Was tun wenn Wasser in den Keller läuft? – Die Sofortanleitung

Was tun, wenn Wasser in den Keller läuft? – Die Sofortanleitung

Ist Ihnen bereits einmal Wasser in den Keller gelaufen? Das kann nämlich eine sehr unangenehme Erfahrung sein. Wasser im Keller zu haben ist nicht nur nervenaufreibend, es kann auch sehr gefährlich werden. Viele wissen zudem oft nicht wie sie in so einer Situation reagieren sollen. Genau deshalb zeigen wir Ihnen heute, wie Sie jetzt handeln sollten.

Gerade nach einem starken Unwetter kann es passieren, dass der Keller mit Wasser überschwemmt wird. Doch wie reagieren Sie in so einer Situation am besten?

Was tun, wenn Wasser in den Keller läuft? Bewahren Sie auf jeden Fall erstmal Ruhe und schalten den Strom ab! Das ist die wichtigste Maßnahme. Weiterhin sollten Sie sich von Wasser fernhalten, welches irgendwie bräunlich wirkt oder einen Film auf der Oberfläche hat. Hier kann es vorkommen, dass das Wasser kontaminiert ist. Halten Sie sich deshalb auf jeden Fall fern davon.

Was Sie sonst tun sollten, wenn der Keller mit Wasser vollläuft, erklären wir Ihnen genauer in dieser Sofortanleitung. In diesem Artikel finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um beim nächsten Hochwasser richtig zu reagieren.

Inhaltsverzeichnis

  • Sofortmaßnahmen, wenn Wasser in den Keller läuft!
  • Was ist zu tun während eines Hochwassers?
  • Was passiert nachdem Hochwasser?
  • Wer zahlt für den Schaden durch Wasser im Keller?

Das können Sie tun, wenn Wasser in den Keller läuft!

Wie bereits oben erwähnt, sollten Sie zu aller erst Ruhe bewahren. Oft sieht ein Hochwasser erschreckender aus, als es eigentlich ist. Behalten Sie also einen klaren Kopf!

Zudem müssen Sie sicherstellen, dass der Strom komplett abgestellt ist um mögliche Gefahren, sowie Schäden zu vermeiden. Begeben Sie sich dazu auf keinen Fall in Gefahr! Ihre Gesundheit steht immer im Vordergrund. Außerdem müssen Sie sich vom Wasser fernhalten. Das liegt daran, dass das Wasser mit Fäkalien oder Chemikalien kontaminiert sein könnte.

Natürlich können Sie ins Wasser gehen, wenn es sich um klares Wasser handelt. Wenn Sie jedoch nicht wirklich müssen, sollten Sie den Kontakt mit dem Wasser vermeiden.

Halten Sie sich also zu Ihrem eigenen Schutz fern!

Weiterhin sollte umgehend die Feuerwehr angerufen werden. Diese kann dann untersuchen, ob von dem Keller eine Gefahr ausgeht und wie stark der Schaden ist. Erst wenn die Feuerwehr bestätigt, dass die Situation ungefährlich ist, können Sie anfangen mit weiteren Maßnahmen.

Weiterhin sollten Sie folgende Dinge  tun:

  1. Sollte Wasser durch die Tür oder das Fenster fließen: Dies ist ein unschöner Anblick, aber weniger dramatisch, wenn es sich um wenig Wasser handelt. Stoppen Sie das Wasser mit Handtüchern und hindern Sie es am weiterfließen. Machen Sie zudem Fotos für die Versicherung.
  2. Es fließt Wasser zurück aus dem Abfluss(Dusche,WC): Dies ist eine ernstere Angelegenheit, denn hier müssen Sie etwas vorsichtiger sein. Das Wasser aus dem Kanal könnte durch Fäkalien kontaminiert sein. Versuchen Sie hier auch das Wasser am weiterlaufen zu hindern. Seien Sie aber vorsichtig!
  3. Es befindet sich bis zu 30 cm Wasser im Keller: Sollte sich viel Wasser im Keller befinden, dann halten Sie sich auf jeden Fall vom Keller fern. Der Kontakt mit dem Wasser kann potentiell gefährlich sein und sollte deshalb vermieden werden. Kontaktieren Sie umgehend die Feuerwehr.
  4. Der Keller enthält mehr als 30 cm Wasser: Hier sollten Sie genauso reagieren, wie bei einem kleinen Hochwasser. Vermeiden Sie den Kontakt zum Wasser und warten auf die Feuerwehr. Je größer das Hochwasser ist, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass es verunreinigt ist. Sie sollten zudem das Wasser erst raus pumpen, wenn die Feuerwehr ihr OK gibt. Andernfalls kann es Sie teuer zu stehlen kommen, wenn Sie das Wasser einfach raus pumpen.

Nun wissen Sie was Sie direkt für Sofortmaßnahmen ergreifen müssen. Aber was sollten Sie während eines Hochwassers tun? Das sehen Sie im nächsten Abschnitt dieser Sofortanleitung zu Wasser im Keller.

Was ist zu tun während eines Hochwassers?

Haben Sie die ersten Maßnahmen ergriffen, gilt es zunächst auf das Eintreffen der Feuerwehr zu warten. Um mögliche Umweltschäden zu vermeiden, ist es sehr wichtig, dass die Feuerwehr kommt. Sie kann zudem einschätzen, ob von Ihrem Keller eine Gefahr ausgeht. Beispielsweise könnte Farbe oder Öl ins Wasser gelangt sein. Dies ist dann schnell gefährlich für die Umwelt und das Grundwasser.

Sie sollten niemals das Wasser aus dem Keller pumpen, ohne das Einverständnis der Feuerwehr zu haben. Das kann am Ende zu hohen Kosten führen.

Ebenfalls ist es sehr wichtig, dass Sie Fotos machen und die Situation dokumentieren. Sie sind nämlich später in der Beweispflicht gegenüber Ihrer Versicherung. Achten Sie hier vor allem darauf die Höhe des Wassers fest zu halten sowie die Austrittsstelle des Wassers.

Ratsam ist es ebenfalls, wenn Sie die Versicherung während des Schadens direkt anzurufen. Dann kann Ihnen die Versicherung sagen, was Sie jetzt tun müssen. Die zuständigen Versicherungen sind in diesem Fall Ihre Wohngebäudeversicherung und Ihre Hausratversicherung. Je nachdem was die Ursache für das Hochwasser war, kommt eine andere Versicherung auf.

Sobald die Feuerwehr den Keller ausgepumpt hat und die Situation frei von Gefahr ist, können Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Welche das sind können Sie im nächsten Abschnitt nachlesen.

Was passiert nachdem Wasser in den Keller gelaufen ist?

Ist der Keller erst einmal leer gepumpt, fängt die richtige Arbeit an. Wenn die Feuerwehr bestätigt hat, dass der Keller sicher ist, dann können Sie weiter dokumentieren. Denn erst jetzt wird sichtbar, was das Hochwasser oder der Starkregen für Schäden angerichtet haben. Halten Sie sich von Gefahren fern und seien Sie vorsichtig!

Kontaktieren Sie umgehend Ihre Versicherung um das Problem zu melden. Diese kann dann das weitere Vorgehen bestimmen. Erst wenn die Versicherung zustimmt, können Sie anfangen mit den Aufräum-Arbeiten. Haben Sie das Einverständnis der Versicherung, können Sie nasse Gegenstände zum Trocknen raus legen. Weiterhin sollten Sie auch anfangen zu Lüften. Öffnen Sie hierzu alle Fenster und Türen, damit die Feuchtigkeit aus dem Keller entweichen kann. Achten Sie darauf, dass es dadurch nicht zu einer erneuten Überschwemmung kommt.

Außerdem sollten Sie eine Trocknungsfirma kontaktieren, damit diese Trockner aufstellen kann. Tragen Sie außerdem Handschuhe sowie eine Atemmaske, wenn Sie den Keller säubern. So verhindern Sie eventuelle Kontamination. Das Lüften des Kellers ist ebenfalls sehr wichtig, damit sich kein Schimmel bildet.

Lassen Sie zudem die Elektronik und die Ölheizung überprüfen. Es kann sein, dass diese Schaden genommen haben.

Damit Ihnen so etwas nicht nochmal passiert gibt es uns:

Durch unsere kostenfreie Hochwasserschutz-Beratung finden und installieren wir deutschlandweit und vor Ort für Sie die sicherste Lösung gegen die Fluten. Optimal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse als besorgter Immobilienbesitzer treffen wir gemeinsam die Wahl eines etablierten Schutzsystems.
Damit Sie trotz starkem Regen und anschwellenden Flüssen wieder beruhigt schlafen können!

Sollten Sie weitere Informationen suchen, könnten Ihnen auch diese Artikel hier helfen:

Nachdem Sie nun die Sofortanleitung für Wasser im Keller gesehen haben, sollten wir noch klären, wer für den Schaden bei einem Hochwasser aufkommt.

Wer zahlt für den Schaden durch Wasser im Keller?

Wenn der Keller voll Wasser ist und Schaden anrichtet, dann gehen die meisten Menschen davon aus, dass die Versicherung die Kosten übernimmt.

Leider ist dies ein weitverbreiteter Aberglaube.

Ihre Versicherung übernimmt nur bestimmte Schäden. Je nachdem, was die Ursache für das Hochwasser ist, muss die passende Versicherung her. Beispielsweise bei einem Rückstau durch den Kanal benötigen Sie  eine Elementarschadenversicherung innerhalb der Wohngebäudeversicherung. Sollte  das Wasser von Außen kommen, gilt dies genauso.

Eine Überschwemmungsversicherung zahlt nur, wenn das Wasser von Außen kam. Der Rückstau ist hier nicht versichert. Kaputte Gegenstände werden durch die Hausratsversicherung mit Elementarschadenbaustein übernommen. Es ist wirklich wichtig, dass Sie diesen Baustein mit drin haben, denn ansonsten zahlt die Versicherung nicht.

Ohne eine passende Versicherung wird es sehr teuer für Sie. Im Schnitt kostet so ein Hochwasser etwa 6.600 Euro. Das kann aber natürlich von Situation zu Situation anders sein.

Für den Feuerwehreinsatz müssen Sie auch selbst aufkommen. Der Einsatz wird nur übernommen, wenn ein ganzes Wohngebiet betroffen ist. In so einem Fall zahlt die Gemeinde den Einsatz.

 

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Probleme bzgl. des Hochwasserschutzes haben, können Sie sich auch gerne direkt an uns wenden.

Durch unsere kostenfreie Hochwasserschutz-Beratung finden und installieren wir deutschlandweit und vor Ort für Sie die sicherste Lösung gegen die Fluten. Optimal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse als besorgter Immobilienbesitzer treffen wir gemeinsam die Wahl eines etablierten Schutzsystems.
Damit Sie trotz starkem Regen und anschwellenden Flüssen wieder beruhigt schlafen können!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!