Kellerfenster wasserdicht bekommen: So funktioniert es!

Hochwasserschutz der Kellerfenster nachrüsten

Kellerfenster wasserdicht bekommen: So funktioniert es!

Kellerfenster wasserdicht bekommen: Tipps und Tricks! Es ist heute keine Seltenheit mehr, dass Kellerfenster, die sich in an der Hauswand in Lichtschächten unmittelbar über dem Boden oder unterhalb des Bodenniveaus befinden, eine Risikostelle für Hochwasser und Starkregen darstellen.

Doch was können wir tun, um  die Kellerfenster wasserdicht zu bekommen und Schäden abzuwenden? Denn ein feuchter Keller ist heute keine lustige Sache mehr und mit viel Arbeit und Kosten verbunden.

Sollte dies ein akutes Thema bei Ihnen sein, ist es unser Ziel, das Sie am Ende des Artikels eine Entscheidung auf der Grundlage von Wissen treffen können.  Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Alternativen, Kellerfester wasserdicht zu bekommen. Welche diese sind und vor welchem Hochwasser Sie sich schützen können, schauen wir uns gemeinsam an.

Kellerfenster wasserdicht bekommen – die Hochwasserarten!

 

Überflutetes Haus
Überflutetes Haus

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Kellerfenster wasserdicht nachrüsten zu wollen, ist es erst einmal wichtig zu wissen, von welchem Hochwasser Sie betroffen sind. Es wird unter den folgenden Hochwasserarten unterschieden:

  • Flusshochwasser (übertretende Flüsse)
  • Sturmflut (hierbei wird das Meereswasser durch starke Winde an die Küste getrieben)
  • Sturzflut (große Wassermengen die durch nicht mehr abfließenden Starkregen entstehen)

Einige Gebiete sind stärker als andere von Hochwasser betroffen, welche wir Ihnen in unserem Artikel “Hochwasserrisikogebiete in Deutschland – Eine Übersicht” zusammengetragen haben. Wenn Sie noch mehr über die Hochwasserarten wissen möchten, schauen Sie sich gern unseren Artikel “Eine Übersicht von verschiedenen Hochwasserschutz Arten” an.

Als nächstes ist festzustellen, wie lange und mit welcher Auswirkung Ihre Kellerfenster vom Hochwasser betroffen sind.

  • niedriges Hochwasser bis 10 cm Höhe
  • mittleres Hochwasser bis zu 60 cm Höhe
  • hohes Hochwasser über 60 cm Höhe
  • Standzeit von mehr als 24 h
  • Standzeit von weniger als 24 h

Bitte beachten Sie zudem, dass die Fließgeschwindigkeit bei den Hochwasserarten unterschiedlich ist. Bei Flüssen hat die Vorlaufzeit mehr als 24 Stunden. Bei Sturmfluten und Starkregen liegt sie unter 24 Stunden.

Da Sie nun wissen, welche Arten und Fließgeschwindigkeiten die verschiedenen Hochwasserarten mit sich bringen können, kreisen wir jetzt Ihre Situation noch ein wenig mehr ein.

  • Welche Hochwasserart betrifft Sie genau?
  • Wie schnell fließt das Wasser an?
  • Wie lange steht das Wasser vor Ihren Fenstern?
  • Bis zu welcher Höhe möchten Sie Ihre Fenster schützen?
  • Wie lange haben Sie Zeit, bis das Wasser bei Ihnen ankommt?

Wenn Sie alle hier aufgeführten Punkte Schritt für Schritt für sich beantwortet haben, dann können Sie eine Eingrenzung der Art und der Auswirkung des Hochwassers vornehmen und entsprechend eine Entscheidung darüber treffen, welche Art von Kellerfenstern für Sie geeignet ist.

Auf diese möchten wir folgend näher eingehen.

 

Welche Art von Kellerfenster soll geschützt werden ?

Kellerfenster sind in Ihrer Art und ihren Eigenschaften sehr unterschiedlich. Es gibt Kellerfenster in alten Gewölbekellern, Neubauten, Tiefgaragen, Lichtschächten und oberhalb oder unterhalb des Bodenniveaus. Ist das Fenster verputzt, in das Mauerwerk eingelassen? Thermisch geschützt oder nicht?

Hierbei ist es wichtig, dass Sie folgende Fragen vorab identifizieren:

  • Wo liegt das betroffene Fenster?
  • Gegen welche Art von Hochwasser möchten Sie Ihr Fenster schützen?
  • Soll das Fenster getauscht oder das bestehende Kellerfenster wasserdicht gemacht werden?
  • Wie ist die Beschaffenheit der Fensterleibung?
  • Soll der Schutz  vor oder hinter das Fenster? (abhängig von der Fensterleibung)
  • Sind die Fenster im rechten Winkel?
  • Befindet sich ein Rollladenkasten über dem Fenster?
  • Ist eine Fensterbank vorhanden?

Haben Sie diese Fragen für sich beantworten können, dann sind wir Ihrer Lösung schon ganz nah.

 

Kellerfenster wasserdicht abdichten
Kellerfenster wasserdicht abdichten

Kellerfenster gegen Hochwasser abdichten – wichtige Hinweise!

Ob Sie nun ein Kellerfenster gegen Hochwasser abdichten wollen, es gegen ein hochwasserdichtes Fenster tauschen oder den Hochwasserschutz nachrüsten wollen- bei all diesen Überlegungen sollten Sie noch Folgendes beachten:

  • Der Einbau eines Hochwasserschutzfensters ist von der Ebenheit des Untergrundes bzw. jeweiligen Materials abhängig.
  • Für die meisten Systeme benötigen wir vor und hinter dem System min. 3cm Platz
  • Ist das Fenster im rechten Winkel? Wenn nicht, muss mit Sonderbauten gearbeitet werden.
  • Der Boden der Fensterlaibung ist der kritischste Teil beim Hochwasserschutz von Fenstern, da das Wasser immer zum tiefsten Punkt fließt. Deswegen ist es wichtig auf die Bodenbeschaffenheit zu achten und vorab zu erörtern, welche Probleme daraus entstehen können. Beispielsweise wird die Abdichtung enorm erschwert, wenn Sie einen Fenstersims haben.

 

Systeme um Kellerfenster wasserdicht zu bekommen

Als erstes definieren wir, ob ein Fenster gegen ein komplettes Hochwasserschutzfenster getauscht werden soll oder ob wir es mit Hilfe eines Systems abdichten.

Kellerfenster gegen ein Hochwasserschutzfenster tauschen: 

Beachten Sie hier, dass wir ein Kellerfenster nur tauschen können, wenn das Mauerwerk und die Leibung stark genug sind und kein Rollladenkasten vorhanden ist. Dieser Aspekt ist sehr wichtig, da die alten Fenster heraus genommen und die neuen Kellerfenster oben, unten, rechts und links in das Mauerwerk verankert werden müssen. Mit einem Rollladenkasten ist dies leider nicht umsetzbar, denn dieser müsste zunächst entfernt und an das Mauerwerk angepasst werden. Dadurch würden die Mehrarbeitskosten schon fast höher liegen, als das Fenster selbst.

Sind bei Ihnen die Voraussetzungen für den Einbau eines Hochwasserschutzfensters gegeben, können wir eine Wassersäule bis zu 1,2m abdichten.

Sie können die Hochwasserschutzfenster auch wie herkömmliche Fenster zur Lüftung öffnen und schließen und stehen optisch den normalen Fenstern in nichts nach.

Um ein bestehendes Kellerfenster abdichten zu können, sind folgende Maßnahmen möglich, welche wir nachfolgend näher erläutern möchten:

  • Acrylschott (mit manueller Luke / mit Kippfunktion )
  • Wabenplatte

Acrylschott für Kellerfenster

 

Keller wasserdicht nachrüsten - Acrylschotts
Keller wasserdicht nachrüsten – Acrylschotts

Bei dem Acrylschott handelt es sich um eine Acrylscheibe, die auf den äußeren Rahmen des Fenster gesetzt und mit einem speziellen Acrylkleber versiegelt wird. Hier sprechen wir von einem permanenten Schutz, der nach Installation nicht mehr abgenommen werden kann. Die Lüftungsfunktion kann durch eine manuelle Luke oder eine Luke mit Kippfunktion beibehalten werden.

Bei der manuellen Variante müssen Sie die komplette Luke für die Lüftung herausnehmen. Bei der Kippfunktion hingegen, können Sie die Luke aufstellen und müssen diese nicht komplett herausnehmen.

Möchten Sie Ihr bestehendes Fenster nicht vollständig austauschen, bieten die Acrylschotts eine hervorragende Alternative. Hier kann eine Wassersäule bis zu 2m davor stehen und das über einen längeren Zeitraum. Hier ist es aber wichtig, dass Sie selbstständig darauf achten, bei drohendem Hochwasser oder Starkregen die Luken zu schließen.

Sollten Ihrerseits noch mehr Interesse an Acrylschotts bestehen, können Sie sich gern unseren Artikel “So funktionieren Kellerfenster Vorsatzscheiben im Hochwasserschutz” oder “Wasserdichte Festverglasung: So wird der Keller dicht” durchlesen, welcher Ihnen diese noch nähergehend erläutert.

Wabenplatten für Kellerfenster

 

"<yoastmark

Die Wabenplatte besteht aus einer Aluminiumplatte, welche im Inneren ein Wabenkonstrukt aufweist, welches die Platte extrem leicht und gleichzeitig sehr widerstandsfähig macht. Bei der Montage setzen wir zunächst von außen auf das Mauerwerk einen entsprechenden Stahlrahmen. Anschließend bringen wir die Platte mithilfe von Dichtungen und Magneten, welche sich auf der Rückseite der Wabenplatte befinden, auf den Stahlrahmen an.

Durch diesen Magnet zieht sich die Wabenplatte automatisch fest und muss nicht festgeschraubt werden. Dieser Magnet hat eine Zugkraft von 30kg, was bedeutet, dass sich bei zehn Magneten zieht die Platte mit ca. 300kg auf den Stahlrahmen festzieht. Dadurch können Sie diese nur noch mit einem speziellen Hebel wieder entfernen.

Da das Fließwasser von außen gegen die Platte drückt, erzeugen wir hier einen positiven Nebeneffekt. Desto mehr Wasser gegen die  Platte auf den Stahlrahmen drückt, umso mehr dichtet die Platte das Kellerfenster ab. Auch hier müssen Sie das System per Hand anbringen und wieder lösen. Bei nahendem Hochwasser oder Starkregen sollte Sie jedoch beachten, dass Sie das System frühzeitig aufstellen.

 

Sollten Sie noch weitere Fragen oder eine kostenlose Beratung wünschen, kontaktieren Sie uns gern über unser Kontaktformular , telefonisch unter  +49 (0)6183 80394 00 oder per Email  vertrieb@hochwasserschutz-profis.de . Wir sind gerne für Sie da!

 

 

 

 

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!