Hochwasser in Hessen: Eine Übersicht der Ereignisse 

Hochwasser in Hessen: Eine Übersicht der Ereignisse 

Hochwasser hat Hessen immer wieder im Griff. Da wir aus Hessen sind, können wir den meisten unserer Kunden vor Ort helfen und beratend beiseite stehen. Um aber die Lage richtig einschätzen zu können, muss man sich als Hausbesitzer erst mal bewusst machen, ob man von einem Hochwasser gefährdet ist oder nicht. Deshalb haben wir Ihnen hier eine Übersicht der verschiedenen Flüsse in Hessen und dem Hochwasserrisiko zusammengestellt. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Informationsquellen, aktuelle Hochwasserereignisse an Flüssen, Schäden durch Starkregen und wie man sich schützen kann.

Zunächst sollten Sie wissen, dass es verschiedene Informationsportale gibt, die über die aktuelle Hochwasserlage informieren. So bekommen Sie beispielsweise über http://www.hlug.de/static/pegel/wiskiweb2/ eine Übersicht von über 150 Pegelständen und 70 Niederschlagsmessstellen.  Quelle:  https://umwelt.hessen.de/umwelt-natur/wasser/baeche-fluesse-seen

Dieses Portal zeigt allerdings nicht an, wann das letzte Hochwasser war. Zumindest nur mit vielen Klicks. Es gibt außerdem keine Übersicht der Hochwasserereignisse der letzten Jahre in Hessen. Also haben wir für Sie eine Zusammengestellt. Die Liste ist aufgeteilt in 15 Gebiete rund um die größeren Flüsse.

Natürlich können Sie in Hessen auch von einem Hochwasser getroffen werden, wenn Sie an einem kleineren Fluss oder Bach wohnen. Weiterhin schützt Sie dieses Wissen nicht vor den unvorhersehbaren Folgen eines heftigen Starkregens, aber auch dafür gibt es Lösungen. Prinzipiell muss man sagen, wenn Sie an einem Fluss wohnen, können Sie sowohl mit Flusshochwasser als auch mit Starkregen konfrontiert werden. Sie müssen also doppelt wachsam sein. Wenn Sie von Starkregen betroffen sind, ist vielleicht auch der Artikel über Starkregen für Sie interessant.

Wir werden nun die Hochwasserereignisse der letzten Jahre nach den einzelnen Gebieten in Hessen zusammenfassen. Danach gehen wir auf die Starkregenereignisse der letzten Jahre ein und zum Schluss gehen wir auf den Hochwasserschutz in Hessen ein.

An welchen Flüssen gab es Hochwasser in Hessen?

Da es noch keine wirkliche Übersicht über die Hochwasserereignisse in Hessen gibt, stellen wir jetzt eine für Sie zusammen. Wie will man sich vor etwas schützen, das man nicht kennt? Wir lösen dieses Problem jetzt mit Ihnen. Hier haben wir die 15 Gebiete aufgelistet, die auch in der Hochwasserkarte für Hessen aufgezeigt sind. Gerne können Sie zu Ihrem Wohngebiet springen und sich direkt damit auseinandersetzen. Bitte beachten Sie weiterhin, dass wir auch Ereignisse außerhalb Hessens aufgelistet haben, die aber an Flüssen, die durch Hessen fließen stattfanden.

Hochwasser Diemel-Weser: Am 27.05.2013 kam es das letzte Mal zu einem großen Hochwasser im Kreis Hofgeismar. Die Pegel stiegen teilweise auf über fünf Meter. Zwei Jahre zuvor kam es zu einem Hochwasser in Bad Karlshafen und Herstelle. In 2011 wurde dort das höchste Hochwasser innerhalb von 15 Jahren gemessen. Die Stadt Kassel hat sogar einen Wasserverband aufgrund der starken Hochwasserereignisse im Juli 1965 gegründet. Die Mitglieder sind Bad Karlshafen, Trendelburg, Liebenau, Diemelstadt, Volksmarsen, Bad Arolsen, Zierenberg und Calden. Wenn Sie in einem dieser Gebiete wohnen sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen. Quelle: http://www.wasserverband-diemel.de/

Hochwasser Fulda: Das letzte Hochwasser in Fulda war am 22.05.2019. Hier hatten heftige Regenfälle dafür gesorgt, dass Keller und Häuser überschwemmt wurden. Die Feuerwehr musste sogar einen Mann aus den Fluten retten. Die Stadt Kassel und die Umgebung wurden vom Hochwasser stark getroffen. Nur ein Jahr zuvor wurde Fulda ebenfalls von einem Hochwasser erfasst. Auch hier war wieder Starkregen und schwere Gewitter schuld. Zahlreiche Keller waren überflutet und die Feuerwehr musste mehrmals ausrücken. Quelle: https://osthessen-news.de/n11578762/naturereignis-hochwasser-eine-tour-entlang-der-fulda.html

Hochwasser Gersprenz: Nicht direkt von der Gersprenz getroffen, aber dennoch ein Hochwasser gab es im Sommer 2019 in Darmstadt. Hier wurden Kanaldeckel hochgedrückt und Straßen überflutet. Rund um die Gersprenz ist es ruhig geworden. Das liegt aber vor allem an der guten Hochwasservorsorge der Gemeinden und Kommunen. Ein kleineres Hochwasser gab es in 2017 in Reinheim. Weiterhin gab es ein Hochwasser in 2002 in Groß-Bieberau.  Das letzte größere Hochwasser gab es in 1995 in Groß-Zimmern.

Hochwasser Kinzig: Auch an der Kinzig ist immer wieder mit Hochwasser zu rechnen. Das letzte Hochwasser gab es Anfang 2019 in Offenburg und Ortenau. Dort wurde die Feuerwehr gleich zu mehreren Einsätzen gerufen, um vollgelaufene Keller auszupumpen. Speziell in Schiltach, Wolfach und Halbmeil. Es kam sogar zu Erdrutschen durch die starken Niederschläge. Im Jahr 2018 kam es in Haslach zu einem Hochwasser. Weitere schwere Hochwasserereignisse gab es 2011 und 2003 im Kinzigtal. Im Jahr 2003 drohten sogar Dämme zu brechen. Quelle: https://www.fr.de/rhein-main/main-kinzig-kreis/hochwasser-alarm-kinzigtal-11408815.html

Hochwasser Lahn:  An der Lahn sieht die Lage in den letzten Jahren etwas ruhiger aus. Hier wurde Anfang 2018 ein zehnjähriges Hochwasser erreicht, welches aber durch die Hochwasserschutzmaßnahmen keine Gefahr für die Bevölkerung darstellte. Dafür wurde in Dillenburg im Jahr 2006 ein Hochwasser gemessen, was statisch gesehen nur alle 1000 Jahre vorkommt. Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/giessen/lahn-breit-rhein-11922775.html

Hochwasser Main: Die Städte und Gemeinden am Main sind bei Hochwasser besonders getroffen. Das letzte große Hochwasser in 2011 bedrohte die Stadt Frankfurt, Hanau und Wertheim. Der Pegelstand hatte damals knapp fünf Meter angezeigt.

Hochwasser Mümling: Die Mümling hat erst wieder für Chaos gesorgt. Im April 2018 hat sich die Mümling durch einen Starkregen in einen reißenden Fluss entwickelt. Das Dorf Hetzbach musste darunter leiden. Auch in der Vergangenheit sorgte der Fluss immer wieder für Hochwasserereignisse. Quelle: https://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/odenwaldkreis/nach-starkregen-in-oberzent-mumling-wird-in-hetzbach-zum-reissenden-strom_18703730

Hochwasser Neckar: Im Januar 2019 gab es ein Hochwasser in Eberbach, Hirschhorn und Pleutersbach. Die Neckar ist über die Ufer getreten und hat sogar ein Auto verschluckt. Weiterhin gab es wenige Monate später ein Hochwasser in Heidelberg. Eine Bundesstraße wurde überflutet und die Feuerwehr musste mit Sandsäcken nachhelfen, um schlimmeres zu verhindern. Im Juli 2019 war ein Gewerbegebiet in Tübingen betroffen bei dem der ansässige Hornbach überschwemmt wurde. Zuvor gab es Hochwasser im Januar 2018 ebenfalls durch die Neckar ausgelöst.  Quelle: https://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-neckar-hat-hochwasser-schifffahrt-eingestellt-b37-bisher-nicht-ueberflutet-11204798.html

Hochwasser Nidda: Der Fluss Nidda sorgt immer wieder für Hochwasser in den umliegenden Städten und Gemeinden. Im Jahr 2018 kam es direkt in Nidda zu einer Überflutung. Im nahe liegenden Eichelsdorf wurden Straßen überschwemmt. Auch in 2014, 2013 und 2011 kam es zu Überschwemmungen. Florstadt, Staden und Nieder-Mockstadt wurden in 2013 betroffen.

Hochwasser Rhein: Der Rhein ist wohl der bekannteste der aufgeführten Flüsse. Er ist nicht nur der längste, sondern auch einer der aktivsten, wenn es um Hochwasser geht. Zwar wurden rund um den Rhein genug Maßnahmen ergriffen, um die Bevölkerung zu schützen, trotzdem kommt es regelmäßig zu Hochwasser. In 2019, 2018, 2016, 2013 kam es zu Hochwasser. Aber auch davor sorgt der Rhein immer wieder für Probleme.

Hochwasser Schwarzbach: In 2018 kam es durch den Schwarzbei bei Dellfeld, Hornbach und Waibstadt zu Überschwemmungen.  Hofheim am Taunus und die umliegenden Gemeinden sind ebenfalls oft von Hochwasser betroffen. Eppstein wurde in den letzten Jahren sehr von Hochwasser betroffen. Quelle:  https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/hochwasser-immer-wieder-land-unter-im-taunus-1488674.html

Hochwasser Sulzbach / Liederbach: Obwohl es sich um relativ kleine Flüsse handelt, sorgen die beiden immer wieder für Probleme. Besonders Kelkheim, Höchst, Schneidhain und Hornau sind betroffen. Die ansässigen Politiker haben jedoch für eine schnelle Schaffung von Hochwasserschutzmaßnahmen gesorgt. Leider gibt es zu den Hochwasserereignissen keine weiteren Informationen. Quelle: https://www.fr.de/rhein-main/main-taunus-kreis/fdp-org26312/achtung-hochwasser-11310103.html

Hochwasser Werra: Der Werra-Meißner-Kreis ist ebenfalls oft von Hochwasser betroffen. In Bad Sooden Allendorf kam es in 2017, 2013 und 2011 zu Hochwasser. In 2016 war Großalmerode betroffen. Weiterhin war in 2013 die Feuerwehr und alle umliegenden Feuerwehren im Dauereinsetz um Witzenhausen vor einer Überflutung zu retten.

Hochwasser Weschnitz: An der Weschnitz sind vor allem Einhausen, Biblis, Lorsch und Weinheim vom Hochwasser betroffen. In Einhausen kam es in 2018 und 2013 zu einem Hochwasser. In Biblis ist die Situation sogar noch etwas brenzliger. Dort ist das stillgelegte Kernkraftwerk regelmäßig von Hochwasser betroffen.

Sie haben nun eine Übersicht der Hochwasserereignisse in Hessen. Leider gibt es nicht so viele Informationen dazu, wir haben uns aber um Vollständigkeit bemüht. Wenn Sie über aktuelle Hochwasserereignisse und Pegelstände informiert werden möchten, sollten Sie sich die Seite https://www.hochwasserzentralen.de/ genauer anschauen.

Hochwasserschutz in Hessen!

Bei all dem Hochwasser in Hessen stellt man sich zwangsläufig einige Fragen. Was unternehmen die Gemeinden und Städte gegen das Hochwasser? Wie sieht dieser Hochwasserschutz aus? Woher weiß ich, ob ich geschützt bin?

Die Antwort auf all diese Fragen fällt etwas ernüchternd aus. Das Land Hessen hat in den Jahren 2008 bis 2018 etwa 200 Mio. € an Fördergeldern für den Hochwasserschutz bereitgestellt. Die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahmen liegt allerdings alleine in den Händen der Gemeinden und Städte. Deshalb kann es sein, dass Sie an einem Fluss wohnen, der zwar schon jahrelang immer wieder zu Überschwemmungen führt, Ihre Gemeinde allerdings noch nichts dagegen unternommen hat. Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Artikel über Hochwasserschutz.

Daher ist es auch nicht so einfach den aktuellen Stand der Hochwasserschutzmaßnahmen zu erfassen. Wenn Sie bei Ihrer Gemeinde oder Stadt anfragen, erhalten Sie dazu aber meist eine detaillierte Auskunft. Die zentrale Förderung und dezentrale Umsetzung haben aber auch viele Probleme verursacht. Einige Gemeinden mussten Arbeiten einstellen, weil die Maßnahmen teurer wurden als geplant, andere sind immer noch in der Planungsphase, obwohl die Problematik schon jahrelang bekannt ist.

Im Allgemeinen werden meist Dämme gebaut, Retentionsräume eingerichtet, Mauern verstärkt und Frühwarnsysteme implementiert. Die Umsetzung und der Schutz einer Stadt oder Gemeinde vor Hochwasser ist ein langwieriger Prozess, bei dem viele Variablen zusammentreffen. Grund dessen sollten Sie nicht unbedingt nur auf die öffentliche Hand hoffen, damit dem Hochwasser Einhalt geboten wird.

Am Ende bleibt meist nur die eigene Vorsorge, wenn die Gemeinden und Städte beim Hochwasserschutz versagen oder noch planen.

Wie kann man sich in Hessen vor Hochwasser schützen?

Fast jede Gemeinde und Stadt empfiehlt, das sich Bürger auch selbst um den Hochwasserschutz kümmern. Die Stadt Frankfurt hat dies groß und prominent auf Ihre Seite geschrieben. Das heißt so viel wie, wir unternehmen etwas, wenn es aber trotzdem zu Hochwasser kommt, ist jeder sich selbst überlassen. https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3060&_ffmpar[_id_inhalt]=1540329

Die Forderung ist verständlich, denn selbst wenn alle Eventualitäten beachtet sind, bleibt ein Restrisiko. Gerade bei Überschwemmungen durch Starkregen, ist jeder Stadt und jeder breit angelegte Hochwasserschutz machtlos. Hier gibt es tatsächlich nur die Möglichkeit, dass jeder Bürger für sich selbst sorgt.

Deshalb haben wir einige andere Artikel über den Hochwasserschutz geschrieben, damit Sie sich selbst helfen können. Empfehlenswert sind in diesem Zusammenhang, die Artikel Hochwasserschutz Fenster, Hochwasserschutz Türen und Hochwasserschutz Haus.

Alternativ können Sie sich auch einfach an uns wenden und eine kostenfreie Beratung für den Hochwasserschutz erhalten.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!