Wie bekämpft man Hochwasser? Maßnahmen für den Hausschutz

Wie bekämpft man Hochwasser? Maßnahmen für den Hausschutz

Ein Hochwasser zu bekämpfen kann ganz schön kompliziert sein. Zumindest wenn einem die nötige Erfahrung fehlt. Deshalb möchten wir Ihnen heute alle Maßnahmen für den Hausschutz zeigen, die bei der Hochwasserbekämpfung helfen. Denn die wenigsten Menschen wissen wirklich wie man mit einem Hochwasser umgeht.  Sie werden nach der Lektüre dieses Artikels zu den wenigen Menschen gehören, die wissen, wie man Hochwasser wirklich bekämpfen kann.

Denn nicht alle Hochwasser gleich. Je nachdem von welchem Hochwasser Sie betroffen sind, müssen Sie eventuell unterschiedliche Maßnahmen ergreifen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie verstehen, wie Sie richtig vorsorgen, damit das Hochwasser später keine Chance hat Schaden anzurichten.

Wie man Hochwasser bekämpft und alle Maßnahmen für den Hausschutz stellen wir Ihnen in diesem Artikel genauer vor, damit Ihr Haus auf jeden Fall trocken bleibt! Sie können uns außerdem jederzeit für eine persönliche Beratung kontaktieren!

Inhaltsverzeichnis

  • Hochwasser bekämpfen: Hochwasserrisiko bestimmen
  • Finanziell gegen das Hochwasser ankämpfen
  • Bauliche Maßnahmen zur Bekämpfung des Hochwassers
  • Alle Hochwassersysteme auf einen Blick
  • Können Sie das Hochwasser nun bekämpfen?
Hochwasser in Frankfurt

Hochwasser bekämpfen: Hochwasserrisiko bestimmen

Bevor wir uns mit den einzelnen System zum Hochwasserschutz beschäftigen können, sollten wir uns zunächst ansehen wie man das Risiko für Hochwasser bestimmt. Denn nur wenn Sie wissen, von welchem Hochwasser Sie betroffen sind, können Sie herausfinden wie Sie das Hochwasser bekämpfen können.

Die zwei größten Hochwassergefahren sind Flusshochwasser und Starkregen. Diese sind für die meisten Schäden, durch Hochwasser, in Deutschland verantwortlich. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Hochwasserarten.

  1. Flusshochwasser
  2. Sturzflut
  3. Sturmflut

Die Sturmflut kommt aber hauptsächlich nur an Küsten wie der Ost- und Nordsee vor. Die Sturzflut ist die gefährlichste Art von Hochwasser, weil sie sehr plötzlich kommt. Sie ist also kaum vorherzusehen. Dabei hat sie eine enorme Kraft und reißt alles in ihrer Umgebung mit sich.

Das Flusshochwasser tritt nur bei Flüssen oder Seen auf, wenn es mehrere Tage hintereinander stark regnet. Dann läuft das Wasser über das Ufer. Eigentlich läuft es ab und sickert in den Boden. Wenn der Untergrund aber mit Beton versiegelt oder durch Frost verhärtet ist, dann überschwemmt das Wasser das Gelände.

Folgende Dinge sollten Sie tun, um das Risiko für eines der oben genannten Hochwasser zu erkennen:

  • Sollten Sie neben einem Bach oder an der Küste leben
    • Beobachten Sie diese Wasserquelle. Sollte das Wasser stark ansteigen, dann kann das ein Zeichen für Hochwasser sein
  • Informieren Sie sich in den regionalen Medien ob vor einem Hochwasser gewarnt wird und nehmen Sie diese Warnung ernst!
  • Sollten Sie grundsätzlich in einem Hochwassergebiet leben, können Sie auch entsprechende Apps nutzen, welche Sie auf dem Laufenden halten
  • Achten Sie außerdem auf den Wetterbericht
    • Regnet es mehrere Tage stark hintereinander, ist die Wahrscheinlichkeit für ein Flusshochwasser groß
  • Informieren Sie sich auch über vergangene Hochwasser in Ihrem Wohngebiet

Im Internet können Sie ebenfalls herausfinden, wie stark ihr Wohngebiet  von Hochwasser betroffen ist. Dazu gibt es nämlich vom GDV ein Zonierungssystem:

  1. Gefährdungsklasse 1 Sehr geringe Wahrscheinlichkeit – Hochwasser statistisch seltener als einmal alle 200 Jahre
  2. Hochwasser-Gefahren-Klasse 2: Niedrige Wahrscheinlichkeit – Hochwasser statistisch einmal alle 100 bis 200 Jahre
  3. Gefährdungsklasse 3: Mittlere Wahrscheinlichkeit – Hochwasser statistisch einmal alle 10 bis 100 Jahre
  4. Gefährdungsklasse 4: Hohe Wahrscheinlichkeit – Hochwasser alle 10 Jahre oder öfter

Bei Starkregen:

  • Starkregen lässt sich kaum vorhersagen und ist deshalb sehr gefährlich für Ihr Haus. Es ist schwierig dieses Hochwasser zu bekämpfen
  • Informieren Sie sich beim Wetterbericht. Es könnten auch Apps helfen, damit Sie rechtzeitig reagieren können
    • Achtung: Vor allem im Sommer kommt es oft zu Starkregen
  • Sie können sich nach Produkten zur Früherkennung von Starkregen umsehen. Beispielsweise Wassermelder oder Wetterstationen

Nun wissen Sie, wie Sie das Risiko für ein Hochwasser rechtzeitig erkennen können. Dies wird Ihnen helfen gegen das Hochwasser anzukämpfen. Zudem können Sie nun grob einschätzen, von welchem Hochwasser Sie betroffen sein könnten.

Doch Sie sollten nicht nur das Risiko für Hochwasser ermitteln, sondern auch finanziell rechtzeitig vorsorgen. Wie Sie das tun, erklären wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

Finanziell gegen das Hochwasser ankämpfen

Hochwasser können extrem ins Geld gehen. Vor allem wenn diese Schäden anrichten. Umso wichtiger ist es, dass Sie finanziell rechtzeitig vorsorgen, damit Sie nicht selbst für die Kosten aufkommen müssen.

Ein Hochwasser kostet durchschnittlich nämlich um die 6600 €.

Das kann nämlich für viele Leute ein großes Problem sein. Aus diesem Grund sollten Sie sich nach entsprechenden Versicherungen umsehen. Das wichtige ist, dass Sie sich vor dem Hochwasser um eine Versicherung kümmern müssen.

Viele Versicherungen wollen Sie nicht mehr aufnehmen, wenn Sie bereits ein Hochwasser hatten. Kümmern Sie sich deshalb rechtzeitig um eine Versicherung.

Wir empfehlen Ihnen eine Wohngebäudeversicherung und eine Hausratversicherung mit Elementarschadenschutz. Nur mit diesen zusätzlichen Bausteinen des Elementarschadenschutz können Sie sich sicher sein, dass die Versicherung den Schaden übernehmen wird. Dann können Sie auch finanziell gegen das Hochwasser ankämpfen.

Hier zwei weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Neben dem finanziellen Aspekt ist es auch wichtig, dass Sie entsprechende Baumaßnahmen ergreifen. Was Sie tun können, erfahren sie im folgenden Abschnitt.

Bauliche Maßnahmen zur Bekämpfung des Hochwassers

Um sich optimal vor einem Hochwasser schützen zu können, ist auch wichtig, die entsprechenden Baumaßnahmen zu ergreifen. Nur mit den richtigen Hochwasserschutzsystemen, können Sie sich sicher sein, dass Ihr Zuhause trocken bleibt und das Hochwasser effektiv bekämpfen.

Eine Möglichkeit, um dem Hochwasser vorsorglich entgegen zu wirken, ist das Bauen von Schwellen. Je nachdem wie hoch das Wasser ist, kann eine Schwelle meist schon ausreichen. Das hilft vor allem zeitlich. Denn bei Starkregen fehlt einem oft die Zeit rechtzeitig reagieren zu können. Diese Schwellen können Sie an allen wichtigen Öffnungen anbringen. Dadurch hat das Wasser bei Starkregen keine Chance direkt in Ihr Haus zu laufen.

Manchmal hilft es auch, wenn Sie das Wasser umleiten. Dazu können Sie Regenrinnen nutzen. Wenn Sie sich zum Beispiel entscheiden ein Dach über den Kellerabgang zu bauen, kann das Wasser zuerst auf das Gras fließen, bevor es den Kellerabgang herunterläuft. Das spart Ihnen Zeit und kann sogar ein Hochwasser komplett verhindern.

Eine weitere Lösung ist das Rückstauventil! Besonders ältere Häuser tendieren einen Rückstau in der Kanalisation zu verursachen. Das Wasser kann sich stauen  oder das Grundwasser steigt und drückt sich dann durch die Kanäle zurück in das Haus. Dass bemerken Sie an der braunen Brühe, welche aus Dusche, Toilette oder dem Ablauf im Keller kommt. Hier hilft nur der Einbau eines Rückstauventils. Das kann jede Heizungsfirma erledigen.

Verwenden Sie außerdem wasserdichtes Material bei der Auskleidung Ihres Kellers. Wenn es für Sie kein Problem ist, dass Wasser in den Keller läuft, dann sollten Sie zumindest darauf achten, dass der Boden aus Beton besteht und nicht Parkett. So beugen Sie Schäden vor.

Wasserdichte Fenster und Türen sind essentiell für den Hochwasserschutz. Sie können Ihre  aktuellen Fenster und Türen gegen wasserdichte austauschen. Das ist zwar nicht ganz günstig, dafür haben Sie aber das Hochwasser langfristig bekämpft. Alle Informationen zu diesem Thema können Sie in unserem Artikel über wasserdichte Fenster und wasserdichte Türen finden.

Was Sie außerdem zu den einzelnen Systemen zum Hochwasserschutz wissen sollten, finden Sie im nächsten Abschnitt.

Alle Hochwassersysteme auf einen Blick

Es gibt mittlerweile wirklich viele Möglichkeiten um Hochwasser zu bekämpfen. Dabei eignet sich nicht jede Hochwassersperre für jede Öffnung. Wir zeigen einen, welche Systeme oft eingesetzt werden und was Sie dazu wissen sollten.

Hochwassersperren für Fenster:

Beim Hochwasserschutz mit Fenstern sollten Sie beachten, dass Kellerfenster anders abgedichtet werden müssen, als beispielsweise Fenster über der Erde. Für unterirdische Fenster empfiehlt es sich, diese komplett abzudichten. So kann man sichergehen, dass wirklich kein Wasser austritt.

Falls Sie mehr zum Thema Hochwasserschutz bei Fenstern wissen möchten, können Sie sich gerne folgenden Artikel ansehen.

Dam Easy Hochwasserschutz-Barriere

Hochwassersperren für Türen:

Auch beim Thema Hochwasserschutz für Türen haben wir einige Artikel, welche Sie möglicherweise interessieren könnten. Bei Türen ist es ähnlich, wie mit Fenstern. Kellertüren sollten grundsätzlich eher komplett abgedichtet werden. 

Haustüren hingegen können meist auch nur halb abgedichtet werden. Zum Beispiel mit einem Dammbalkensystem. Ob dies auch auf Ihre Situation zu trifft, muss man konkret feststellen.

Hochwasserbarrieren bei Kanälen:

Bei Kanälen haben Sie eigentlich nicht sehr viele Möglichkeiten. Sie können entweder ein Rückstauventil einsetzen lassen. Das verhindert, dass das Wasser aus dem Kanal wieder aus der Dusche kommt. Oder Sie können eine Absperrblase in WC, Dusche oder den Ablauf einsetzen. Die Absperrblase wird aufgepumpt und hält das Wasser ebenfalls zurück.

Hier ein Link zu Absperrblasen: https://howashop.de/products/absperrblase

Können Sie das Hochwasser nun bekämpfen?

Abschließend hoffen wir sehr, dass wir Ihnen alle Maßnahmen zum Hochwasserschutz ausreichend erklären konnte. Ein Hochwasser zu bekämpfen, muss nicht schwer sein, wenn man weiß wie es geht. Umso wichtiger ist es, von vorneherein vorzusorgen, damit das Hochwasser erst gar nicht die Chance bekommt Schaden anzurichten. So sollten Sie nun einen groben Überblick haben, wie Sie ein Hochwasser bekämpfen können.

Gerne können Sie sich auch direkt an uns wenden.

  • Durch unsere kostenfreie Hochwasserschutz-Beratung finden und installieren wir deutschlandweit und vor Ort  für Sie die sicherste Lösung gegen die Fluten. Optimal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse als besorgter Immobilienbesitzer treffen wir gemeinsam die Wahl eines etablierten Schutzsystems.

Damit Sie trotz starkem Regen und anschwellenden Flüssen wieder beruhigt schlafen können!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!