Kellerfenster gegen Hochwasser abdichten, das ist zu tun!

Kellerfenster gegen Hochwasser abdichten, das ist zu tun!

In unserer Beratungspraxis bezüglich dem Hochwasserschutz für Häuser, gibt es eine stelle, die in jedem Haus am empfindlichsten ist. Viele Kunden möchten Ihre Kellerfenster gegen Hochwasser abdichten, wissen aber oft nicht wie. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie das machen können und wir kennen alle davon. Um Ihnen zu helfen, Ihr Kellerfenster bei Hochwasser abzudichten haben wir diesen Artikel geschrieben. Wir werden Ihnen zeigen, welche Möglichkeiten Sie haben und was zu beachten ist.

Wie kann man sein Kellerfenster gegen Hochwasser abdichten? Sie können Acryl- oder Magnetschotts, Alu-Dammbalken, Sandsäcke oder andere Systeme vor das Fenster setzen und es dadurch gegen Hochwasser abdichten. Alternativ können Sie Ihr Fenster gegen ein wasserdichtes Fenster austauschen. 

Natürlich gibt es viele Nuancen und es kommt ganz darauf an, welches Problem Sie mit Hochwasser haben. Deshalb haben wir uns die Mühe gemacht, die wichtigsten Punkte ganz genau aufzuschreiben und zu analysieren, damit Sie den passenden Schutz für Ihr Kellerfenster finden.

 

So können Sie Ihr Kellerfenster gegen Hochwasser abdichten!

Das Erste, was Sie tun müssen, ist zu schauen, welches Problem auf Sie zukommen kann. Wird der Bach nebenan zum reißenden Strom oder fließt das Wasser bei starkem Regen einfach nur durch den Lichtschacht durch das Fenster? Haben Sie ein großes oder ein kleines Fenster? Und müssen Sie das Fenster komplett abdichten oder reicht es, wenn Sie nur den ersten Wasserschwall zurückhalten könne.

Sollten Sie nur den ersten Wassereinfall verhindern wollen oder ist Ihr Kellerfenster nur halb unter der Erde, reichen oft einfache Lösungen um das Fenster gegen Hochwasser zu Schützen. Erinnert das Kellerfenster von innen her an ein Aquarium und läuft voller Wasser, werden Sie um professionelle Hochwasserschutzsysteme nicht drum rumkommen.

Wir haben diesen Artikel deshalb in verschiedene Abschnitte unterteilt:

  1. Einfache Lösungen um ein Kellerfenster gegen Hochwasser abzudichten
    • Wenn das Fenster nur etwas von Hochwasser betroffen ist
  2. Professionelle Hochwasserschutzsysteme für das Kellerfenster
    • Wenn das Fenster komplett unter Wasser steht und Sie einen sicheren Schutz benötigen
  3. Wann wird die Abdichtung des Kellerfensters gegen Hochwasser schwierig?
    • Es gibt gewisse Voraussetzungen, die den Schutz eines Kellerfensters schwierig machen
  4. Weitere relevante Fragen zu Hochwasserschutz von Fenstern
    • Wie Sie beispielsweise einen Lichtschacht wasserdicht machen

Ein halbes Kellerfenster gegen Hochwasser abzudichten

Wenn Sie von Hochwasser nicht ganz so stark betroffen sind, sollten bei Ihnen einfache Lösungen ausreichen. Haben Sie Kellerfenster, die nur halb hoch in die Erde eingelassen sind, trifft für Sie das Gleiche zu. Fenster über dem Erdreich werden meist nur bei einem Rückstau vom Kellerabgang (Wenn die Kellertür geschützt ist und das Wasser der Kellerabgang flutet) betroffen sein. Wenn Ihr Kellerfenster also günstig liegt und Sie nur etwas Wasser vom Eindringen in den Keller hindern müssen, können Sie sich mit folgenden Hochwasserschutzsystemen behelfen.

  • Sandsäcke – Sandsäcke sind wohl die bekannteste Art von Hochwasserschutz. Sie können die Sandsäcke einfach vor das Fenster setzten und den größten Teil des Wassers am Eindringen hindern. Eine Schutzlinie von 25 cm, die aus etwa 12 gefüllten Sandsäcken besteht, kostet um die 90,00 €. Weitere Informationen zu Sandsäcken finden Sie in diesem Artikel.
  • Alu-Dammbalken – Die Balken werden vor oder hinter das Fenster gesetzt und können in beliebiger Stauhöhe eingesetzt werden. Wenn Sie nur 50 cm Stauhöhe benötigen, liegen Sie bei diesem System bei um die 400,00 € pro Meter. Diese bieten wir ebenfalls an. Hier gehts zur Produktseite von Alu-Dammbalken
  • Wassergefüllte Schläuche – Normalerweise werden wassergefüllte Schläuche für die Rückhaltung von Gefahrengut eingesetzt. Das ganze funktioniert aber auch super im Hochwasserschutz. Diese Schläuche gibt es ab 60,00 € zu kaufen.
  • Polymersäcke – Wenn Sie nicht unbedingt 20 kg schwere Sandsäcke von A nach B tragen möchten, sind Polymersäcke, die Alternative für Sie. Die Säcke saugen sich mit Wasser voll und funktionieren dann wie normale Sandsäcke.  Die Säcke Kosten etwa 29,90 €. Bekommen Sie hier 
  • Acrylschotts – Sie können weiterhin auch ein permanentes Acrylschott vor Ihr Fenster anbringen. Diese gibt es als Vollverschluss oder auch nur als halbe Abdichtung des Kellerfensters. Auf unserer Produktseite, finden Sie weitere Informationen dazu: Acrylschott für Fenster

Wenn Ihr ganzes Kellerfenster unter Wasser steht, sollten Sie lieber schwerere Geschütze auffahren und es auf jeden Fall vermeiden, selbst etwas zu bauen. Es klingt verlockend, weil es eine Menge Geld sparen kann, hat aber entscheidende Nachteile. Der schlimmste Fall wäre ein vollgelaufener Keller.

 

 

Professionelle Hochwasserschutzsysteme für das Kellerfenster

Wenn das Hochwasser beim letzten Mal das komplette Kellerfenster unter Wasser gesetzt hat, sollten Sie zu professionellen Hochwasserschutzsystemen greifen. Diese sind zwar etwas teurer als die einfachen Alternativen, dafür können Sie aber sicher gehen, dass die Produkte auf Herz und Nieren getestet wurden und Ihr Keller in Zukunft vor einer Überschwemmung sicher ist.

Die Systeme sind oft bei allen Kellerfenstern einsetzbar und verschließen alles wasserdicht. Damit Sie den richtigen Schutz für Ihre Bedürfnisse finden, haben wir eine Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten für Sie zusammengestellt.

  • Acrylschott – Wenn Sie sich für ein Acrylschott entscheiden, erhalten Sie fast alle Annehmlichkeiten eines wasserdichten Fensters zu geringeren Kosten. Es wird eine Acrylscheibe auf den bestehenden Fensterrahmen gesetzt, der mit oder ohne eine Öffnungsluke versehen ist. Sie können das Fenster also ganz normal weiterhin nutzen, aber sicher sein, dass Sie von Hochwasser in Zukunft verschont bleiben.  Die Preise für Acrylschotts gehen ab 80,00 € los. Hier kommen Sie zu unserer Produktseite für Acrylschotts.
  • Magnetschott – Eine weitere und vor allem sehr stabile Möglichkeit zum Hochwasserschutz, sind Magnetschotts. Es wird ein vierseitiger Rahmen, entweder innen oder außen vor dem Fenster angebracht, der aus Magneten besteht. Im Hochwasserfall setzen Sie auf diesen Rahmen ein Alu-Schott, welches sich durch den Magnetismus automatisch verpresst. So ein Schott für ein Kellerfenster kostet etwa 613,00 € zzgl. 300,00 Einbaukosten.
  • Alu-Dammbalken – Auch das Alu-Dammbalken-System findet sich in dieser Liste wieder. Wenn Sie genug Platz vor dem Kellerfenster haben sollte auch diese Variante für Sie interessant sein. Wichtig ist nur, dass kein Alu-Dammbalken-System zu 100 % dicht wird und es immer zu einer geringen Leckagenrate kommen wird. Dafür ist es günstiger als andere Systeme. Bei einem normalen Kellerfenster liegt der Preis bei ca. 418,88 €.
  • Alternative zu wasserdichten Fenstern – Eine etwas günstigere Alternative zu wasserdichten Fenstern, sind Fenster zum selbst einbauen. Diese werden von Innen über das Fenster gestülpt. Die Kosten hierfür betragen 499,00 €. Hier kommen Sie zu unserem Partnershop, der dieses Hochwasserschutzfenster zum selbst bauen anbietet.
  • Abdichtung des Lichtschachts – Um das Wasser erst gar nicht zum Kellerfenster laufen zu lassen, kann es Sinn machen, dass Sie das Wasser schon am Eindringen durch den Kellerschacht hindern. Auch hierfür gibt es verschiedenste Lösungen. Ein wasserdichter Abschluss kostet um die 700,00 € zzgl. Einbaukosten und Betonierarbeiten.
  • Wasserdichte Fenster – Wenn Sie überhaupt keine Lust haben, sich an den Wetterbericht zu klammern, um zu schauen, ob es wieder Starkregen gibt, bleibt Ihnen auch diese Schutzmöglichkeit. Sie können Ihr Kellerfenster einfach gegen ein hochwassersicheres Kellerfenster eintauschen. Wenn es zu ist, haben Sie auch Schutz vor Hochwasser. Einfacher geht es kaum. Das Ganze ist allerdings auch sehr teuer. Preislich liegt man hier bei etwa 809,20 € zzgl. 714,00 € Einbaukosten. Zum Thema wasserdichte Fenster haben wir sogar einen ganzen Artikel geschrieben. Hier geht es zum Artikel wasserdichte Fenster.

Wann wird die Abdichtung des Kellerfensters gegen Hochwasser schwierig?

Nicht alle Kellerfenster sind gleich. Einige Fenster haben Einbruchsschutz davor, andere haben eine Sockelleiste in der Laibung und wieder andere wurden mit einem Fenstersims ausgestattet. Da selbst wir, immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert werden, haben wir hier zwar die gängigsten Probleme um sein Kellerfenster gegen Hochwasser abzudichten aufgeschrieben, aber lange nicht alle. Wenn Sie eine genaue Auflistung haben möchten, gibt es noch unseren Artikel *Hochwasserschutz für Keller*, indem viele weitere Maßnahmen aufgezeigt wurden.

  • Zu wenig Laibung – Problematisch wird das Schützen des Kellerfensters, wenn Sie keinen Platz vor oder hinter dem Fenster haben um etwas anzubringen. Für die meisten Hochwasserschutzsysteme benötigen Sie 5 cm Fensterlaibung vor oder hinter dem Fenster.
  • Unebene Laibung – Auch bei unebenen Laibungen wird der Hochwasserschutz schwierig. In diesem Fall sollten Sie Systeme wählen, die sich an den Untergrund anpassen können, ohne das ein Spalt entsteht.
  • Fensterbank – Eine Fensterbank sieht zwar schön aus, ist für das Abdichten Ihres Kellerfensters gegen Hochwasser schwierig. Auf dem Fenstersims kann oft keine feste Verbindung hergestellt werden, was dazu führt, dass die meisten Systeme nicht mehr richtig funktionieren. Eine gerade Oberfläche funktioniert hier besser und Sie sollte es in Erwägung ziehen, die Fensterbank zu entfernen.
  • Wasser läuft unter dem Fenster durch – Auch schon oft gesehen, gerade wenn es ältere Häuser sind, dass das Wasser unter dem Fenster durchläuft. Das Problem ist hier oft das Mauerwerk. Sollte Ihr Mauerwerk rund um das Fenster Wasser durchlassen, sollten Sie hier nachbessern.
  • Fenster, die dem Druck nicht standhalten würden – Ebenfalls bei alten Häusern zu finden, sind uralte Fenster, die keinem Wasserdruck standhalten würden. Selbst wenn Sie einen Hochwasserschutz auf dem Fenster montieren, bleibt das Risiko, dass die Wassersäule, die vor dem Fenster steht, dass Fenster einfach reindrückt.
  • Einbruchschutz – Es ist verständlich, dass leicht zugängliche Fenster in Bodennähe mit einem Einbruchsschutz versehen werden. Für den Hochwasserschutz ist das allerdings hinderlich. Oft muss der Einbruchsschutz erst entfernt werden, damit man Hochwasserschutz anbringen kann.

Weitere relevante Fragen zu Hochwasserschutz von Fenstern

Gibt es für wasserdichte Kellerfenster einen Test? Alle wasserdichten Kellerfenster werden vorher einem Test unterzogen. Meist findet dieser durch das IFT Rosenheim statt, die normalerweise Fenster jeder Art prüfen und zertifizieren. Sie können sich also sicher sein, dass Sie geprüfte wasserdichte Kellerfenster bekommen.

  • Zum Thema Tests von wasserdichten Fenstern haben wir sogar einen ganzen Artikel geschrieben. Hier geht es zum Artikel wasserdichte Fenster.

Wie bekomme ich meinen Lichtschacht wasserdicht? Im Prinzip haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie tauschen den aktuellen Lichtschacht gegen einen wasserdichten Lichtschacht aus oder Sie schützen den Lichtschacht von der oberen Öffnung her, damit das Wasser gar nicht erst in den Keller laufen kann.

Wie kann ich meine Kellertür gegen Hochwasser abdichten? Sie können Ihre Kellertür mit verschiedenen Hochwasserschutzsystemen gegen Hochwasser abdichten. Für niedrige Stauhöhen reichen, meist Sandsäcke aus, während Sie bei einer Höhe ab 50 cm eher zu Alu-Dammbalken, Magnetschotts oder ähnlichen professionellen Systemen greifen sollten.

Weiterführende Informationen zum Hochwasserschutz von Kellertüren finden Sie hier.

Hoffentlich sind Sie nun ein ganzes Stück schlauer und dem optimalen Hochwasserschutz ein Stück näher gekommen. Wenn Sie zu diesem Thema noch Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Die Beratung, die Sie von uns erhalten ist kostenfrei und unverbindlich. Bis jetzt haben wir jedem helfen können, das Hochwasser aus dem Haus fernzuhalten.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!