Wie sieht der moderne Hochwasserschutz aus? Eine Übersicht!

Sie wollen sich über modernen Hochwasserschutz für Ihr Haus informieren? Dann sind Sie hier genau richtig!

Hochwasser ist ein immer weiter verbreitetes Problem. Nicht mehr nur in Fluss- und Küstenregionen kommt es zu Hochwasser, sondern auch Städte sind immer häufiger durch Starkregen betroffen.

Daher sollte man direkt beim Bau eines neuen Hauses Maßnahmen gegen Hochwasser treffen, um später größere Schäden zu vermeiden. Prävention ist immer besser als Nachsorge. Zwar sind die Kosten, sein Haus gegen Hochwasser zu schützen, nicht gerade wenig, aber die Kosten nach einem Hochwasserschaden sind meist deutlich höher.

Aber auch bestehende Häuser nachzurüsten ist möglich und bietet einen umfangreichen Schutz.

Der Hochwasserschutz ist im Kommen und wird immer moderner. Welche Möglichkeiten es gibt, um sein Haus zu schützen, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Welches System ist für mich das Passende?
  2. Moderner Hochwasserschutz der Türen
  3. Moderner Hochwasserschutz der Fenster
  4. Moderner Hochwasserschutz der Garageneinfahrt
  5. Fazit

 

 

Welches System ist für mich das Passende?

  • Als erstes müssen Sie die Schutzhöhe für das Hochwasserschutz-System festlegen. Wie hoch stand das Wasser beim letzten Hochwasser? Rechnen Sie zu dieser Höhe dann noch ca. 10-20 cm an Höhe drauf.
  • Zweitens ist es wichtig, dass Sie noch die Breite der zu schützenden Fläche ermitteln. Hierzu messen Sie einfach von Mauerwerk zu Mauerwerk.
  • Danach sollten Sie sich überlegen, welches Produkt für Sie infrage kommt, weil die Hochwasserschutz-Systeme unterschiedlich hohe Gewichte aufweisen.
  • Als letztes können Sie dann die Entscheidung treffen, ob Sie einen mobilen Hochwasserschutz haben möchten oder ein dauerhaft montiertes System bevorzugen.
    • Beachten Sie bei der Entscheidung, wie schnell das System bei Bedarf aufgebaut sein muss und ob Sie immer Zuhause sind, um ein mobiles Gerät im Notfall zu montieren. Weiterhin helfen mobile Wassersperren auch nur bei Überschwemmungen von bis zu 60 cm. Darüber hinaus werden Ihnen mobile Wassersperren nicht mehr helfen.
    • Bedenken Sie aber bitte auch, dass Sie sich beispielsweise in einem denkmalgeschützten Haus vorher bei der Gemeinde oder Stadtverwaltung informieren müssen, ob Sie hier etwas montieren dürfen.

 

 

Moderner Hochwasserschutz der Türen

Der moderne Hochwasserschutz - Hochwasserschutztür
Der moderne Hochwasserschutz – Hochwasserschutztür

Um seine Türen vor Hochwasser zu schützen, gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten.

Zum einen kann man die komplette Tür durch eine Hochwasserschutztür austauschen. Die modernen Türen unterscheiden sich optisch kaum von einer normalen Tür. Ebenso gibt es die Türen mit einem Sicherheitssystem gegen Diebstahlschutz zusätzlich zum Schutz vor Hochwasser. Allerdings muss man wissen, dass die Türen bei 3000€ starten und je nach Ausführung bis 8000€ gehen. Sicherheit und Optik hat seinen Preis. Eine genaue Auflistung zu den speziellen Hochwasserschutztüren finden Sie in diesem Artikel: Hochwasserschutz für Türen: Preise der Systeme.

Man kann aber auch verschiedenste andere Systeme nehmen, um seine Türen zu schützen. Egal ob für Sie ein fest montiertes oder ein mobiles System die bessere Wahl ist, bei uns finden Sie alle Möglichkeiten.

Als fest montierte Systeme gegen Hochwasserschutz bieten wir Alu-Dammbalken oder Wabenplatten an. Diese haben einen Stahlrahmen rechts und links an der Tür befestigt. Das System an sich wird aber nur bei bevorstehendem Regen eigenständig, schnell und einfach montiert.

Als mobile Systeme gibt es zum einen das Dam Easy, den Acquastop Flutschott oder die sogenannten Hydro Snakes/ Hydro Sacks, die eine Alternative zum herkömmlichen Sandsack bieten. Diese können Sie beispielsweise auch in unserem Shop zu günstigen Preisen erwerben.

Wenn Sie sich ganz genau mit den oben aufgeführten Systemen auseinandersetzen wollen, schauen Sie gerne bei unserem Artikel: Hochwasserschutz für Türen: Empfehlungen zum Kauf! vorbei. Hier werden die Systeme ganz ausführlich erklärt.

Scheuen Sie sich auch nicht, uns bei Fragen persönlich zu kontaktieren.

 

 

Moderner Hochwasserschutz der Fenster

Bei Hochwasserfenstern gibt es große Unterschiede in der Qualität und Verarbeitung und natürlich in der Dichtigkeit. Es kommt vor allem auf die Qualität der Dichtungen und auf die Bauweise der Fenster an.  Es gibt nämlich Fenster, die absolut wasserdicht sind und Fenster, die nach einigen Stunden Wasser durchsickern lassen. Dies liegt nicht nur am Fenster, sondern zusätzlich auch am Mauerwerk und an der Installation.

Die modernen Hochwasserschutzfenster unterscheiden sich optisch nicht von normalen Fenstern. Allein die verstärkten Dichtungen im Fenster sorgen für den Schutz vor Hochwasser.  Auf Wunsch können die Fenster auch in vielen verschiedenen Farben lackiert werden.

moderne wasserdichte Fenster

Ein komplettes hochwasserdichtes Fenster zu montieren, macht bei einem Neubau Sinn. Nachträglich nachzurüsten macht nur Sinn, wenn das Mauerwerk in Takt ist. Bei einem sehr alten Mauerwerk wäre der Eingriff zu groß, das komplette Fenster zu tauschen.

In diesem Falle würde man sich dafür entscheiden, etwas vor das bestehende Fenster zu montieren, um dieses vor Hochwasser zu schützen. Zum einen gibt es die Möglichkeit, sich für einen Acrylschott mit einer Luke zum Lüften oder für eine Wabenplatte zu entscheiden. Wenn Sie sich genauer über diese Systeme informieren wollen, schauen Sie gerne mal bei diesem Artikel vorbei: Hochwasserschutz an Kellerfenstern nachrüsten.

Einen weiteren Überblick zu Hochwasserschutzfenstern finden Sie hier: Hochwasserfenster für Ihr Haus: Diese Lösungen gibt es!

 

 

Moderner Hochwasserschutz der Garageneinfahrt

Die Garage ist oftmals ein schwacher Punkt am Haus, wenn es um Hochwasser und Starkregen geht. Häufig haben Garagen eine Einfahrt, die nach unten führt. Hier kann sich dann das Wasser bei Starkregen ganz leicht sammeln. Der Übertritt des Wassers in die Garage sorgt für einen großen, unangenehmen Schaden, denn hinter dem Garagentor sind oft die Autos geparkt.

Da ein Garagentor meist recht breit ist, fallen einige Systeme wegen der umständlichen Handhabung in der Größe weg. Bei wenig Wasser reicht es, wenn man Hydro Sacks/ Hydro Snakes vor seinem Tor stapelt. Allerdings hält diese Lösung nur wenig und kurzfristig Wasser ab.

Eine bessere Möglichkeit, um seine Garage vor Hochwasser zu schützen, bieten Alu-Dammbalken. Diese sind bei Bedarf schnell in das System reingesteckt, sind handlich und bieten einen sehr viel höheren Schutz.

Alu-Dammbalken vor Garageneinfahrt

Einen modernen Hochwasserschutz der Garage stellt der komplette Umtausch des Tores durch ein wasserbeständiges Hochwasserschutztor da. Egal, ob es ein Rolltor oder ein Schwingtor sein soll- die Hochwasserschutz-Garagentore gibt es in verschiedenen Ausführungen, wie auch normale Garagentore. Allerdings muss man bedenken, dass das Tor täglich genutzt wird und dadurch die Dichtungen viel stärker beansprucht werden. Dies kann dazu führen, dass die Dichtungen häufig getauscht werden müssen, damit sie bei Hochwasser auch wirklich dicht halten.

Einen weiteren Artikel über den Schutz der Garage finden Sie hier: Wassersperren für die Garage: Überblick der Systeme

 

 


Fazit

Abschließend hoffen wir sehr, dass wir Ihnen ausreichend erklären konnten, welche modernen Möglichkeiten es gibt, um Ihr Haus vor Hochwasser schützen zu können.

Schauen Sie sich gerne auch noch weitere Artikel über das Thema Hochwasserschutz auf unserer Seite an Hochwasserschutz-Berater.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, welches System für Sie das passende ist, nehmen Sie gerne unsere kostenlose Beratung in Anspruch.

Kontaktieren Sie uns gern über unser Kontaktformular , telefonisch unter  +49 (0)6183 80394 00 oder per Email  vertrieb@hochwasserschutz-profis.de . Wir sind gerne für Sie da!

 

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!