Hochwassersperren für Türen, Fenster und mehr: Ein Überblick!

Hochwassersperren für Türen, Fenster und mehr: Ein Überblick!

Wenn Sie schon einmal Hochwasser hatten, wissen Sie wie wichtig Hochwassersperren sein können. Damit Sie sich für die richtige Hochwassersperre für Ihre Anwendung entscheiden, haben wir diesen Artikel geschrieben. Wir kennen uns mit den verschiedenen Hochwassersperren aus. Genau aus diesem Grund, werden wir Ihnen heute aufzeigen, welche Hochwassersperren zu Ihrer Situation passen.

Hier eine Übersicht der Themen in diesem Artikel:

  • Hochwassersperren – Diese Produkte gibt es!
  • Hochwassersperren für Garagen
  • Hochwassersperren für Türen – Eine Übersicht!
  • Hochwassersperren für Fenster – Diese Möglichkeiten haben Sie
  • Mobile Hochwassersperren für einen schnellen Einsatz

Zunächst möchten wir Ihnen zeigen, welche Produkte es gibt, die für verschiedene Öffnungen funktionieren. Danach gehen wir über auf die Hochwassersperren für Türen und Fenster. Zum Abschluss zeigen wir Ihnen noch die beliebtesten mobilen Hochwassersperren für einen schnellen Einsatz.

Dabei haben wir besonders darauf Wert gelegt, die wichtigsten Hochwassersperren aufzulisten. Ein Anspruch auf Vollständigkeit ist somit nicht ganz gegeben. Dies hätte den Rahmen dieses Artikels gesprengt. Fangen wir also mit den verschiedenen Produkten an.

Hochwassersperren – Diese Produkte gibt es!

Hier möchten wir Ihnen eine Übersicht der verschiedenen Produkte als Hochwassersperren geben. Wir haben diese nach Öffnungen an einem Haus oder Gebäude sortiert. Wenn Sie auf die jeweiligen Produkte klicken, die verlinkt wurden, gelangen Sie auf eine detaillierte Produktseite.

Hier eine kleine Übersicht von den wichtigsten Produkten:

  • Sandsäcke, die so breit und hoch gestapelt werden, wie Sie möchten. (Höhe beliebig hoch)
  • Hydrosnakes, die durch Wasser aktiviert werden und wie Sandsäcke funktionieren (Höhe 5-20 cm)
  • Abdichtungssets für Garagentore, die unter das Tor angebracht werden (Höhe 4 cm)
  • Alu-Dammbalken-Systeme, die Sie in der Breite und Höhe frei wählen können
  • Dam Easy Hochwassersperren, die mittels Pneumatik funktionieren und 60 cm Stauhöhe bieten
  • Wasserbefüllte Schläuche, die verlegt und dann mit Wasser befüllt werden um eine Schutzlinie zu bilden (30-50 cm hoch)
  • Magnetschotts, die durch Magnettechnik abdichten. Diese sind ebenfalls von der Höhe und Breite frei wählbar
  • Wabenplatten, funktionieren entweder durch Magnettechnik oder durch spezielle Verriegelungssysteme.
  • Lenior Wassersperre, stellt sich selbstständig durch anfließendes Wasser auf
  • Hochwasserdichte Türen, Tore und Fenster bieten einen vollflächigen Schutz der jeweiligen Öffnung
  • Acrylschotts werden ebenfalls für die Abdichtung von Fenstern genutzt
  • Absperrblasen schützen Ihre Kanaleingänge

Sie sehen also, es gibt eine Vielzahl von Produkten als Hochwassersperren. Für praktisch jede Öffnung wurde auch eine Hochwassersperre als Produkt entwickelt.

Lassen Sie uns nun die einzelnen Öffnungen und Produkte genauer anschauen und die dazu passenden Hochwassersperren aufzeigen.

Hochwassersperren für Garagen

Widmen wir uns zunächst der größten Öffnung am Haus. Hierbei handelt es sich meist um die Garage oder Terrassentür.

Genau aus diesem Grund müssen hier auch besonders große Hochwassersperren für Garagen eingesetzt werden. In dieser Kategorie gibt es folgende Produkte als Hochwassersperren:

  • Sandsäcke, können für den Schutz von Garagen genutzt werden. Jedoch dauert der Aufbau ziemlich lange und ist Mühsam.
  • Hydrosnakes, beinhalten ein Polymer, welches durch Wasserkontakt aufquillt. Diese Sperren können danach wie Sandsäcke eingesetzt werden. (Höhe 5-20 cm)

Hier ein Bild von einer Hydrosnake-Schutzlinie:

Sandsack Alternative

  • Abdichtungssets für Garagentore werden unter dem Garagentor angebracht und halten einen kurzen Starkregen zurück (Höhe 4 cm)
  • Alu-Dammbalken-Systeme, können in beliebigen Höhen und Breiten gekauft werden. Diese sind wohl die beliebteste Variante, wenn es um den Schutz der Garage geht.
  • Dam Easy Hochwassersperren, die durch einen aufblasbaren Schlauch funktionieren und 60 cm hoch Schutz bieten. Dafür müssen mehrere Sperren nebeneinander gestellt werden.
  • Wasserbefüllte Schläuche, wie ein Doppelkammerschlauch oder Deichschlauch können ebenfalls genutzt werden. Diese bieten zwar einen Schutz von 30-50 cm Höhe, der Aufbau ist für einen Privathaushalt jedoch etwas mühselig.
  • Magnetschotts / Wabenplatten können ebenfalls für den Schutz einer Garage genutzt werden. Auch sehr beliebt ist die Türfunktion dieser Systeme.

Natürlich gibt es noch weitere Hochwassersperren für die Garage. Diese erste Aufzählung sollte jedoch zunächst einen guten Überblick bieten. Für weitere Hochwassersperren und Produkte für die Garage schauen Sie sich diesen Artikel an: Hochwasserschutz Garagentor.

Hochwassersperren für Türen – Eine Übersicht!

Die nächste Aufzählung zu den Hochwassersperren für Türen, sieht ähnlich aus, wie die davor. Hier handelt es sich oftmals um Produkte als Hochwassersperren, die sowohl für Türen, als auch für Garagen genutzt werden. Logisch, es handelt sich bei Garagen lediglich um größere Türen.

Lassen Sie uns nun die Hochwassersperren für Türen anschauen. Diese haben wir nach Stauhöhe sortiert, damit Sie direkt einen Überblick bekommen. Die oberste Hochwassersperre ist somit auch die, mit der geringsten Stauhöhe.

  • Sandsäcke sind wohl die bekannteste Art eine Tür zu schützen. Gerade, wenn Sie bei Starkregen Probleme haben, sollten Sie hiervon jedoch Abstand nehmen.
  • Hydro Sack als Hochwassersperre für Türen. Diese werden mit Wasser aktiviert und funktionieren dann wie ein Sandsack. Dies geht jedoch viel schneller als bei Sandsäcken. Daher können wir Hydro Sack auch bei Starkregen empfehlen. (Höhe 5-20 cm)

Hier ein Bild der Hydro Sacks im Einsatz:

  • Dam Easy Hochwassersperren, sind ebenfalls sehr effektiv für den Hochwasserschutz. Diese Hochwassersperren für Türen werden in die Mauerlaibung gestellt, verspreizt und zum Schluss aufgepumpt. Dadurch erhalten Sie einen wasserdichten Verschluss. Diese Sperre bietet eine Stauhöhe von 60 cm.

  • Alu-Dammbalken-Systeme sind ebenfalls sehr beliebt als Hochwassersperren für Türen. Hierzu werden zunächst Schienen rechts und links auf dem Mauerwerk angebracht. Danach werden die einzelnen Dammbalken in die Schienen geschoben. Im Prinzip können diese Dammbalken in jeder Breite und Höhe gekauft werden.
  • Magnetschotts funktionieren, wie der Name schon sagt, durch Magnettechnik. Zunächst werden Schienen gesetzt und später muss das Magnetschott nur noch auf den Rahmen gesetzt werden. Durch die Magnete, verpresst sich alles automatisch. Auch bei dieser Hochwassersperre für Türen können Sie die Größe frei wählen.
  • Wabenplatten funktionieren ähnlich wie Magnetschotts. Hier können Sie jedoch auch eine andere Art der Verriegelung wählen. Abhängig vom Einsatzgebiet kann das eine oder andere sinniger sein.
  • Hochwasserdichte Türen – Eine sehr einfache Lösung sind hochwasserdichte Türen. Sie tauschen die aktuelle Tür einfach gegen eine hochwasserdichte aus. Auch wenn es die einfachste Lösung ist, so handelt es sich hierbei leider auch um die teuerste.

Soweit zu den Hochwassersperren für Türen. Als Nächstes widmen wir uns den Hochwassersperren für Fenster. Sollten Sie weitere Informationen zum Hochwasserschutz von Türen benötigen, schauen Sie sich diesen Artikel an: Hochwasserschutz von Türen.

Hochwassersperren für Fenster – Diese Möglichkeiten haben Sie

Wenn Sie einen Keller haben, sind Hochwassersperren für Fenster oft unerlässlich. Bei Starkregen oder Hochwasser wird oftmals der tiefste Punkt am Haus zuerst getroffen. Genau aus diesem Grund gibt es verschiedene Produkte als Hochwassersperre für die Fenster.

Wir zeigen Ihnen jetzt, welche Möglichkeiten Sie haben und wie die einzelnen Systeme funktionieren. Hier eine Übersicht der Hochwassersperren für Fenster:

  • Sandsäcke können Sie auch bei Hochwasser durch Fenster einsetzen. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass diese Variante nur bei Fenstern funktioniert, die halb hoch durch Hochwasser betroffen sind.
  • Hydro Sack funktioniert ähnlich wie ein Sandsack und kann deshalb auch für den Schutz von Fenstern eingesetzt werden.
  • Alu-Dammbalken-Systeme, können Sie ebenfalls als Hochwassersperre für Fenster nutzen. Wenn es sich um unterirdische Fenster handelt, ist diese Variante jedoch etwas schwierig zu installieren.
  • Magnetschotts können von innen installiert werden. Das Wasser würde also zwischen Fenster und Magnetschott stehen. Diese Variante ist nur geeignet, wenn keine andere Installation möglich ist. Weiterhin sollten Sie hier die ganze Fensterfläche schützen.
  • Genauso verhält es sich mit Hochwasserschutzfenstern zum selbst bauen. Diese werden über das Fenster von innen gestülpt. In unserem Partnershop können Sie solche Fenster kaufen. Hier der Link: Hochwasserschutz Fenster zum selbst bauen. 
  • Hochwasserdichte Fenster könnten ebenfalls helfen. Ihr aktuelles Fenster wird gegen ein wasserdichtes Fenster ausgetauscht. Diese Variante ist jedoch auch mit Abstand die teuerste.
  • Acrylschotts sind die wohl beliebteste Variante. Wenn die eine effektive Hochwassersperre für Fenster suchen, greifen Sie zu Acrylschotts. Diese werden auf den bestehenden Fensterrahmen gesetzt und bieten einen effektiven Schutz. Es gibt Acrylschotts in verschiedenen Varianten. Sie können zwischen Acrylschotts ohne Luke, mit kleiner oder großer Luke und sogar automatischen Schotts wählen. Hier ein Bild davon:

 

Weitere Informationen zum Schutz der Fenster erhalten Sie in unserem Artikel Hochwasserschutz für Fenster. In diesem Artikel erhalten Sie auch Auskunft über Preise, Bezugsmöglichkeiten und weitere wichtige Informationen zum Einsatz.

Mobile Hochwassersperren für einen schnellen Einsatz

Lassen Sie uns nun noch die Möglichkeit der mobilen Hochwassersperren beleuchten. Wenn Sie nicht gerne Schrauben, Dübeln und Bohren, wird dieser Abschnitt einer der interessantesten für Sie sein. Wir zeigen Ihnen nun, welche mobilen Hochwassersperren funktionieren und wo diese zum Einsatz kommen.

Alternativ können Sie bei den normalen, nicht mobilen Hochwassersperren, auch Einbauer finden, die Ihnen helfen. Gerne können Sie sich in diesem Fall auch an uns wenden.

Hier die Übersicht von komplett mobilen Hochwassersperren für den schnellen Einsatz:

  • Sandsäcke, zählen ebenfalls zu den mobilen Hochwassersperren. Diese können in jeder Öffnung eingesetzt werden.
  • Wassergefüllte Schläuche in verschiedenen Höhen, gehören ebenfalls zu den mobilen Hochwassersperren. Idealerweise werden kleine Schläuche für einzelne Öffnungen eingesetzt. Größere Schläuche dienen dem Geländeschutz. hier ein Link zu kleineren Absperrdeichen mit Wasserbefüllung: Justrite Absperr-Deich.
  • Ebenfalls mobil einsetzbar sind Hochwassersperren auf PVC. Diese werden normalerweise zur Chemikalienrückhaltung eingesetzt. Sie funktionieren aber auch beim Einsatz gegen Wasser. Hier ein Link zu solch einem Absperrdeich aus PVC.
  • Hydrosnakes, die durch Wasser aktiviert werden und ebenfalls zu den mobilen Hochwassersperren zählen (Höhe 5-20 cm)
  • Hydro Sack funktioniert genauso wie Hydrosnakes. Es handelt sich hierbei jedoch um kleinere Einheiten. Diese sind Ideal für den Einsatz in Türen.
  • Dam Easy Hochwassersperren sind ebenfalls mobile Hochwassersperren, die in Türen gesetzt werden. Der Einsatz gelingt sogar in größeren Öffnungen wie Garagen und vor Terrassen.

Natürlich gibt es noch weitere mobile Hochwassersperren. Für einen Überblick sollten Sie unseren Artikel über mobilen Hochwasserschutz lesen. Alle möglichen mobilen Hochwassersperren sind in diesem Artikel untergebracht. Hier der Link: Mobiler Hochwasserschutz.

 

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!