Wassersperre für Kellertüren, damit das Wasser fern bleibt

Wabenplatte mit Türfunktion

Sie wollen sich über eine Wassersperre für Ihre Kellertür informieren? Eine Lösung, die schnell und einfach aufgebaut werden kann? Oder sogar ganz ohne Aufwand von Auf- und Abbau?

Dann sind Sie in diesem Artikel genau richtig.

Es gibt aber viele Möglichkeiten, um seine Kellertür vor Hochwasser zu schützen.

Einen Überblick der Lösungen stellen wir Ihnen hier vor, damit Sie sich in Ruhe damit auseinandersetzen können!

Um herauszufinden, welcher Schutz für Sie der passende ist, sollten Sie einige Dinge vorher beachten.

Falls Sie also auf der Suche nach einer Wassersperre für die Kellertür sind, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Ebenfalls finden sie entsprechende Informationen in diesem Artikel.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche mobilen Wassersperren gibt es für meine Kellertüren?
  2. Weitere Optionen einer Wassersperre für meine Kellertüren?
  3. Wie finde ich die passende Wassersperre für meine Kellertüren?
  4. Was tun, nachdem Hochwasser durch meine Kellertür gekommen ist?
  5. Fazit

 

Welche mobilen Wassersperren gibt es für meine Kellertüren?

  • Dam Easy
    • Das Dam Easy ist eine mobile Wassersperre, um die Türen vor Hochwasser zu schützen. Es ist für den eigenständigen Aufbau in glatten Türlaibungen (gleicht Unebenheiten bis zu 6 mm aus) geeignet. Passt in Türlaibungen mit der Abmessung von 0,8 m – 1,1 m Breite. Die Sperre kann einfach in die Tür gestellt und aufgespreizt werden und schützt vor Hochwasser bis 0,6 m Stauhöhe. Dam Easy im Howa-Shop
Wassersperre für Kellertüren
Hochwasserschutz für die Haustür- Dam Easy

 

  • Flutschott
    • Das Flutschott wird vor einem Hochwasser in die Türlaibung gestellt und durch den Hebel fest verpresst. Nach dem Hochwasser kann das System ganz einfach wieder abgebaut werden. Dieses System ist eine ideale Wassersperre für Kellertüren ohne viel Aufwand und Montage.

 

  • Hydrosack/ Hydrosnake
    • Sowohl Hydrosacks als auch Hydrosnakes sind eine gute Alternative zum Sandsack. Im Inneren des System ist ein Granulat, welches sich mit Wasser vollsaugt, wenn es in Kontakt damit tritt. Dabei weisen sie aber nur 10% des Gewichts eines normalen Sandsack auf und sind daher viel handlicher. Ebenfalls ein Vorteil ist, dass man die Produkte wiederverwenden kann. Diese Option eignet sich bei einer geringen Wasserstauhöhe als Wassersperre für Kellertüren. 

Schauen Sie gerne mal in unserem Online-Shop vorbei. Hier finden Sie Produkte, die bei einem Hochwasser ganz einfach selbst zu montieren sind und eine erste Hilfe bieten können. 

Howa-Shop

Weitere Optionen einer Wassersperre für meine Kellertüren?

  • Wabenplatten
    • Bei einer Wabenplatte muss eine Schiene in den Türrahmen montiert werden, an der die Wabenplatte bei Bedarf drangesetzt wird. Die Platte zieht sich mit sehr starken Magneten fest, sodass kein Wasser mehr durch die Tür dringen kann. Nach dem Hochwasser können Sie die Wabenplatte mit einem Hebel entfernen und bis zum nächsten Mal im Keller verstauen. Die Schiene hat einen unteren Absatz, der 6 cm über dem Boden ist. Diese Schiene kann aber auf Wunsch auch in den Boden eingelassen werden. So wird der Durchgang ebenerdig. Die Wabenplatte hat kaum eine Sickerungsrate und ist sehr einfach in der Handhabung und somit unser bestes Produkt als Wassersperre für Kellertüren.
    • Wabenplatte Handhabung: https://youtu.be/CUikM0f_VU0

 

 

Wie finde ich die passende Wassersperre für meine Kellertüren?

  • Als erstes ist es wichtig, dass Sie die Breite der zu schützenden Tür ermitteln. Hierzu messen Sie einfach von Mauerwerk zu Mauerwerk an der Tür (lichtes Maß).
  • Zweitens müssen Sie die Schutzhöhe für das Hochwasserschutz-System festlegen. Wie hoch stand das Wasser beim letzten Hochwasser vor Ihrer Haustür? Rechnen Sie zu dieser Höhe dann noch ca. 10-20 cm an Höhe drauf.
  • Da die Systeme unterschiedliche Gewichte haben, sollten Sie sich überlegen, welches Produkt für Sie infrage kommt.
  • Die letzte Entscheidung ist dann noch, ob es ein dauerhaft montiertes oder ein mobiles Hochwasserschutzsystem sein soll. Beachten Sie bei der Entscheidung, wie schnell das System bei Bedarf aufgebaut sein muss und ob Sie immer Zuhause sind, um ein mobiles Gerät im Notfall zu montieren. Bedenken Sie aber bitte auch, dass Sie sich beispielsweise in einem denkmalgeschützten Haus vorher bei der Gemeinde oder Stadtverwaltung informieren müssen, ob Sie hier etwas montieren dürfen.

Was ist zu tun, nach dem Hochwasser durch meine Kellertür gekommen ist?

  • Ruhe bewahren! – Sie sollten in jedem Fall einen klaren Kopf bewahren, damit Sie rational an das Problem herangehen können. Reagieren Sie nämlich ohne Nachzudenken, dann kann es zu größeren Schäden kommen.
  • Strom ausstellen! – Eine der wichtigsten Aspekte ist es, den Strom auszustellen. Da Wasser Strom leitet, kann es sehr schnell gefährlich werden. Auch wenn es sich um eine kleine Menge Wasser handelt, können Probleme entstehen. Sollte Sie selbst nicht an den Stromkasten kommen, können Sie auch auf die Feuerwehr warten damit diese das für Sie erledigen.
  • Feuerwehr rufen! – Die Feuerwehr ist der erste Ansprechpartner bei einem Hochwasser im Keller. Die Feuerwehr kennt sich mit solchen Situationen aus und kann entsprechend reagieren. Auch bei eher wenig Wasser sollten Sie auf Nummer sicher gehen, damit keine Gefahr mehr vom Keller ausgeht. Erst wenn die Feuerwehr die Situation beurteilt hat und von keiner Gefahr mehr ausgeht, sollten Sie erst den Strom wieder anstellen, um ggf. eine Pumpe anzuschließen.
  • Dokumentieren Sie alles! – Es ist außerordentlich wichtig, dass Sie die Situation fotografieren. Es muss klar zu sehen sein wie hoch der Wasserstand ist, woher das Wasser kommt und welche Schäden entstanden sind. Die Fotos brauchen Sie später für Ihre Versicherung. Sie sind nämlich in der Beweispflicht und müssen der Versicherung eine Möglichkeit geben um den Fall zu prüfen.
  • Halten Sie sich vom Wasser fern! – Unabhängig davon ob das Wasser normal aussieht oder nicht, sollten Sie sich davon fern halten. Das Wasser könnte durch Fäkalien oder Chemikalien kontaminiert sein. Das ist schwer gesundheitsschädigend und sollte nicht mit Leichtigkeit genommen werden.
Wassersperre für Kellertüren
Wassersperre für Kellertüren

Weitere Informationen zu dem Thema “Wassersperre für Kellertüren” haben wir Ihnen beispielsweise in unserem Artikel Hochwasserschutz für Fenster und Türen: So funktioniert es! zusammengestellt.


Fazit

Abschließend hoffen wir sehr, dass wir Ihnen ausreichend erklären konnten, welche Optionen es bei Wassersperren für die Kellertüren gibt.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, welches System für Sie das passende ist, nehmen Sie gerne unsere kostenlose Beratung in Anspruch.

Kontaktieren Sie uns gern über unser Kontaktformular , telefonisch unter  +49 (0)6183 80394 00 oder per Email  vertrieb@hochwasserschutz-profis.de . Wir sind gerne für Sie da!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!

Hochwasserschutz für private Wohngebäude