasser und davon eine ordentliche Menge? Dann sollten Sie sich die Einhell GE-DP 7330 LL ECO Schmutz- und Klarwasserpumpe oder die langlebigere Variante, Flutbox von Jung Pumpen, die Extra für den Keller entwickelt wurde, anschauen. Während die Einhell massive 16500 l/h fördern kann, ist die Flutbox eher auf Langlebigkeit ausgelegt. Haben Sie also etwas mehr Hochwasser und das öfter, sollten Sie lieber ein paar Euro mehr ausgeben und zur Flutbox greifen. 

Schmutzwasserpumpe bei viel Hochwasser: Wird Ihr Keller komplett geflutet? Dann müssen Sie schwere Geschütze auffahren. Eine gute Pumpe, die viel Leistung bringt, ist die GARDENA Premium Schmutzwasserpumpe 21000 inox. Diese kann bis zu 20000 l/h fördern und kommt bei vielen unserer Kunden zum Einsatz. Bei wirklich starkem Hochwasser sollten Sie sogar noch ein wenig mehr investieren. Die Extrema 600/14 CX kann bis zu 30.000 l/h fördern und wird Ihnen helfen sich gegen das Hochwasser zu schützen. 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag helfen konnten, die für sich richtige Pumpe zu finden. Sollten Sie hierzu noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Empfehlenswert ist auch unser Artikel über die verschiedenen Hochwasserschutzwände. Dieser hilft Ihnen das richtige Hochwasserschutzsystem zu finden.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!