So finden Sie ein passendes Hochwasserschutztor!

So finden Sie ein passendes Hochwasserschutztor!

Bei Starkregen, wenn das Auto unter Wasser steht, wünschen sich viele ein Hochwasserschutztor, was diesen Schaden verhindert hätte. In der weiteren Beratung stellen wir dann mit den Kunden fest, ob ein solches Tor überhaupt die richtige Wahl ist. Manchmal gibt es nichts optimaleres und manchmal gibt es definitiv geeignetere Systeme. Damit auch Sie sich richtig entscheiden, haben wir diesen Artikel geschrieben. Wir werden heute auf die Vor- und Nachteile von Hochwasserschutztoren eingehen und Ihnen Alternativen zeigen, die vielleicht sinnvoller sind.

Am Ende des Artikels werden Sie ein ganzes Stück schlauer und der richtigen Entscheidung ein ganzes Stück näher gekommen sein. Zuerst jedoch klären wir die Frage wann sich der Kauf eines Hochwasserschutztores lohnt, bevor wir Ihnen die Kosten dafür offenbaren, um dann im Anschluss auf die Alternativen einzugehen.

Fangen wir also mit dem ersten Teil an. Wann sollte man sich ein Hochwasserschutztor kaufen?

Wann sollten Sie ein Hochwasserschutztor kaufen?

Wenn Sie einen permanenten Schutz für die Garage suchen, ist ein Hochwasserschutztor für Sie eine gute Wahl. Auch wenn der Schutz der Garageneinfahrt nicht funktioniert oder Sie eine Menge Wasser zurückhalten müssen, ist ein Hochwasserschutztor eine Option. Besonders sinnvoll ist der Einsatz bei den nächsten Punkten.

Sie können die Garageneinfahrt nicht schützen und suchen einen anderen Schutz. Wenn Sie eine Tiefgarage haben, ist der Schutz an der höchsten Stelle anzuraten. Dieser Punkt liegt meist auf Höhe des Straßenniveaus. Dann ist oft der Schutz der Garageneinfahrt der beste Ansatz. Dieser Ansatz ist aber nicht immer umzusetzen. Meist braucht man für einen effektiven Schutz Verankerungspunkte am höchsten Punkt. Sind diese nicht gegeben, muss man andere Möglichkeiten nutzen oder Verankerungspunkte schaffen. Ein Hochwasserschutztor kann dann die richtige Lösung darstellen.

Alternativ können Sie auch noch die Garage an sich mit Hochwasserschutz ausrüsten, wenn der Schutz der Garageneinfahrt nicht funktioniert. Hilfreich für den Schutz sind dann meist stationäre oder mobile Hochwasserschutzsysteme. Diese Systeme kommen allerdings bei viel Hochwasser schnell an Ihre Grenzen. Bei einer Stauhöhe des Wassers von über 140 cm sollte man daher lieber zu einem Hochwasserschutztor greifen, als auf Systeme, die man erst einbauen. Wenn es um die Garage geht, muss bei vielen Systemen vorab erst die Statik geprüft werden. Je höher und breiter das System ist, desto schwieriger gestaltet sich der Punkt der Statik.

Ein weiterer Punkt, der für ein Hochwasserschutztor spricht, ist die einfache Bedienung und Optik. Nicht jeder Hausbesitzer möchte ein Hochwasserschutzsystem haben, welches er bei jedem Hochwasser erst immer aufbauen und später dann abbauen muss. Abhängig vom Hochwasser und dem gewählten Hochwasserschutzsystem kann diese Arbeit auf die Dauer zur Last werden. Viel einfacher ist es dann, wenn man ein Hochwasserschutztor hat, welches auf Knopfdruck und dauerhaft funktioniert. Nebenbei ist so ein Tor auch noch schön anzusehen und stört, im Gegensatz zu anderen Systemen, nicht die Optik der Immobilie.

Soweit zu den Anwendungsfällen für ein wasserdichtes Garagentor. Doch wie teuer ist die Anschaffung? Diesen Punkt klären wir jetzt.

Wie hoch ist der Preis eines Hochwasserschutztors?

Der Preis und die Kosten für den Einbau für diesen Hochwasserschutz schwanken immer auch mit der Größe und dem Aufwand der Montage. Es gibt verschiedene Varianten, Hersteller, Größen, Farben und Funktionen. Wir können Ihnen daher nur grobe Richtwerte bezüglich des Preises geben. Wenn Sie konkret Interesse an einem Hochwasserschutztor haben, können Sie uns einfach kontaktieren und ein Angebot anfordern. 

Um die Preise vergleichbar zu machen, nehmen wir für unsere Beispielrechnung ein Haus mit einer Tiefgarage unter der Immobilie. Die Garage ist etwa 250 cm breit und 200 cm hoch. Der Hausbesitzer nimmt die Standardfarbe des Tors, welche meist weiß ist. Weiterhin soll das Tor mit einer Fernbedienung auf und zu gemacht werden können. So ein Garagentor, welches gegen Hochwasser hilft, kostet in der Regel etwa 7000,00 €.

Neben den Anschaffungskosten für das Tor kommen noch die Einbaukosten hinzu und die Anlieferung. Diese Kosten variieren sehr stark und sind von Fall zu Fall festzulegen. Als grober Richtwert für die Lieferung und Montage können Sie 900,00 bis 1.600,00 € annehmen. Genaue Kosten müssen beim Vor-Ort-Termin ermittelt werden.

Viele Hochwasserschutztore haben eine Lieferzeit von mindestens 6 Wochen, da jedes Tor einzeln angefertigt wird.

Wichtig ist weiterhin festzustellen, dass diese Tore nicht komplett wasserdicht sind. In der Regel kommt es zu einer Sickerungsrate von etwa 10 l pro Stunde. Je weniger Wasser vor dem Tor steht, desto geringer fällt dabei die Sickerungsrate aus. Meist halten die Tore 140 cm Wasser problemlos ab. Darüber hinaus fängt die Sickerung an. Auch wenn dieser Fakt für viele ernüchternd ist, muss man doch feststellen, dass die Hochwasserschutztore mit speziellen Dichtungen und einer speziellen Systematik ausgestattet sind, die normalen Garagentoren meilenweit überlegen sind. Daher finden wir den Preis auch absolut gerechtfertigt.

Wenn Sie ein wassersicheres Sektionaltor suchen, gibt es auch dafür Möglichkeiten. Darum kümmern wir uns nun im nächsten Abschnitt.

Was ist mit hochwassersicheren Sektionaltoren?

Wenn Sie kein fixes Garagentor benötigen, sondern ein Sektionaltor suchen, welches ebenfalls wasserdicht ist, so haben Sie drei Optionen. Entweder wenden Sie sich an uns, an die Firma TAS oder die Firma Effertz. Es gibt nicht viel Auswahl für wasserdichte Sektionaltore in Deutschland. Im Ausland sieht die Auswahl besser aus, aber die Bestellungen sind hier mit enormen Transportkosten und Wartezeiten verbunden. Wenn Sie ein Sektionaltor oder Rolltor wasserdicht machen wollen, könnte aber auch ein Metallbauer um die Ecke weiterhelfen.

Wie schon beschrieben, gibt es nur zwei Firmen, die in Deutschland Sektionaltore mit Hochwasserschutz anbieten. Von der Firma TAS erhalten Sie für bestehende Sektionaltore einzelne Teile, die nachträglich eingebaut werden um einen wasserdichten Schutz zu gewähren. Die Firma Effertz baut dagegen nur ganze Sektionaltore ein. Der Einbau muss durch geschultes Personal erfolgen. Alle wasserdichten Sektionaltore werden mit speziellen Dichtungen und aus Aluminium ausgeliefert. Der Preis richtet sich ganz nach Schutzbreite und Höhe.

Der Nachteil bei den wasserdichten Sektionaltoren ist die Stauhöhe. Meist bieten die Tore nur bis zu 120 cm Schutz gegen Hochwasser. Wenn Ihnen das ausreicht, passt alles, sollte es zu niedrig sein, müssen Sie auf andere Alternativen gehen. Weiterhin gibt es die Sektionaltore nur in maximal 4 m Breite.

Gibt es andere Möglichkeiten zum Hochwasserschutz des Garagentors?

Nach der Lektüre des Artikels haben Sie nun festgestellt, dass ein Hochwasserschutztor für Sie doch nicht die richtige Wahl ist. Gut, diese Einsicht kann Ihnen unter umständen einige tausend Euro sparen. Hier zeigen wir Ihnen nun die Alternativen auf um Ihr Garagentor gegen Hochwasser zu schützen. Weitere Informationen zu den Alternativen und auch Preise erhalten Sie in diesem Artikel. 

  • Abdichtungen für die Garage– Bei ganz niedrigen Stauhöhen von bis zu 4 cm, kann es ausreichen eine Abdichtung für die Garage zu kaufen. Diese Abdichtung wird auf den Boden geklebt und bildet dann einen ersten Schutz gegen Hochwasser und Starkregen. Die Abdichtung besteht aus PE und kommt aus England. Hier finden Sie genauere Angaben zu dieser Garagenabdichtung.
  • Absperrdeich aus PE – Durch die Breite der Absperrdeiche aus PE können Sie Ihre Garage schnell dicht bekommen. Die Absperrdeiche werden normalerweise für den Schutz gegen Chemikalien eingesetzt, sind aber auch für den Hochwasserschutz hervorragend geeignet. Die Deiche erhalten Sie in verschiedenen Höhe und Breiten. Der höchste Deich kann 15 cm hoch werden. Für weitere Informationen zu diesem Deich, schauen Sie einfach in diesen Artikel.
  • Schläuche mit Wasser – Sie können auch mit Wasser gegen das Wasser vorgehen. Dazu gibt es Schläuche aus Plastik, die mit Wasser gefüllt werden. Die Schläuche werden einfach in Position gelegt und befüllt. Sie erhalten so eine Schutzhöhe von bis zu 15 cm. Sie sollten jedoch genug Zeit einplanen um den Schlauch füllen zu können. Diese Arbeit kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Weitere Informationen zu diesem Schlauch erhalten Sie hier.
  • Sandsäcke – Altbewährt im Hochwasserschutz ist wohl der Sandsack. Diesen können Sie ebenfalls nutzen um Ihre Garage gegen Hochwasser zu schützen. Achten Sie nur darauf das alle Utensilien vor Ort sind und Sie genug Zeit haben eine Sandsacklinie aufzubauen. Wenn Sie diese Vorraussetzungen erfüllen, kann aber auch der Sandsack eine gute Alternative zu einem Hochwasserschutztor sein.
  • Andere mobile Hochwasserschutzsysteme – Neben den bereits aufgezählten mobilen Hochwasserschutzsystemen für den Schutz der Garage gibt es noch weitere Systeme die Sie nutzen können. Nennenswert in diesem Zusammenhang ist der Doppelkammerschlauch, der Deichschlauch und die Lenior Sperre. Diese erhalten Sie in der Regel über Fachhändler wie wir einer sind. Die Systeme können Stauhöhen von bis zu 150 cm bilden und sind flexibel einsetzbar.
  • Alu-Dammbalken – Soll es keine mobile Lösung sein? Dann können Sie auch stationäre Systeme zum Einsatz bringen. Ein beliebtes System ist das Alu-Dammbalken-System. Dieses gibt es in den verschiedensten Höhen und Breiten. Für weitere Informationen können Sie einfach auf das Wort, Alu-Dammbalken, klicken.
  • Magnetschott – Eine wasserdichte und schnelle Möglichkeit das Hochwasser zurückzuhalten, gibt es mit dem Magnetschott. Dieses funktioniert, wie der Name schon sagt, mit Magneten. Hierzu werden im voraus Magnetschienen am Garagentor angebracht um später die Magnetschotts draufsetzen zu können. Für weitere Informationen zu den Magnetschotts können Sie auch hier einfach auf das oben verlinkte Wort klicken.
  • Modulbauplatten – Mit Modulbauplatten können Sie ebenfalls die ganze Garage schützen. Diese funktionieren nicht mit Magneten, aber mit speziellen Verschlüssen, die eine wasserdichte Garage garantieren.

Gerne machen wir Ihnen zu diesen Produkten die passenden Angebote. Wenn Sie sich vorher über die verschiedenen Preise informieren möchten, können Sie auch einfach unseren Artikel über den mobilen Hochwasserschutz von Garagen lesen. Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, können Sie sich auch gerne bei uns melden.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!