Welche Versicherung zahlt bei Hochwasserschäden am Auto?

Welche Versicherung zahlt bei Hochwasserschäden am Auto?

Wurde Ihr Auto auch beim letzten Hochwasser beschädigt? Dann fragen Sie sich jetzt sicherlich, welche Versicherung für diesen Schaden aufkommt? Denn üblich ist so ein Schaden eben nicht. Hochwasser im Auto kann weitreichende Folgen haben, bis hin zum wirtschaftlichen Totalschaden.

Wir werden Ihnen in diesem Artikel verraten welche Versicherung bei einem Hochwasserschaden des Autos zahlt und wie Sie es am besten schützen können.

Welche Versicherung zahlt bei Hochwasser Schäden am Auto? Prinzipiell muss eine Kaskoversicherung auch Schäden durch Hochwasser in einem Hochwassergebiet ersetzen. Die Teilkasko Versicherung übernimmt Schäden an parkenden Autos, die durch Hochwasser beschädigt werden. Die Vollkasko bezahlt, wenn Sie beispielsweise in einer überschwemmten Straße fahren. Bei einer Überschwemmung durch Starkregen, kommt es ganz darauf an, welche Schuld Sie trifft.

Nun wissen Sie also, welche Versicherung was bezahlen würde. Doch wir werden in das Thema etwas konkreter eingehen und auch klären, wie Wasser einem Auto schaden kann und noch viel mehr.

Hochwasserschäden am Auto und erste Hilfe fürs Fahrzeug

Naturkatastrophen wie Hochwasser und Überschwemmungen passieren immer häufiger, oft richten diese Schäden in Millionenhöhe an. Auch Ihr Auto kann von diesen Ereignissen nicht verschont bleiben. Denn gerade wenn es um Tiefgaragen geht, ist Hochwasser normalerweise zuerst dort zu finden. Da kann man nur hoffen, dass Sie ihr Auto rechtzeitig vor dem Hochwasser in Sicherheit gebracht haben.

Wir zeigen Ihnen jetzt, wie hoch die Hochwasserschäden am Auto sein können und geben Ihnen in der nächsten Grafik einen kleinen Überblick über die Schäden, die durch Hochwasser am Auto entstehen.

Hier ein Überblick der aus Versicherungssicht teuersten Naturkatastrophen in Deutschland von 2002 bis 2018:

Leider sind Naturgewalten schwer vorhersehbar. Um uns vor Schäden zu bewahren, bieten uns die Versicherungen den entsprechenden Schutz an. Doch welche Versicherung was schützt werden wir in einem späteren Punkt klären.

Zuerst einmal sollten wir den Unterschied zwischen Hochwasser und einer Überschwemmung kennen:

  • Bei Hochwasser wird der Zustand von Gewässern genannt, bei dem der Wasserstand deutlich über dem Pegelstand des Mittelwassers liegt. Dabei muss unterschiedet werden, woher das Wasser kommt: Wasser von unten (Gezeiten) oder Wasser von oben (Starkregen oder Schneeschmelze).
  • Bei einer Überschwemmung handelt es sich um einen Zustand, bei dem im Normalfall eine trockenliegende Bodenfläche vollständig von Wasser bedeckt wird. Auch dieses Ereignis kann durch Starkregen oder ein Flusshochwasser ausgelöst werden. Jedoch ist es bei Starkregen öfter zu sehen.

Je nach Zusammensetzung des Hochwassers können die Ausprägungen der Schäden unterschiedlich sein. Wenn das Hochwasser beispielsweise Sand, Schlamm, Öle und Abwasser beinhaltet oder wenn in Küstennähe Salz dazu kommt. All dies hat Einfluss auf die Technik und Teile des Autos. Logisch ist, dass es schwerer wird ein Auto nach einer Überflutung mit Schlamm sauber zu bekommen, als wenn das der Fall mit purem Regenwasser wäre.

Doch dazu hier einige Beispiele:

  • Wasser bis zum Stoßfänger – In diesem Fall handelt es sich um geringe Schäden, da das Wasser noch nicht in den Innenraum eingetreten ist. Trotzdem sollten Sie das Fahrzeug fachmännisch überprüfen lassen, da manche Hersteller wichtige Motorteile sehr tief anbringen. Dies gilt vor allem bei Schlamm- und Salzwasser.
  • Wasser über dem Türschweller – Hier müssen Sie mit mittel bis großen zu Schäden rechnen. Die Werkstatt muss Kabelbäume und weitere Teile trockenlegen und prüfen, ob sich Beispielsweise Wasser oder Schlamm in Verbrennungsluft-Ansaugtrakt befindet, um einen Motorschaden oder andere Folgeschäden zu vermeiden. Außerdem sollte überprüft werden, ob Wasser in Bauteilen eingelagert ist.
  • Wasser über der Scheibenunterkante – Hier kann man davon ausgehen, dass die Kosten zur Wiederherstellung den aktuellen Wert des Fahrzeugen überschreiten werden. Es wird sicherlich Beschädigungen der elektronischen Teile und Wasser im Motor und im Getriebe geben. Hier kann man von einem wirtschaftlichen Totalschaden sprechen.

Lassen Sie in allen Fällen Ihr Auto von einer Werkstatt fachgerecht prüfen. Ein Gutachter wird ebenfalls den Schaden bewerten und entscheiden, ob eine Reparatur noch Sinn macht. Hier ist es jedoch sehr wichtig, dass sie keine Reparaturen durchführen lassen, bevor die Versicherung die Freigabe dafür erteilt hat. Ansonsten könnte es sein, dass Sie die Kosten teilweise oder gar selbst tragen müssen.

Außerdem wichtig: Bilder vom Schaden machen! 

Was tun bei Hochwasser am Auto?

Wenn Wasser ins Fahrzeug eintritt müssen Sie davon ausgehen, dass dieses bereits die Elektronik oder in andere Fahrzeugteile eingedrungen ist. Das Risiko eines Kurzschlusses oder anderen Folgeschäden in Bauteilen wie Beispielsweise dem Motor ist somit gegeben. Eventuell kann es auch Wasseransammlungen geben, die im ersten Moment nicht ersichtlich sind und zu einem späteren Zeitpunkt Schäden verursachen.

Wenn Ihr Auto vom Hochwasser betroffen ist, dann sollten Sie folgendes tun:

  • das Auto nicht anlassen
  • bei Bedarf das Auto an einen trockenen Ort schieben/schleppen
  • die Batterie abklemmen
  • das Auto in die nächste Werkstatt schleppen lassen

Natürlich haben wir auch Tipps, um Schäden zu vermeiden:

  1. Durchqueren Sie keine vom Hochwasser betroffene Strecken. Wenden Sie am besten und fahren Sie eine andere Strecke. Wenn ein Wenden nicht möglich sein sollte, dann stellen Sie das Fahrzeug am besten ab und warten Sie, bis sich die Situation verändert hat: das Wasser ist abgesichert oder ein Wenden ist wieder möglich.
  2. Vermeiden Sie vom Hochwasser gefährdete Gegenden, wenn Unwetterwarnungen ausgegeben werden. Lassen Sie das Auto lieber stehen, benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder Fragen Sie Ihren Chef, ob Sie einen Tag Homeoffice beantragen können, legen Sie Ihre Termine auf einen anderen Tag oder fahren Sie, sobald es möglich ist wieder zurück.
  3. Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst sicher ab, Parken Sie nicht auf Parkplätzen, die sich in Flussnähe befinden, parken Sie wenn möglich in Parkhäusern auf den oberen Etagen.
  4. Schützen Sie Ihre Tiefgarage gegen Starkregen und Hochwasser. Wir haben viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Tiefgarage schützen können. Hier der Link zum Artikel: https://hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-garageneinfahrt-sicher-gegen-hochwasser/
  5. Speziell im Winter sollten Sie Schneeansammlungen in der Nähe von Garagen vermeiden. Es könnte sich nämlich Schmutzwasser in der Garage sammeln. So einen Schaden wird von der Versicherung nicht übernommen, da dieser vermeidbar gewesen wäre.

Die Versicherung überprüft, ob der Schaden, der verursacht wurde vermeidbar gewesen wäre. Wenn der Fahrer Beispielsweise bewusst in das Hochwassergebiet lenkt, muss dieser mit einer Teilschuld oder schlimmstenfalls mit einer Ablehnung der Kosten durch die Versicherung rechnen.

Des letzteren gibt es noch einen wichtigen Punkt: Damit die Versicherung sich später ein Bild von dem Schaden und dem Hochwasser machen können, sollten Sie Fotos von der Unfallstelle machen. Folgende Dinge sollten auf den Bildern erkennbar sein:

  1. Standort des Fahrzeuges 
  2. Umgebung – Schäden in der Nähe (Bsp. andere beschädigte Fahrzeuge), Spuren des Hochwasser (Bsp. abgespülte Äste)
  3. Beschädigungen des Fahrzeuges – Wassereintritt, Wassereinlagerungen, Fussraum, Fotos beim Öffnen der Türe, Sitzbezüge
  4. Sichtbarer Wasserstand am Äußeren des Fahrzeuges 
  5. Verschmutzungsgrad des Wassers (Bsp. Schlamm, Öl usw.)

Was bezahlt die Versicherung bei Schäden am Auto durch Hochwasser oder andere Naturkatastrophen?

Wie vorhin erwähnt bieten uns Versicherungen Schutz, um uns vor Schäden zu bewahren an. Bei einer Teilkaskoversicherung werden folgende Naturgewalten abgedeckt: 

  • Schaden am Auto durch Sturm
  • Erdrutsch
  • Beulen und Risse durch Hagel
  • Erdsenkung
  • Erdbeben
  • Lawinen
  • Vulkanausbruch
  • Überschwemmungen, wie schon besprochen
  • Und natürlich auch Schäden am Auto durch Hochwasser

Wenn Sie eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, können Sie einen Schadenersatz beantragen. Die Selbstbeteiligung für Teilkasko ist das Einzige, was Sie selbst entrichten müssen.

Wenn Sie einen Schutzbrief bei einer Versicherung oder einem Automobilclub haben, dann rufen Sie die Hotline an und lassen Sie ein Service- oder Abschleppfahrzeug kommen. Der Schutzbrief wird dann die Abschleppwagen- oder Bergungskosten und auch Unfall- oder Pannenhilfe übernehmen.

In der Regel umfasst der Schutzbrief ebenfalls weitere Zusatzleistungen, wie zum Beispiel ein Ersatzauto. Versicherer der Teilkaskoversicherung übernehmen meistens nur das Abschleppen zur nächsten Werkstatt. Manche Versicherer übernehmen jedoch, je nach Tarif sogar diese Kosten nicht. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert den Schaden der Versicherung sowie dem Schutzbrief-Anbieter zu melden.

Und am besten, sollten Sie eine Vollkasko-Versicherung abschließen, wenn Sie in einem Risikogebiet leben! 

Sollten Sie einen Schaden haben, dann melden Sie dies umgehend der Versicherung.  In diesem Fall müssen folgende Fragen geklärt werden:

  1. Ist der Schaden versichert?
  2. Sind die Kosten für das Abschleppen versichert?
  3. Wer informiert den Abschleppdienst?
  4. Welche Werkstatt kommt in Frage?

Wenn der Schaden über die Teilkaskoversicherung übernommen wird, erfolgt im Folgejahr keine Rückstufung. Sie müssen lediglich die Selbstbeteiligung bezahlen.

Sollte ein Totalschaden festgestellt werden, dann wird folgendes bezahlt:

Wiederbeschaffungswert zum Zeitpunkt des Unfalles – Restwert nach Unfall = Versicherungsleistung. 

Bei Hochwasserschäden am Auto ist es also wichtig, dass Sie sehr vorsichtig sind. Rufen Sie somit lieber einmal mehr bei dem Automobilclub oder der Versicherung bezüglich einer Schutzbriefleistung an, als teure Folgeschäden zu riskieren.

Weitere Fragen zu welche Versicherung zahlt bei Hochwasserschäden am Auto?

Zahlt die Versicherung, wenn ich trotz Hochwasserwarnung das Auto nicht weggefahren habe? Im Normalfall kürzt die Teilkasko hier Ihre Leistungen. Wenn Sie Ihr Auto in Hochwasser-Gefahrengebieten parken, sollten Sie Hochwasserwarnungen im Auge behalten. Wenn Sie Ihr Auto nicht rechtzeitig wegfahren, gilt dies als grob fahrlässiges Verhalten.

Was, wenn das parkende Auto überschwemmt wurde? Überschwemmungsschäden am stehenden Fahrzeug übernimmt die Teilkaskoversicherung. Sie zahlen nur die Selbstbeteiligung, welche meistens 150 € trägt. Ist Ihr Auto nur leicht beschädigt, übernimmt die Versicherung die Kosten für die Reparatur.

 

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!