Wie kann man sich vor Hochwasser schützen?

Wie kann man sich vor Hochwasser schützen?

Sie möchten wissen, wie man sich vor Hochwasser schützen kann?

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die Möglichkeiten und die Lösungsvorschläge dieser Thematik. 

Die höchste Priorität sollte auf eine gute Vorbereitung auf Hochwasser in Gefahrengebieten gesetzt werden, da man so am besten Schäden verringern oder sogar ganz vermeiden kann. Diese sollte so früh wie möglich geplant und umgesetzt werden. Ansonsten kann es schnell zum Verhängnis werden und die Vermeidung im Nachhinein wird fast unmöglich.

In diesem Artikel werden wir Ihnen verschiedene Maßnahmen erläutern und auf die Frage “Wie kann man sich vor Hochwasser schützen?” näher eingehen.

 

Auf die unten aufgeführten Hauptthemen gehen wir nun genauer ein: 

1. Sich vor Hochwasser schützen – Vorbeugende Maßnahmen 

2. Maßnahmen kurz vor dem Hochwasser, um sich vor Hochwasser zu schützen

3. Maßnahmen während des Hochwassers

4. Maßnahmen nach dem Hochwasser

5. Checkliste 

6. Fazit

 

1. Sich vor Hochwasser schützen – Vorbeugende Maßnahmen

Wie man massive Schäden vermeiden kann und am besten vorgehen sollte, um sich vor Hochwasser zu schützen,verraten wir Ihnen in diesem Abschnitt.

Zuallererst sollten Sie, wenn möglich, bauliche Maßnahmen in Erwägung ziehen bezugnehmend auf einer vorherigen Bestandsaufnahme. Die baulichen Maßnahmen würden massiven Schaden und zukünftige hohe Kosten für Hochwasserschäden verhindern.

Für die Bestandsaufnahme sollten zunächst wichtige Punkte abgeklärt werden. Zunächst sollte man herausfinden, wo die Schwachstellen bzw. Öffnungen vom Haus oder der Wohnung liegen, die eine Gefahr des Eindringens von Wasser darstellen. Zudem sollte festgestellt werden, ob in bestimmten Bereichen des Gebäudes oder an der Bausubstanz Mängel vorliegen.

Bei der Grundstücksbeschaffenheit empfehlen wir Ihnen vor allem für Bodensenkung zu sorgen, damit sich das Wasser auf dem Grundstück großflächig verteilen kann. Eine regelmäßige Reinigung von Regenrinnen sowie Regenrohre sollte stattfinden und eine Rückstausicherung gegen das eindringende Wasser aus der Kanalisation eingebaut werden.

Wenn Sie für die Ersteinschätzung Hilfe benötigen, können Sie den Fragebogen vom Hochwasser Kompetenz Centrum in Erwägung ziehen. Folgen Sie dazu dem Link: https://www.hochwasser-pass.com/fragebogen/

Nach der Klärung dieser Beschaffenheiten sollten Sie sich als mögliche vorbeugende Maßnahme Hochwasserschutzsysteme anschaffen. Wenn bei Ihnen eine bauliche Vorsorgemaßnahme nicht möglich ist und Sie auf Hochwasserschutzsysteme angewiesen sind, empfehlen wir Ihnen feste oder mobile Schutzelemente an den Öffnungen anzubringen.

Mögliche Hochwasserschutzsysteme

Mittlerweile werden verschiedene Hochwasserbarrieren für verschiedene Öffnungen auf dem Markt angeboten, die dabei helfen, dass man sich vor Hochwasser schützen kann. Das bietet natürlich Vor- und Nachteile an. Der Vorteil ist, dass mittlerweile schon Vielzahl an Systemen vorhanden ist, welche zur Auswahl stehen. Nachteilig hingegen ist, dass die Suche nach dem richtigen System für Sie erschwert wird.

Hierfür bietet unser Shop die Lösung für Sie an. Hier finden Sie die gängigsten Produkte auf einem Blick und stellt in der Produktauswahl eine große Hilfe dar.

Unsere empfohlenen Schutzsysteme aus unserem Sortiment:

 

Mobile Schutzsysteme:

 

  1. Dam Easy: Hochwasserbarriere für Türen an die Breite der Tür anüassbar (von 780 mm – 1100 mm).
  2. Boxwall System: Alternative zu den Sandsäcken und optimal für Öffnungen wie Garageneinfahrten, Kellereingänge, Hauseinfahrten, Garagen etc. einzusetzen, welches auch keine Montage benötigt. In verschiedenen Größen vorhanden.
  3. Aquastop:
  4. Wassersperre – Spillblocker von PIG: Dieser Spillblocker (Wassersperre PIG) lässt sich beispielsweise nur auf sehr ebenen Flächen verwenden. Gerade vor Garagen oder Türen ist er ideal geeignet. Zudem ist der Deich beliebig wiederverwendbar und sehr robust. In verschiedenen Größen vorhanden.
  5. Hydro-Snake: Die optimale Sandsack Alternative ohne Sand. Dieser Hydro-Snake bietet eine Länge von 1450 mm und wird einfach mit Wasser aktiviert. Ein idealer Flutschutz bei Überschwemmungen durch Starkregen oder Flusshochwasser.
  6. Mini-Absperrblase: Mini-Absperrblasen wirken mit 2,5 bar Druck und versiegeln Rohre, die sonst bei Hochwasser geflutet werden. So kommt kein Wasser mehr ins Gebäude. Halten einer Wassersäule von 5 m stand. Für verschiedene Größen von Öffnungen vorhanden.
  7. Zusätzliches Schutzsystem – Pumpe: Zum Trockenlegen von Überschwemmungen und Hochwasser – die SIMER Pumpe saugt schnell und problemlos unerwünschtes Wasser bis auf 2 mm Restwasserniveau ab und sorgt somit für wischtrockene Ergebnisse.
sich vor Hochwasser schützen - Dam Easy
sich vor Hochwasser schützen – Dam Easy

Nicht mobile Schutzsysteme:

 

  1. Acrylschott: Dieses Produkt dient zum Schutz der Fenster und ist einer der gängigsten Produkte die wir unseren Kunden anbieten. Es wird von außen auf den bestehenden Fensterrahmen beklebt und ist bis zu 2 m wasserbeständig. Hiervon gibt es zwei verschiedene Ausführungen.
  2. Hochwasserschutzfenster: Das bestehende Fenster wird mit dem Hochwasserschutzfenster ausgetauscht.
  3. Aluminium-Dammbalken-System: Beim Aluminium-Dammbalken-System sind alle im Wasser befindlichen Teile aus Aluminium gefertigt.  Es kann keine zerstörende Korrosion entstehen und somit ist es eines der langlebigsten Systeme, die es auf dem Markt gibt.
  4. Wabenplatte: Durch das geringe Gewicht ist die Wabe ein schnell einsetzbarer Hochwasserschutz und auch für ältere und/oder schwächere Menschen einfach in der Handhabung.
  5. Hochwasserschutztür-/Tor: Sie erhalten damit eine Tür/ Tor, die hochwasserbeständig* ist und Ihnen zusätzlichen Schutz vor Einbrechern gewährleistet. Das System für Tore und Türen hält 99,9 % des Wassers ab.
  6. Automatischer Klappschott: Der zuverlässige Schutz für Tiefgarageneinfahrten, Anlieferbereiche und sonstige Zugänge, die durch Hochwasser gefährdet sind.

*„Hochwasserbeständig“ (lt. ift-Richtlinie) bedeutet nun, dass im Laufe von 24 Stunden maximal 240 l eindringen „dürfen“.

sich vor Hochwasser schützen - Acrylschott
sich vor Hochwasser schützen – Acrylschott

Die Elementarversicherung bietet Versicherungsschutz bei Hochwasser an. Eine normale Gebäudeversicherung oder Hausratversicherung reicht für Hochwasserschäden nicht aus. Daher stehen Eigentümer in der Verantwortung und kommen somit über die Elementarversicherung nicht drumherum. Diese sollte in Verbindung zu den oben genannten Versicherungen abgeschlossen werden. Wie sich das Ganze verhält, haben wir Ihnen in unserem Artikel “Wann zahlt die Versicherung bei Starkregen – Ein Überblick” zusammengetragen.

2. Maßnahmen kurz vor dem Hochwasser, um sich vor Hochwasser zu schützen

Hier erklären wir Ihnen, welche Maßnahmen Sie von innen und außen des Gebäudes vornehmen können bzw. sollten, wenn Sie kurz vor dem Hochwasser stehen und Sie sich die Frage stellen, wie Sie sich vor dem Hochwasser schützen können.

Als Schutzmaßnahmen von innen:

Das Wichtigste, was Sie vorerst sicherstellen sollten, ist das Abdichten von Türen und Fenstern. Zudem sollten die Haupthähne für Gas und Wasser abgestellt werden. Denken Sie bitte auch an ein Notfallpaket, welches unter anderem viel Trinkwasser beinhalten sollte.

Als Schutzmaßnahmen von außen:

Hier sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihre Fahrzeuge rechtzeitig vor Überschwemmung umparken und gefährdete Gewässer- und Uferbereiche meiden.

Starkregen führt zu einer Überschwemmung während der Fahrt
Starkregen führt zu einer Überschwemmung während der Fahrt

3. Maßnahmen während des Hochwassers

Während des Hochwassers sollten Sie als erstes sich und alle Menschen, die sich in Gefahr befinden, in Sicherheit bringen und sich vor dem Hochwasser schützen. Besonders Personen die nicht in der Lage sind, sich selbst in Schutz zu bringen, wie zum Beispiel Kinder, Kranke und Senioren, sollten dabei Vorrang haben.

Materielle und Sachwerte sollten selbstverständlich eher zweitrangig sein. Da in den meisten Fällen der Keller oder die Tiefgarage schnell überflutet sind, besteht hier die Gefahr zu ertrinken oder einen Stromschlag zu erleiden. Daher sollten Sie sich so schnell und hoch wie möglich in Schutz bringen.

Denken Sie daran, dass Sie bei bereits bestehender Gefahr keine Rettungsversuche ohne weitere Hilfe von anderen Personen vornehmen sollten. Betreten Sie bitte keine Uferbereiche und befahren Sie auch keine hochwasserführende Gewässer mit einem Privatboot, denn das könnte Ihnen ganz schnell zum Verhängnis werden.

Sollten Sie sich während des Hochwassers im Straßenverkehr befinden, sollten Sie Ihr Auto ausmachen, sollte sich das Wasser bereits bis zur Ölwanne oder zum oberen Reifenende reichen.  Befolgen Sie am besten die Anweisungen der Einsatzkräfte.

Feuerwehreinsatz
Feuerwehreinsatz

4. Maßnahmen nach dem Hochwasser

Nach dem Hochwasser sollten Sie als allererstes alle Schäden auch mit Bildern dokumentieren, um diese als Nachweis bei der Versicherung vorlegen zu können. Wenn bereits Trocknungs- und Aufräumungsarbeiten bevorstehen, sollte darauf geachtet werden, dass Sie die überschwemmten Räume zuerst auspumpen, wenn der Wasserstand draußen bereits gesunken ist. Trocknen Sie anschließend die nassen Bereich, um Schimmelbildung zu vermeiden. Vor allem sollten Sie die durchnässte Möbel und überschwemmten Lebensmitteln direkt entsorgen.

Lassen Sie zudem Elektrik und Heizungsanlagen von Fachleuten auf eventuelle Schäden überprüfen. Sollten Gefahren- oder Schadstoffe ausgetreten sein, empfehlen wir Ihnen die Feuerwehr anzurufen, damit Sie den Schaden beseitigen können.

5. Checkliste

Idealerweise sollten Sie eine Checkliste führen. Diese kann für Sie eine große Hilfe bei der Frage, wie man sich vor Hochwasser schützen kann, darstellen. Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte einmal aufgeführt:

  • Persönliche Dokumente
  • Wichtige Telefonnummern – idealerweise aufschreiben und zusätzlich im Handy abspeichern:

vom Rettungsdienst: 112,

von der Polizei: 110,

der Feuerwehr: 112 und die zuständige Gemeinde Ihres Ortes

  • Ersatzhandys inkl. Akku und Ladekabel
  •  Haltbare Lebensmittel und Getränke für mindestens zwei Tage
  •  Medikamente und Erste-Hilfe-Material
  •  Kleidung
  •  Taschenlampen mit Ersatzbatterien
  •  Schlafsäcke
  •  Netzunabhängiges Radio und Ersatzbatterien
  •  Hygieneartikel

6. Fazit

Um in Zukunft gut ausgerüstet zu sein, empfehlen wir Ihnen, sich Hochwasserschutzsysteme anzulegen. Damit können Sie sich und Ihr Haus vor großen Schäden schützen.

Unser Shop führt Sie schnell an die Hochwasserschutzsysteme, die wichtig sind, um ideal geschützt zu sein. Bestimmte Hochwasserschutzsysteme sind dennoch in unserem Shop nicht aufgeführt, da sie oftmals eine Montage benötigen.

Nehmen Sie hierfür am besten direkt Kontakt mit uns auf, damit wir Sie über die Möglichkeiten der verschiedenen Hochwasserschutzsystem von uns individuell beraten können.

Wir hoffen, dass wir Ihnen auf die Frage “Wie kann man sich vor Hochwasser schützen?” mit diesem Beitrag weiterhelfen konnten.

Bei weiteren Fragen sind wir gerne für Sie telefonisch unter der Telefonnummer  +49 (0)6183 80394 00, per Email oder über unser Kontaktformular erreichbar.

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!