Heizöltank hochwassersicher machen – So geht’s! 

Heizöltank hochwassersicher machen – So geht’s! 

Sicher sind Sie auch schon von Ihrem Schornsteinfeger oder Heizungsmonteur darauf angesprochen worden, dass Sie sich um Ihren Heizöltank kümmern sollten. Wenn Sie in einem Überschwemmungsgebiet leben, haben Sie bis 2023 Zeit Ihren Heizöltank hochwassersicher zu machen. Auch unsere Kunden sind davon betroffen und überlegen sich gemeinsam mit uns, wie diese Aufgabe zu schaffen ist. Um Ihnen ebenfalls dabei zu helfen Ihren Heizöltank hochwassersicher zu machen, haben wir diesen Artikel geschrieben.

Wie kann ich meinen Heizöltank hochwassersicher machen? Sie können den Heizöltank entweder durch Verankerungen oder durch äußeren Schutz hochwassersicher machen. Weiterhin bleibt Ihnen die Möglichkeit den aktuellen Heizöltank gegen einen hochwassersicheren auszutauschen. 

Wie Sie Ihren Öltank gegen Hochwasser geschützt bekommen, zeigen wir Ihnen jetzt. Weiterhin gehen wir auf die Frage ein, wer überhaupt vorsorgen muss und wie die rechtliche Grundlage dazu aussieht.

 

Wie macht man einen Öltank hochwassersicher?

Bevor wir klären wie man seinen Öltank gegen Hochwasser schützt, bleibt die Frage, warum muss man überhaupt dafür sorgen?

Warum überhaupt hochwassersicher? Heizöl ist leichter als Wasser, daher schwimmt es an der Oberfläche, wenn es austritt und verursacht schwere Schäden an Gebäuden. Sobald das Wasser mit Heizöl kontaminiert wurde, sind die Schäden, die dadurch entstehen etwa 2-3 mal höher als bei einem normalen Hochwasser. Viel wichtiger ist jedoch, das austretendes Heizöl irreparable Schäden am Boden, im Wasser und an Pflanzen verursachen kann. Dann steht nicht nur Ihre eigene Gesundheit auf dem Spiel, sondern auch die Ihrer Nachbarn.

Um Ihren Heizöltank gegen Hochwasser zu sichern, haben Sie im Prinzip drei verschiedene Möglichkeiten.

  1. Entweder Sie lassen das Hochwasser ins Haus laufen oder sorgen dafür, dass der Öltank gegen aufschwimmen gesichert wurde. Diese Methode muss vorher mit einem Fachmann abgeklärt und durchgeführt werden.
  2. Alternativ hindern Sie das Wasser daran in den Raum zu gelangen, wo sich der Heizöltank befindet. Dies kann z.B. durch verschiedene Hochwasserschutz-Systeme für Fenster und Türen geschehen. In diesem Fall können Sie sich an uns wenden. Alternativ haben wir einen Artikel über Überschwemmungsschutz geschrieben, den Sie sich anschauen können.
  3. Oder, die letzte Möglichkeit, Sie versetzen den Heizöltank in eine obere Etage oder tauschen ihn bei dieser Gelegenheit direkt gegen einen hochwassersicheren Öltank aus.

Auf die einzelnen Möglichkeiten und wer überhaupt eine Vorsorge betreiben muss, damit der Heizöltank nicht aufschwimmt, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Wer muss einen Heizöltank gegen Hochwasser schützen?

Das neue Hochwasserschutzgesetz II führt dazu, dass Alle, die eine Heizölanlage in einem Überschwemmungsgebiet betreiben bis Januar 2023 dafür sorgen müssen, dass diese vor Hochwasser sicher ist. Alle Anwohner, die in einem überschwemmungsgefährdeten Gebiet leben und einen Heizöltank haben, müssen diesen Tank bis Januar 2033 gegen Hochwasser sichern. Dabei sind Wohneigentümer nicht alleine in der Pflicht, denn auch die Hersteller von Heizöltanks und Sachverständige müssen reagieren.

Betreiber von Heizöltanks: Wenn Sie einen Heizöltank im Keller stehen haben und in einem Überschwemmungsgebiet wohnen, müssen Sie bis Januar 2023 gehandelt haben. So schreibt es das neue Hochwasserschutzgesetz vor. Sie müssen Ihren Öltank entweder austauschen, gegen aufschwimmen sichern oder dafür sorgen, dass kein Wasser von Außen in den Lagerraum gelangen kann.

Sie müssen Ihren Heizöltank hochwassersicher machen, wenn Sie in einem Überschwemmungsgebiet oder in einem überschwemmungsgefährdetem Gebiet leben. Während ein Überschwemmungsgebiet etwa alle 100 Jahre von einem Hochwasser überflutet wird, sind überschwemmungsgefährdete Gebiete nur bei wirklich extremen Hochwasserereignissen betroffen. Die Risikogebiete werden von den einzelnen Ländern ausgewiesen und daraufhin  sogenannte Gefahrenkarten erstellt, die zeigen, ob Sie betroffen sind. Einen Überblick dazu erhalten Sie in unserem Artikel über Hochwasser in Deutschland. Die Karte für Hessen sieht beispielsweise so aus: https://www.hochwasser-hessen.de/hochwasserportal-hessen/flaechenmanagement/ueberschwemmungsgebiete.html

Kontaktieren Sie Ihren Heizungsmonteur oder Schornsteinfeger, wenn Sie einen Heizöltank haben und in einem Überschwemmungs- oder Risikogebiet leben! 

Hersteller von Heizöltanks: Aber auch die Hersteller von Heizöltanks sind dazu angehalten möglichst robuste Tanks zu bauen. Die hohen Qualitätsstandards, die sowieso schon vorherrschen, wurden jetzt noch einmal verschärft. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen den Heizöltank auszutauschen, dann sollten Sie einen Blick auf die Firma Rotex werfen, die mittlerweile passende Heizöltanks im Sortiment hat. Ein 1500 l Tank kostet etwa 700,00 € zuzüglich Transport und Montagekosten.

Behörden und Sachverständige: Auch die Behörden und Sachverständige sind am Umweltschutz beteiligt. Die untere Wasserbehörde, das Landratsamt, oder das Umweltamt kümmern sich darum, dass die Regulierungen und Gesetze eingehalten werden. Wenn Sie Fragen zu den gesetzlichen Bestimmungen haben, können Sie sich an eine dieser Behörden wenden oder einen Sachverständigen beauftragen, der Ihnen hilft.

Oftmals sind Heizungsmonteure und Schornsteinfeger zuständig, wenn es um die Heizölanlage geht. Diese können Sie darüber beraten, welche Maßnahmen für Sie am sinnvollsten ist. Weiterhin erhalten Sie auch von diesen Sachverständigen die Abnahme, dass Sie Ihren Heizöltank hochwassersicher gemacht haben.

Welche Möglichkeiten gibt es, einen Öltank bei Hochwasser zu sichern?

Wie oben schon erwähnt, haben Sie verschiedene Möglichkeiten Ihren Öltank bei Hochwasser zu sichern. Sie können Ihren Tank entweder fest verankern, einen neuen hochwassersicheren kaufen oder komplett auf alternative Heizmethoden umstellen. Wenn Ihnen das alles zu viel Aufwand ist, haben wir für Sie noch eine andere Möglichkeit. Sie können den Tankraum auch von Außen gegen Hochwasser sichern! Diese Methode beleuchten wir jetzt etwas genauer.

Wenn Sie einen Heizöltank im Keller oder einem anderen Raum stehen haben, kann für Sie die Abdichtung von Außen äußerst interessant sein. Wir waren letztens bei einem Kunden, der dieses Problem ebenfalls hatte. Er wollte sich keinen neuen Öltank anschaffen und auch keine baulichen Maßnahmen ergreifen, um den Öltank zu verankern. Mit dem Vorschlag seines Schornsteinfegers, er solle doch einfach die Kellerfenster zumauern, war er auch nicht wirklich zufrieden. Wir haben ihn dann erst telefonisch und danach Vor-Ort über die verschiedenen Möglichkeiten im Hochwasserschutz beraten. Dabei haben wir ihm im Vergleich zu anderen Lösungen mindestens 1000,00 € gespart.

Hochwasserschutz für Kellerfenster: Wenn der Heizöltank in einem separaten Raum steht, so wie es bei vielen üblich ist, kann es ausreichen die Kellerfenster gegen Hochwasser zu schützen. Dabei können Sie aus verschiedenen Systemen und Varianten wählen. Nennenswert sind hierbei Acrylschotts, Alu-Dammbalken, Magnetschotts, Schutzfenster zum selbst bauen und sogar hochwasserdichte Fenster. Oft wird es notwendig sein, dass Sie alle Kellerfenster gegen Hochwasser schützen, um das Wasser rundum am Eindringen zu hindern! Weitere wichtige Informationen hier finden Sie in diesem Artikel. 

Hochwasserschutz für Türen: Auch die Abdichtung der Tür zum Tankraum kann Sinn machen. Wenn Sie auf der Suche nach einer günstigen Möglichkeit sind Ihren Heizöltank gegen Hochwasser zu sichern, sollten Sie diese Maßnahme wählen. Statt den ganzen Keller gegen Hochwasser zu sichern, können Sie auch nur den Tankraum sicher machen. Hierzu müssen Sie die Tür zum Tankraum mit Magnetschotts, Alu-Dammbalken oder wasserdichten Türen ausstatten. Wenn im Tankraum noch ein Fenster ist, müssen Sie auch dieses wie oben beschrieben schützen. Für die verschiedenen Möglichkeiten, um Ihre Kellertür gegen Hochwasser zu sichern, haben wir den Artikel Hochwasserschutz Kellertür und Hochwasserschutz Eingangstür geschrieben.

Hochwasserschutz für andere Öffnungen: Sollte das Wasser durch andere Öffnungen in Ihr Haus gelangen, können Sie sich sicher sein, das hierfür eine Lösung entwickelt wurde. In diesem Fall können Sie sich gerne an uns oder eine Hochwasserschutzfirma in Ihrer Nähe wenden. Wir haben zu den verschiedenen Hochwasserschutzmaßnahmen einen weiterführenden Artikel geschrieben. Diesen finden Sie unter Hochwasserschutzmaßnahmen, um Ihr Haus zu schützen

Wenn sich herausstellen sollte, dass aufgrund von statischen Problemen eine Abdichtung von Außen nicht möglich ist, kann man immer noch die Tankanlage sichern. Die Tankanlage wird entweder am Boden verankert oder gegen die Decke oder Wände gesichert. Sprechen Sie für diese Lösung am besten mit einem Sachverständigen.

 

Hochwasserschutzgesetz II und was es für Sie bedeutet

Grundlage für die neuen Bestimmungen zu Absicherung von Heizöltanks ist das Hochwasserschutzgesetz II. Es ist am 5.01.2018 in Kraft getreten und betrifft alle Haushalte in einem Überschwemmungs- oder Risikogebiet. Besonders die Besitzer von Heizölanlagen müssen jetzt handeln. Grundsätzlich müssen Sie aber unterscheiden ob Sie in einem Risikogebiet leben oder in einem Überschwemmungsgebiet. Für letzteres gelten strengere Regeln in Bezug auf das Betreiben von Heizölanlagen. Um herauszufinden in welchem Gebiet Sie leben, können Sie einfach mal Gefahrenkarte Hochwasser in Google eingeben und nach den Informationen für Ihr Bundesland schauen.

Wenn Sie in einem Überschwemmungsgebiet leben: Wenn Sie einen Heizöltank in einem Überschwemmungsgebiet betreiben, haben Sie nicht lange Zeit zu handeln. Das neue Gesetz schreibt vor, dass Ihr Heizöltank bis zum 05.01.2023 hochwassersicher nachgerüstet werden muss. Weiterhin ist es prinzipiell verboten eine neue Heizölanlage in diesen Gebieten anzuschaffen. Es kann wie immer Ausnahmen von dieser Regel geben.

Wenn Sie in einem Risikogebiet leben: Leben Sie dagegen in einem Risikogebiet, können Sie sich etwas mehr Zeit lassen. Sie müssen Ihren Heizöltank bis zum 05.01.2033 nachgerüstet haben. Auch hier gilt, das Sie den Tank entweder gegen Aufschwimmen sichern, austauschen oder Wasser vom Eindringen hindern können. Sie können sich auch eine neue Heizölanlage zulegen, müssen diese aber von vornherein hochwassersicher einrichten.

Wie Sie sehen, gibt es sehr viel zu beachten. Am besten lassen Sie sich von uns oder einem Sachverständigen in Ihrer Nähe beraten. Falls für Sie der Hochwasserschutz interessant sein sollte, sind wir dafür die richtigen Ansprechpartner.

Relevante Fragen zur hochwassersicheren Heizölanlage

Wie mache ich mein Haus hochwassersicher? Sie können Ihr Haus auf verschiedene Arten hochwassersicher machen. Angefangen mit dem Bauen von Podesten, über zu der Installation von verschiedenen Hochwasserschutzsystemen, bis hin zu Abdichtung des Kellers und dessen Flutung. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!