Über 9000 Beratungen und über 10 Jahre Erfahrung

 Kundenmeinungen

in ganz Deutschland aktiv

061 838039 400

Hochwasserschutz Systeme: Ein Überblick der Maßnahmen!

Um sich korrekt vor Hochwasser zu schützen ist es wichtig, die richtigen Maßnahmen sowie Hochwasserschutz Systeme zu kennen. Wir stellen Ihnen heute die verschiedenen Hochwasserschutz Systeme vor, die Ihnen helfen können, das Hochwasser zu bekämpfen.

Damit Sie auch einen genauen Überblick zu dem Thema des Hochwasserschutzes erhalten, zeigen wir Ihnen heute nicht nur die verschiedenen Maßnahmen und Hochwasserschutz Systeme, sondern auch, wie Sie diese korrekt auswählen.

Klären wir nun erstmal die Bedeutung von Hochwasserschutz, weil hier oftmals verschiedene Dinge in einen Topf geworfen werden.

Inhaltsverzeichnis

  1. Hochwasserschutz-Systeme: Was ist Hochwasserschutz?
  2. Häuser oder Gebäude – Hochwasserschutz Systeme
  3. Türen sicher schützen
  4. Fenster mit Hochwasserschutzsystemen ausstatten
  5. Maßnahmen bei Hochwasser im Ernstfall
  6. Weitere Fragen zum Hochwasserschutz

1. Hochwasserschutz Systeme: Was ist Hochwasserschutz?

Hingegen bei Hochwasserschutz kommt es darauf an, um welche Art von Hochwasser es sich handelt. Wenn es sich beispielsweise um Hochwasser durch Starkregen handelt, dann werden andere Faktoren für den Hochwasserschutz wichtiger, als wenn es sich um Flusshochwasser handelt. Bei Starkregen hat man nicht so lange Vorbereitungszeiten, wie bei einem Flusshochwasser. Dementsprechend müssen Sie Hochwasserschutz Systeme wählen, die schon vorinstalliert sind oder sich schnell aufbauen lassen.

Von Hochwasser wird gesprochen, wenn ein Gelände für eine bestimmte Zeit von Wasser bedeckt ist, welches normalerweise nicht von Wasser bedeckt ist. Mögliche Ursachen dafür können Starkregen, Flusshochwasser, Schneeschmelze oder eine Sturmflut sein.

Hochwasser kann weiterhin aufgeteilt werden in Flusshochwasser, Sturmflut und Sturzflut. Sturzfluten werden kurzfristig von Starkregen verursacht, Flusshochwasser findet hingegen durch den Anstieg der Pegel statt. Dieser kann auch aufgrund eines Starkregens passieren, ist jedoch nicht der einzige Grund. Sturmfluten sind auf das Gebiet am Meer begrenzt.

Passiver und aktiver Hochwasserschutz

Dem Hochwasser kann man entweder aktiv oder passiv etwas entgegensetzen. Passiver Hochwasserschutz ist gerade bei Flusshochwasser interessant. Wenn ganze Landstriche von Wasser bedeckt sind, macht es für die Städte oder Gemeinde Sinn, dem Hochwasser mehr Platz einzuräumen und es zu lenken, anstatt es zurückzuhalten. Für einen privaten Anwender ist passiver Hochwasserschutz etwas schwieriger zu gestalten.

Hier ist aktiver Hochwasserschutz die richtige Wahl. Nun ist es egal, ob es sich um aktiven oder passiven Hochwasserschutz handelt, für beide Varianten gibt es nämlich sehr viele Möglichkeiten, wie man dem Hochwasser begegnen kann.

Sollten Sie noch weitere Informationen zum Hochwasserschutz von Gemeinden und Gelände benötigen, können wir Ihnen unsere Artikel “Was ist Hochwasserschutz?” sowie “Mobiler Hochwasserschutz: Kosten der verschiedenen Systeme” empfehlen.

2. Häuser oder Gebäude – Hochwasserschutz Systeme

Kommen wir jetzt zum aktiven oder passiven Hochwasserschutz für Häuser und Gebäude. Abhängig von der Hochwasser-Art müssen Sie unterschiedlich an die Sache rangehen, damit keine Sachschäden entstehen und keine Menschen zu Schaden kommen. Lassen Sie uns zunächst mit dem passiven Hochwasserschutz anfangen.

Passiver Hochwasserschutz eines Gebäudes:

Wie vorhin erwähnt, macht es bei Flusshochwasser und Sturmfluten mehr Sinn, den Hochwasserschutz passiv anzugehen. Aktiver Hochwasserschutz könnte nämlich dazu führen, dass das Gebäude aufschwimmt und sich aus der Bodenverankerung löst. Wenn das Gebäude bereits steht, ist es kein wirklicher passiver Hochwasserschutz, egal was Sie tun.

Der passive Hochwasserschutz besteht darin, das Wasser umzulenken, anstatt es aufzuhalten.

Beginnen wir mit der Entwässerung des Gebäudes. Gerade bei Starkregen ist nämlich die Entwässerung des Dachs und das Kanalsystem ein großes Thema. Sie sollten dafür sorgen, dass die Entwässerung auf, neben und unter dem Gebäude funktioniert. Beim Hochwasserschutz ist es sehr hilfreich regelmäßige Kontrollen von Abflüssen, Rinnen und Kanälen durchzuführen.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie das Wasser vom Haus wegleiten. Dies tun Sie, indem Sie ein Gefälle vom Haus wegschaffen können. Legen Sie außerdem Bete, Wege, Terrassen und andere Flächen so an, dass Regenwasser abfließen kann.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind alle geschlossenen Flächen rund um das Haus, die kein Wasser aufnehmen können. Diese können nämlich eine Gefahr bei Starkregen darstellen. Je mehr rund um das Haus zubetoniert ist, desto eher können Sie mit einer Überschwemmung rechnen, gerade wenn diese Flächen ein Gefälle zum Haus hin haben. Versuchen Sie die Flächen ums Haus zu schaffen, die Wasser aufnehmen können. Dafür sind Grünflächen, Bete und Sand geeignet.

Die letzte Möglichkeit für den passiven Hochwasserschutz ist es, das Wasser in den Keller laufen zu lassen. Achtung: Das ergibt nur Sinn, wenn der Keller vorher entsprechend bearbeitet wurde und dadurch keinen Schaden nimmt. Diese Alternative ist gerade bei Flusshochwasser beliebt, weil so ein Aufschwemmen des Gebäudes verhindert werden kann.

Hochwasser im Keller
Hochwasser im Keller

Aktive Hochwasserschutz Systeme für Gebäude oder Häuser 

Aktive Hochwasserschutz Systeme sind besonders bei Starkregen sinnvoll, aber auch bei Flusshochwasser und sogar bei Sturmfluten. Bei der aktiven Methode des Hochwasserschutzes wird das Wasser am Eindringen in das Gebäude gehindert. Auch hier gibt es natürlich viele Möglichkeiten den Hochwasserschutz aktiv zu betreiben.

Dazu gehören beispielsweise bauliche Maßnahmen am Haus. Dafür können Sie Türschwellen setzen und Lichtschächten erhöhen. Das Zumauern von Fenstern und Öffnungen oder das Ziehen einer Mauer rund um das Haus gehören dazu. Es gibt noch viele anderen Möglichkeiten, wie Sie durch bauliche Veränderungen Hochwasserschutz betreiben können.

Sie haben außerdem noch die Möglichkeit jede Öffnung gegen Hochwasser zu schützen. Für den Hochwasserschutz von Türen können Sie beispielsweise Alu-Dammbalken, mobile Schutzwände, Sandsäcke, mobile Schlängel oder sogar hochwasserdichte Türen nutzen. Dahingegen gibt es für  Fenster Acrylschotts, Magnetschotts oder Alu-Leichtbau-Elemente.

Aber auch Hydrosnakes oder Hydrosacks bieten eine sehr gute Möglichkeit, Ihre Türen und Fenster vor Hochwasser zu schützen. Diese sowie viele weitere Hochwasserschutzprodukte können Sie auch in unserem Onlineshop erwerben. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie sich auch gern kostenlos von uns beraten lassen.

Im nächsten Abschnitt erhalten Sie einen Überblick der Hochwasserschutz Systeme für die verschiedenen Öffnungen.

3. Türen sicher schützen 

4. Fenster mit Hochwasserschutzsystemen ausstatten

Nachdem Sie jetzt einen kleinen Überblick über die Hochwasserschutz Systeme erhalten haben, möchten wir Ihnen unseren Service vorstellen.

  • Durch unsere kostenfreie Hochwasserschutz-Beratung finden und installieren wir deutschlandweit und vor Ort  für Sie die sicherste Lösung gegen die Fluten. Optimal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse als besorgter Immobilienbesitzer, treffen wir gemeinsam die Wahl eines etablierten Schutzsystems.

Damit Sie trotz starkem Regen und anschwellenden Flüssen wieder beruhigt schlafen können!

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, damit wir die passenden Hochwasserschutz Systeme für Sie finden können. 

Ansonsten möchten wir Ihnen zum Schluss noch mitgeben, wie Sie sich im Ernstfall bei Hochwasser verhalten sollten.

5. Maßnahmen bei Hochwasser im Ernstfall

Wenn es bei Ihnen zum Hochwasser gekommen ist, gibt es verschiedene Maßnahmen, die Sie nun ergreifen sollten vor allem, um sich selbst zu schützen. Unabhängig davon, ob Sie Hochwasserschutz Systeme installiert haben oder nicht, sollten Sie trotzdem vorsichtig sein, besonders wenn es sich um braunes Wasser handelt.

Nehmen Sie ein Hochwasser niemals auf die leichte Schulter, denn das Wasser könnte womöglich zu Infektionen führen oder generell verunreinigt sein. Denken Sie außerdem an eine Schutzausrüstung (Gummistiefel, Watthosen und ähnliches). Sollten Sie von Flusshochwasser betroffen sein, dann sollten Sie außerdem genug Nahrung, Wasser, Strom und Wärme im Haus haben, um ein paar Tage aushalten zu können.

Ein Hochwasser ist für viele ein Schock, gerade wenn man das erste Mal damit zu tun hat. Man ist sich oft unsicher, was nach dem Hochwasser getan werden muss. Wir haben alle wichtigsten Maßnahmen für Sie zusammengefasst, die vor, während und nach dem Hochwasser zu tun sind.

Vor dem Hochwasser ist folgendes zu beachten: 

  • Fenster, Türen und Öffnungen am Haus schließen
  • Hochwasserschutzsysteme (falls vorhanden) anbringen
  • Dinge aus hochwassergefährdeten Räumen in Sicherheit bringen
  • Eine Notfalltasche packen

 

Während des Hochwassers: 

  • Elektronische Geräte in der Nähe des Wassers abstellen, die Heizung in betroffenen Räumen ebenfalls
  • In gefährdeten Räumen Strom ganz ausstellen
  • Dafür sorgen, dass keiner ohne Schutzmaßnahmen in das Wasser geht
  • Feuerwehr anrufen, damit diese den Keller auspumpen, falls das Wasser nicht allein zurückgeht. Bei Hochwasserlagen ist es ratsam die eigene Pumpe zu benutzen, da die Feuerwehr höchstwahrscheinlich von mehreren Personen gleichzeitig gerufen wird.
  • Wenn Wasser im Haus steht genug Bilder der Überschwemmung machen, bevor abgepumpt wird.

Nach dem Hochwasser:

  • Versicherung anrufen und informieren, was getan werden muss
  • Elektronik erst einschalten, wenn Sie sicher sind, dass diese nicht mit Wasser in Berührung gekommen ist
  • Feuerwehr alarmieren, wenn das Wasser kontaminiert wurde
  • Strom und Gas wieder anschalten, wenn Sie sicher sein können, dass die Gefahr vorüber ist
  • Aufräumen mit Gummihandschuhen, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden
  • Professionelle Firmen kommen lassen, bestenfalls in Absprache mit der Versicherung
Hochwasserschutz - Dos und Don`ts bei Starkregen

6. Weitere Fragen zum Hochwasserschutz

Welche Arten von Hochwasser gibt es? Flusshochwasser, Sturmfluten und Sturzfluten. Sturzfluten werden durch Starkregen ausgelöst. Sturmfluten kommen an Küsten vor und Flusshochwasser tritt ein, wenn der Pegelstand eines Flusses höher steigt als üblich. Flusshochwasser kann mehrere Ursachen haben.

Was ist ein Überschwemmungsgebiet? Überschwemmungsgebiete sind alle Gebiete zwischen oberirdischen Gewässern und Deichen oder Hochufern und sonstige Gebiete, die bei Hochwasser eines oberirdischen Gewässers überschwemmt oder durchflossen werden.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel weiterhelfen konnten und Sie nun einen besseren Überblick über die verschiedenen Hochwasserschutzmaßnahmen haben. Sollten noch Fragen offen sein, können Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. 

Kontaktieren Sie uns gern über unser Kontaktformular , telefonisch unter  +49 (0)6183 80394 00 oder per Email  vertrieb@hochwasserschutz-profis.de . Wir sind gerne für Sie da!

 

 

 

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!

Was ist Hochwasserschutz?

Was ist Hochwasserschutz? Möglichkeiten und Maßnahmen für private Anwender Um wirklich einmal klarzustellen, was Hochwasserschutz überhaupt ist und welche Bereiche zum Hochwasserschutz gehören, haben wir

Weiterlesen »

Hochwasserschutz für Ihr Haus

Profitieren Sie von mehr als 10 Jahren Erfahrung
und über 9.000 herstellerunabhängigen Beratungen.

Kostenlos & unverbindlich, wir melden uns telefonisch innerhalb von 48 Stunden

Erfahrungen & Bewertungen zu IHP GmbH

Hochwasserschutz für Ihr Haus

Profitieren Sie von mehr als 10 Jahren Erfahrung
und über 9.000 herstellerunabhängigen Beratungen.

Erfahrungen & Bewertungen zu IHP GmbH

Kostenlos & unverbindlich, wir melden uns telefonisch innerhalb von 48 Stunden

Hochwasserschutz für Ihr Haus

Profitieren Sie von mehr als 10 Jahren Erfahrung
und über 9.000 herstellerunabhängigen Beratungen.

Erfahrungen & Bewertungen zu IHP GmbH

Kostenlos & unverbindlich, wir melden uns telefonisch innerhalb von 48 Stunden

Hochwasserschutz für private Wohngebäude

Hochwasserschutz für private Wohngebäude