Mobile Hochwasserschutzwand: Flexibel gegen Hochwasser vorgehen!

Mobile Hochwasserschutzwand: Flexibel gegen Hochwasser vorgehen!

Viele Kunden fragen uns bei der Kontaktaufnahme worum es sich bei einer Hochwasserschutzwand handelt. Es gibt viele verschiedene Hochwasserschutzwände, um sich effektiv gegen Hochwasser abzusichern. Um Ihnen einen besseren Überblick über die einzelnen Hochwasserschutzsysteme zu geben  haben wir diesen Artikel für Sie geschrieben.

Was ist eine mobile Hochwasserschutzwand? Es handelt sich um ein System aus stabilen Materialien, dass meistens waagerecht nach oben geht und vor eine Öffnung gestellt wird und mehr oder weniger flexibel in seinem Einsatzbereich ist.

Wir erklären Ihnen nun was eine Hochwasserschutzwand ist, wo man diese einsetzen kann und gehen auch auf die Kosten der verschiedenen mobilen Hochwasserschutzwände ein.

Dam-Easy-Hochwasserbarriere

Was ist eine mobile Hochwasserschutzwand?

Wie man dem Begriff bereits entnehmen kann, handelt es sich hierbei um eine Wand für den Hochwasserschutz. Es handelt sich um ein mobiles oder stationäres Hochwasserschutzsystem, welches wie eine Wand gegen Hochwasser funktioniert.

Unter diesen Begriff fallen alle Hochwasserschutzsysteme, die Sie vor die Tür, Garage oder das Fenster setzen und wie eine Wand konzipiert sind. Dazu zählen beispielsweise Alu-Dammbalken, Modulbauplatten, Schlauchplattensysteme, mobile Hochwasserschutzsysteme, Magnetschotts und einige mehr.

In unserem Partnershop können Sie beispielsweise die Dam Easy Hochwasserbarriere erhalten. Diese ist geeignet für die Montage in glatten Türlaibungen mit den Abmessungen von 780 mm – 1100 mm oder in größeren Öffnungen mit Verlängerungsstange.

Die mobile Hochwasserschutzwand funktioniert für Türen ohne Schrauben, Schienen, Bohren oder ähnlichen Zusatzarbeiten. Hier gelangen Sie zu einem Link unseres Partnershops: Mobile Hochwasserschutzwand für Türen: Dam Easy Hochwassersperre 

Somit sprechen wir bei Hochwasserschutzwänden von festen Systemen aus stabilen Materialien, die gerade nach oben gehen und vor eine Öffnung gestellt werden. Mobile Systeme wie Sandsäcke, Schläuche oder ähnliches gehören nicht dazu. Wenn Sie weitere Informationen zu mobilen Systemen benötigen, dann klicken Sie gerne auf diesen Link: Mobiler Hochwasserschutz: Kosten der verschiedenen Systeme!

Hochwasserschutzwände sind meistens etwas teurer als Sandsäcke und mobile Schlauchsysteme. Somit ist es wichtig für Sie zu wissen, ob es sich überhaupt lohnt eines zu kaufen.

Eine Hochwasserschutzwand ist in manchen Fällen am sinnvollsten. Bei Flusshochwasser und Starkregen können Hochwasserschutzwände zum Beispiel ebenfalls eingesetzt werden. Gerade, wenn Sie über 20 cm Wasser zurückhalten müssen, sollten Sie sich die verschiedenen Optionen genau anschauen.

Bei Starkregen ist eine Hochwasserschutzwand besonders wichtig, da Sie schnell aufgebaut werden kann und sofort schützt.

Eine Hochwasserschutzwand ist außerdem sehr hilfreich, wenn Sie nicht mehr so schwer heben können und einen Schutz suchen, der ebenfalls funktioniert, wenn keiner zu Hause ist und Sie dauerhaft geschützt sein möchten. Die meisten Hochwasserschutzwände werden vor die Öffnung gesetzt und verschließen diese wasserdicht.

Ein Vorteil dieses Systems ist somit der schnelle Aufbau und der dauerhafte Schutz. Außerdem gibt es für fast jeden Wunsch ein passendes System. Sie können also Beispielsweise ein Magnetschott mit Türfunktion installieren, um damit Türen dauerhaft abzusichern und schnell wieder öffnen zu können.

Der Nachteil an solchen Systemen sind natürlich die Kosten und der Aufwand der ersten Installation. Je nachdem welches System Sie wählen können teilweise Kosten von über 500,00€ auf Sie zukommen. Wenn wir beispielsweise das beschriebene System “Magnetschott mit Türfunktion” nehmen kostet dies über 1.000,00€.

Als Alternative können Sie zu einer komplett mobilen Hochwasserschutzwand greifen. Die oben genannte Dam Easy Hochwasserschutzwand kostet 689,00€ und ist komplett mobil.

Hydro-Sack                                                                                                                  Hydro-Snake

Wo kann eine mobile Hochwasserschutzwand eingesetzt werden?

Vor allem Türen können Sie mit Hochwasserschutzwänden verschließen. Die meisten Systeme werden dazu in die Laibung vor der Tür gestellt oder installiert. Sie haben jedoch ebenfalls die Möglichkeit Systeme auf das Mauerwerk oder hinter die Tür zu setzen.

Sie können sowohl kleine Stauhöhen absichern, als auch einen kompletten Verschluss der Tür erreichen. Bei vielen Systemen können Sie auch die Breite frei wählen, da nicht jede Tür gleich ist.

Die Wände sind ebenfalls für Fenster nutzbar. Hier macht die Abdichtung meistens jedoch nur Sinn, wenn es sich um ebenerdige Fenster handelt. Fenster unter der Erde müssen meistens mit anderen Systemen verschlossen werden.

Bei Garagen werden oft Stauhöhen von über 20 cm und Breiten von über 2,50 m benötigt. Mobile Systeme reichen bei diesen Maßen leider nicht mehr aus, somit kommt man nicht um mobile Hochwasserschutzwände herum. Mit Systemen wie Alu-Dammbalken oder Magnetschotts bekommen Sie Ihre Garage garantiert wasserdicht.

Mobile Hochwasserschutzwände können ebenfalls bei der Terrassentür, dem Wintergarten oder anderen mehrflügeligen Türen zum Einsatz kommen. Wenn man hier Stauhöhen von 20 cm absichern muss, dann machen diese Systeme absolut Sinn.

Hochwasserschutz Kellerabgang

Ein weiterer wichtiger Punkt der Hochwasserschutzwand ist, dass man auch hier zwischen mobilen und stationären Hochwasserschutzwänden unterscheidet:

Mobile Hochwasserschutzwände sind alle Systeme, die man ohne Schrauben und Dübel einsetzen kann. Dazu zählen spreizbare Metallkonstruktionen, Flutschotts und Schlauchplattensysteme. Diese werden zwischen eine Wand gestellt und sind mit wenigen Handgriffen installiert.

Vorteil dabei ist die einfache Anwendung. Der Nachteil jedoch ist, dass Sie einer sehr gerade Wand benötigen, damit es funktioniert und sogar dann kommt es zu einer geringen Sickerungsrate. Mobile Hochwasserschutzwände sind somit nur geeignet, wenn Sie vor Ort sind und nachbessern können.

Stationäre Hochwasserschutzwände müssen installiert werden. Dies können entweder Sie oder ein Montageteam bewerkstelligen. Meistens werden Schienen innerhalb, vor oder hinter der Laibung angebracht. Der Vorteil hier ist die hohe Dichtigkeit und das die Systeme auf fast jedem Mauerwerk eingesetzt werden können.

Dazu gehören Systeme, wie Alu-Dammbalken, Magnetschotts, Modulbauplatten, Schlauchplatten, Flutschotts und wasserdichte Türen.

Bei stationären Systemen haben Sie auch noch die Möglichkeit das ganze System auf und abzubauen, wie Sie es möchten.

Wabenplatte mit Türfunktion

Kosten von mobilen Hochwasserschutzwänden

Für jede Öffnung eignen sich verschiedene mobilen Systeme. Im Folgenden haben wir Ihnen eine kleine Liste mit den verschiedenen System für die jeweiligen Öffnungen zusammengestellt:

Mobiler Hochwasserschutz Tür 

Stauhöhen von bis zu 15 cm – Dafür gibt es den Hydrosack (29,90€), wassergefüllte Schläuche (ab 90,00€), PE-Sperren(ab 230,00€), dies sind die günstigsten Systeme. Der Hydrosack ist mit Polymer gefüllt, um sich dann mit Wasser vollzusaugen und wird wie ein Sandsack eingesetzt. Wassergefüllte Schläuche nutzen das Wasser hingegen um eine flexible Sperre zu bilden. PE-Sperren funktionieren komplett ohne Wasser und werden auf dem Boden ausgelegt.

Wassergefüllte Schläuche                                                                                                                                           PE-Sperren

Stauhöhen bis zu 15 cm – Die Systeme variieren natürlich in Höhe, Länge und Preis. Ein Hydrosack kostet etwa 29,90€, ein Wassergefüllter Schlauch 90,00€ und die  PE-Sperre erhalten Sie ab 230,00€.

Stauhöhen über 25 cm – Hier raten wir zu anderen mobilen Hochwasserschutzsystemen zu greifen, welche jedoch nicht mehr allzu mobil sind.

Unsere Kunden haben gute Erfahrungen mit Alu-Dammbalken, Magnetschotts, Modulbauplatten und Schlauchplattensystemen gemacht. Das günstigste System hier ist das Alu-Dammbalken-System, dieses gibt es bei einer Stauhöhe von 60 cm und einer Breite von 100 cm ab ca. 500,00€. Modulbauplatten kosten in diesen Maßen ca. 700,00€ und Magnetschotts etwa 900,00€ zzgl. Montage.

Wenn Sie Ihre Tür komplett abdichten möchten, dann gibt es halbmobile Hochwasserschutzsysteme. Hier können Sie ebenfalls zu Alu-Dammbalken, Magnetschotts und Modulbauplatten greifen, die Kosten hierfür liegen jedoch höher. Für eine komplette Abdichtung müssen Sie hier mit über 2.000,00€ rechnen.

Alu-Dammbalken-System

Mobiler Hochwasserschutz Fenster 

Hier gibt es bereits weniger Auswahlmöglichkeiten. Das liegt vor allem an der Lage des Fensters. Wenn das Fenster unterirdisch liegt, dann sollte man es lieber komplett verschließen, bevor man zu einem mobilen System greift. Um ehrlich zu sein gibt es kaum mobile Systeme für Fenster.

Um das Kellerfenster komplett abzudichten sind Magnetschotts, Alu-Aufsätze und Hochwasserschutzfenster zum selbst montieren die mobilsten Hochwasserschutzsysteme auf dem Markt. Diese sind zwar nicht wirklich mobil, kommen dem Begriff jedoch am nächsten. Die Kosten hängen hier stark von der Größe des Fensters ab.

Alu-Aufsätze kosten in einer kleinen Variante ungefähr 430,00€, Hochwasserschutzfenster zur Selbstmontage ca. 500,00€ und Magnetschotts ca. 600,00€ zzgl. Einbaukosten.

Acryl-Schott für ein Kellerfenster

Mobiler Hochwasserschutz Garage 

Im Prinzip können Sie hier alle Systeme nutzen, die Sie auch für den Schutz der Tür verwenden. Es gibt jedoch noch weitere Systeme, welche speziell für die Garage entwickelt wurden.

Bei niedrigem Hochwasser können Sie ein Abdichtungsset für die Garage kaufen. Dieses ist ungefähr 4 cm hoch und wird unter das Garagentor installiert. Das ganze Set in der 2,52 m Ausführung kostet etwa 137,00€.

Sie können ebenfalls verschiedene andere mobilen Hochwasserschutzsysteme nutzen, die eigentlich für den Geländeschutz entwickelt wurden. Hier gibt es den Schlauchwall, den Doppelkammerschlauch und die Lenior-Sperre. Bei diesen Systemen können Sie mit etwa 400,00€ bis 1500,00€ abhängig von der Stauhöhe und Länge des Hochwassers rechnen.

Außerdem können Sie auch die Hydro-Snake, welche mit Polymeren gefüllt ist nutzen. Diese ist in unserem Partnershop erhältlich und kostet 27,90€. Hier der Link dazu: Wassersperren für die Garage: Überblick der Systeme

Sie können natürlich ebenfalls Alu-Dammbalken, Magnetschotts, Sandsäcke und andere bereits erwähnten Systeme für die Garage nutzen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass Sie hier mehr Material benötigen und die Kosten somit höher werden.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel einen guten Überblick über die verschiedenen mobilen Hochwasserschutzwände geben konnten.

Wenn Sie weitere Informationen oder eine persönliche Beratung wünschen sprechen Sie uns gerne an.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!