Hochwasser im Haus was ist zu tun? Eine Soforthilfe!

Hochwasser im Haus was ist zu tun? Eine Soforthilfe!

Sie haben gerade Hochwasser im Haus, befinden sich dadurch in einer misslichen Lage und brauchen jetzt sofort Hilfe, um gegen das Hochwasser anzukämpfen? Kein Problem, denn wir haben uns schon im Vorfeld für Sie überlegt, wie Sie auch ohne Erfahrung sicher und schnell die Situation meistern, Geld sparen und Ihr Haus schützen können.

Hier die wichtigsten Aufgaben und Verhaltensweisen, die Sie jetzt tun müssen: 

Bleiben Sie dafür stets ruhig, nur wer klar denken kann, wird alles richtig machen können.

Zunächst ist Ihre eigene Gesundheit natürlich im Vordergrund, besteht da keine Gefahr mehr, können Sie sich auch für Ihr Haus und Ihre Möbelstücke einsetzen.

Folgen Sie daher vorweg diesen schnellen Schritten:

  • Gehen Sie in keinem Fall in das Wasser.
  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt zum Wasser, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden.
  • Ziehen Sie sich Schutzvorrichtungen an, wie etwa Gummistiefeln, Handschuhe und eine Atemmaske.
  • Stellen Sie im ganzen Haus den Strom und die Heizungen aus.
  • Versuchen Sie zu beurteilen, ob das Wasser mit Schadstoffen kontaminiert ist. Bei kleinster Unsicherheit ist die Feuerwehr zu alarmieren, da gerade in solchen Fällen verheerende Folgen nachkommen.
  • Dokumentieren Sie alles für ihre Versicherung.

Da sich nicht alle Betroffenen in der selben Situation wiederfinden, haben wir uns unterschiedliche Ausgangspunkte vorgeknöpft, damit Sie jedes Problem mit Hochwasser meistern können. Daher ist der Inhalt folgendermaßen gegliedert:

  1. Das Hochwasser dringt noch immer in Ihr Haus ein.
  2. Ihr Haus steht unter Hochwasser
  3. Das Hochwasser ist weg, aber was jetzt?
  4. Die Dokumentation für die Versicherung, was ist bei Hochwasser zu beachten?
  5. Wer zahlt für Ihren Schaden durch Hochwasser?

Das Hochwasser fließt noch immer ins Haus rein: Was ist zu tun?

Sie befinden sich noch immer in dem kritischen Zustand, wo Wasser weiterhin aus einigen Öffnungen versucht in Ihr geliebtes Heim einzudringen. Ihre Sicherheit kommt allem zuvor, daher müssen Sie spätestens jetzt nach Handschuhen, einer Atemmaske und Gummistiefeln greifen. Versuchen Sie am besten auch nicht, das Wasser irgendwie aufzuhalten, damit Sie selbst nicht zu Schaden kommen.

Das hängt natürlich stark davon ab, wie viel Hochwasser ins Haus fließt. Bei wenigen Tropfen, müssen Sie nicht unbedingt in voller Montur Abstand vom Wasser nehmen. Sie können natürlich auch versuchen, die kleinen Leckagen mit Handtüchern aufzuhalten.

Das Wasser kommt aus Fenster und Türen: Fotografieren Sie genau, wie das Wasser seinen Weg durch diese Öffnungen bahnt. Dann sollten Sie weiteres eindringen durch Handtücher oder anderen Barrikaden verhindern, um den Schaden einzugrenzen. Falls das Wasser bereits auf einige Wertartikel zuläuft, sollten Sie diese in Sicherheit bringen.

Einen Artikel über die verschiedenen Hochwasserschutzmaßnahmen an der Tür und dem Fenster, finden Sie hier:

Das Wasser Kommt aus der Kanalisation: Auch hier ist eine umfassende Dokumentation für Ihre Versicherung notwendig. Da das Wasser aus der Kanalisation hoch gedrückt wird, ist es verunreinigt, also gefährlich für Sie. Gerade hier besteht eine erhöhte Gefahr für Sie, denken Sie daher besonders in diesem Fall an die Schutzmaßnahmen. Greifen Sie dann auch hier zu Möglichkeiten, um das Wasser in Schach zu halten. Legen Sie z.B. Handtücher um den Abfluss, damit es sich nicht weiterverbreiten kann.

Ist es dafür schon zu spät, sollten Sie auf jeden Fall jetzt die Feuerwehr kontaktieren, da diese Sorte von Hochwasser sehr wahrscheinlich Kontaminiert ist und ein Risiko für die Umwelt darstellt.

Ihr Haus steht unter Hochwasser: Was ist zu tun?

Hier gelten zunächst einmal die selben Schritte, wie zuvor: Sorgen Sie für Ihre eigene Sicherheit, stellen Sie dafür auch Strom und Heizungen aus und machen Sie von allem Bilder, da für Ihre Versicherung eine Beweispflicht herrscht. Im Idealfall sollten Sie auch das Hochwasser messen, um eine genau Dokumentation zu besitzen. Hier gilt, je mehr desto besser. Sobald Sie die Feuerwehr informiert haben und auf deren Eintreffen warten, sollten Sie vielleicht auch direkt mit der Versicherung sprechen.

Die Versicherung kann Ihnen helfen den Schaden korrekt aufzunehmen und sobald die Versicherung am Telefon ist, können Sie auch ziemlich sicher sein, dass der Schaden auch übernommen wird. Das beruhig in solch einer Situation schon einmal enorm.

Ist das Wasser trüb? Fragen Sie sich wieder, ob das Wasser mit schädlichen Stoffen verunreinigt ist und rufen Sie umgehend die Feuerwehr, falls es so ist. Diese muss die Lage richtig einschätzen können, um passgenau zu handeln, weshalb Sie besonders viel Wert auf eine zutreffende Beschreibung legen sollten. Die Feuerwehr kümmert sich dann für Sie um das Hochwasser und pumpt es ab. Kosten Fallen dabei nur an, wenn es sich um keine Gefahrenlage für die Gemeinschaft handelt, dazu aber später mehr.

Wenn das Wasser klar ist, können Sie sich auch selbstständig um das Abpumpen kümmern. Falls Sie keine Pumpe besitzen sollten, besteht die Möglichkeit sich im Baumarkt eine zu leihen. Hier sollten Sie aber nicht den Einsatz der Feuerwehr verlangen, denn so können hohe Kosten entstehen, worauf wir erneut gegen Ende dieses Artikel zurückkommen.

 

Das Hochwasser im Haus ist weg, aber was jetzt tun?

Sie haben das Hochwasser nun erfolgreich abgepumpt oder durch die Feuerwehr abpumpen lassen, dafür können Sie sich erstmal loben, ein tiefen Atemzug nehmen und den Stress aus Ihrem Körper weichen lassen. Das schlimmste ist überstanden, Sie sind in Sicherheit und es ist sonst niemandem etwas passiert.  Nehmen Sie sich daher einige Minuten, um sich zu sammeln.

Solch eine Überschwemmung kann fast jedem passieren und es lässt sich alles wieder richten. Wir haben als Hochwasserschutz-Berater schon in einigen überschwemmten Kellern gestanden. Oftmals wurde nach wenigen Wochen dann aber wieder der Zustand von zuvor erreicht.

Wenn Sie vermeiden möchten, dass so etwas nochmal passiert können Sie sich gerne an uns wenden:

Durch unsere kostenfreie Hochwasserschutz-Beratung finden und installieren wir deutschlandweit und vor Ort für Sie die sicherste Lösung gegen die Fluten. 
Optimal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse als besorgter Immobilienbesitzer treffen wir gemeinsam die Wahl eines etablierten Schutzsystems.
Damit Sie trotz starkem Regen und anschwellenden Flüssen wieder beruhigt schlafen können!

Gerne können Sie sich auch unseren Artikel über Hochwasserschutz am Haus durchlesen um weitere Informationen zu sammeln: https://hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-haus/

Ansonsten kann es jetzt mit den Arbeiten für Sie weitergehen:

Achten Sie auch jetzt noch auf eine umfassende Dokumentation. Halten Sie die gedsamte Situation durch das Fotografieren fest, damit das Geschehen im Zeitverlauf gut darzustellen ist. Schauen Sie vor allem nach den elektronischen Geräten. Diese könnten eine Gefahr durch Schäden darstellen oder nun einfach unbrauchbar sein, dokumentieren Sie beide Situationen, um keine Mängel auszulassen.

Rufen Sie dann Ihre Versicherung an, um weiteres abzuklären und die nächsten Schritte zu bestimmen. Ihre Versicherung wird Sie aufklären und beraten, damit Ihnen keine Fehler unterlaufen. Natürlich können Sie diesen Anruf auch während der Überschwemmung tätigen, wenn Sie ganz sicher gehen möchten.

Lassen Sie nun die Feuchtigkeit wieder aus dem Haus und den Gegenständen, indem Sie alles lüften. Öffnen Sie Fenster, Türen und alle Öffnungen, die dabei helfen können, dass die Feuchtigkeit teilweise wieder aus dem Keller entweichen kann.

Wenn Sie eine Ölheizung besitzen sollten, muss diese geprüft werden. Ist die Ölheizung unversehrt müssen Sie nichts weiteres unternehmen. Ist dies jedoch nicht der Fall, muss auch hier die Feuerwahr alarmiert werden. Auch die Umwelt muss geschützt werden, damit es nicht zu einer Verunreinigung des Grundwassers kommt.

Hat Ihnen die Versicherung einmal ein “Go!” gegeben, können Sie direkt mit den Trocknungsarbeiten beginnen. Die Versicherung gibt Ihnen dazu entweder Firmen an die Hand oder Sie können sich selbst um Fachfirmen aus Ihrer Umgebung kümmern.

Zu guter Letzt müssen Sie Ihr Heim wieder bewohnbar machen. Putzen Sie den Schmutz von den betroffenen Stellen, damit Sie sich bald wieder wohl fühlen können. Achten Sie auch hier auf passenden Schutz für Hände und Haut, damit Sie Ihre Gesundheit nicht gefährden.

Die Dokumentation für die Versicherung, was ist bei Hochwasser im Haus zu beachten?

Ihr Versicherung muss das ganze Geschehen, hinsichtlich der Ursachen, dem Verlauf und den daraus resultierenden Schäden kennen, als auch nachvollziehen können. Um dies zu gewährleisten, sollten Sie alles fotografieren. Machen Sie daher von allem Bilder: Woher das Wasser kam, wie es eindringen konnte, wie hoch es bei Ihnen stand und was es verursacht hat.

Wenn Sie schon aufmerksam gelesen haben, war Ihre Dokumentation sicherlich jetzt schon einwandfrei. Wir wollen diesen Punkt nur nochmal betonen, damit hier nichts schief läuft.

Einen Schaden durch Hochwasser zu haben, ist schon Arbeit genug. Dann sollten Sie zumindest sicherstellen, dass der finanzielle Schaden aufgefangen wird.

Weiterhin wichtig: Je nach Ursache und Verlauf können nämlich unterschiedliche Versicherungen greifen, um für den Schaden aufzukommen.

Wer zahlt für Ihren Schaden durch Hochwasser?

Schäden durch Hochwasser können sowohl emotional, als auch finanziell gravierend sein. Viele Menschen sind es nicht gewohnt so plötzlich ungeschützt mit Hochwasser zu kämpfen. Die Gefühle ähneln der Emotionslage, die man auch bei einem Einbruch verspürt: Angst, Sorge, Fassungslosigkeit und Unwohlsein.

Schließlich bannt sich die Frage an: “Wer zahlt eigentlich für den Schaden durch Hochwasser?”

Wenn Sie eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen haben, wird diese den Schaden nur begleichen, wenn das Wasser durch andere Mängel entstanden ist. Etwa eine eingebrochene Tür, die dann das ganze Wasser in Ihr Haus lässt. Kommt das Hochwasser von außen durch normale Öffnungen, wie Fenster und Türen, zahlt die Versicherung nur, wenn Sie eine Überschwemmungsversicherung besitzen.

Dringt das Wasser von innen ein, etwa durch Ihre Kanalisation, so sollten sie eine zusätzliche Elementarschadenversicherung besitzen.

Für Ihr beschädigtes Auto kann die Teilkaskoversicherung aufkommen.

Nur wenn Sie keiner dieser Versicherungen besitzen, müssen Sie das Ausmaß der Schäden selbstständig tragen.

Kostet es etwas für Sie, wenn die Feuerwehr bei Hochwasser zur Hilfe kommt? Ja und nein. Handelt es sich um einen Notstand, etwa die Überschwemmung eines Dorfes, wird sich die Feuerwehr kostenlos um die Betroffenen kümmern. Anders als im Einzelfall, denn da kommen Kosten bis zu 500 Euro von der Gemeinde oder Stadt auf Sie zu.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!