Was kann man gegen Hochwasser tun? Ratgeber für Betroffene

Was kann man gegen Hochwasser tun? Ratgeber für Betroffene

Was kann man gegen Hochwasser tun? Diese Frage stellen sich einigen Menschen erst, nachdem sie selbst von einem Hochwasserereignis betroffen waren. Daher begegnen viele dem Thema, den idealen Hochwasserschutz zu finden, mit einer gewissen Skepsis. Wir verstehen, dass ein zuvor unbekanntes Problem und die damit verbundenen finanziellen Aufwände, sehr viel auf einmal für Hausbesitzer sein können.

Um Ihnen das Gefühl zu nehmen, wollen wir Sie vernünftig in die Problematik einführen und passende Lösungen für Sie vorschlagen. Wir zeigen Ihnen heute alles, was man gegen Hochwasser tun kann.

Damit Sie den Weg nicht alleine beschreiten müssen, haben wir uns in Ihre Lage versetzt und überlegt, wie Sie den Hochwasserschutz so einfach wie möglich verinnerlichen und die damit verbundene Problematik der Hochwasserereignisse so schnell wie möglich, verstehen können.

Um möglichst viele problematische Situationen durch Hochwasser mit einzubeziehen, haben wir den Inhalt folgendermaßen gegliedert:

  • Was kann man gegen Hochwasser tun? Probleme erkennen!
  • Was können Sie gegen Hochwasser tun, wenn Sie direkt betroffen sind?
  • Maßnahmen um präventiv gegen Hochwasser vorzugehen: Hochwasserschutzsysteme
  • Was kann man gegen Hochwasser tun? Weitere Maßnahmen
  • Schäden durch Hochwasser: Welche Versicherung greift bei Überschwemmungen?

Was kann man gegen Hochwasser tun? Das Problem wird größer!

Mit dem heutigen Stand der Technologie und den nicht mehr endenden Aufkommen von innovativen Ideen, ist es kaum zu fassen, dass es keine einheitliche Lösung gegen Hochwasser gibt.  Man könnte meinen, dass es noch nicht genug intelligente Köpfe gab, die sich mit dem Hochwasserschutz auseinandergesetzt haben, aber hier müssen wir Sie leider enttäuschen.

Gerade weil sich die Menschen weiter ausgebreitet, Neues geschaffen und ganze Städte gebaut haben, wird das Problem der Hochwasserereignisse eher zunehmen. Gerade auch, wenn wir uns anschauen, wie viel Schaden Starkregen verursachen kann. Es sind nämlich die betonierten Böden, die nicht annährend so viel Wasser einsickern lassen, wie etwa natürliche Grünflächen. Wie Sie sich vorstellen können, wird es in der Zukunft weiterhin immer weniger natürlichen Boden geben und immer mehr künstliche Fläche.

Und schnell wird einem bewusst, dass man gar nicht so viel gegen Hochwasser tun kann und das Problem immer größer wird.

Hinzu kommt das Problem mit der Kanalisation: Auch diese können überlastet werden, steigt der normale Wasserpegel drastisch an, leiden gerade Häuser ohne Rückstauklappe daran. Hier kommt das Wasser dann durch verschiedene Öffnungen, wie Ihr WC oder die Dusche, ins Haus und kann verheerende Schäden zurücklassen.

Eine Vergrößerung der Kanalisation kommt aber nicht in Frage, da im Normalbetrieb der Durchlauf zu schwach wäre, um Schmutzwasser bis zum Klärwerk zu transportieren.

Also, was können Sie gegen Hochwasser tun, wenn Sie von Starkregen oder Flusshochwasser betroffen sind? Hier eine kleine Auflistung für Sie, als Hilfestellung.

Was können Sie gegen Hochwasser tun, wenn Sie direkt betroffen sind?

  • Gehen Sie nicht ins Wasser und vermeiden Sie so gut es geht jeglichen Kontakt zum Wasser bis Sie eine entsprechende Ausrüstung bereit haben
  • Schützen Sie sich durch Gummistiefel, Handschuhe und einer Atemmaske
  • Prüfen Sie ob das Wasser kontaminiert ist und kontaktieren Sie die Feuerwehr falls dies so sein sollte oder Sie sich unsicher sind. (Bei Starkregen eher weniger vorhanden)
  • Schalten Sie den Strom und alle Heizungen aus, wenn das Wasser schon einige Zentimeter im Haus steht
  • Dokumentieren Sie alles für Ihre Versicherung: Sorgen Sie dafür, dass der gesamte zeitliche Ablauf im Nachhinein noch nachvollziehbar ist. Die Versicherung will die Ursachen, den Verlauf und die damit verbundenen Schäden dargelegt bekommen. Eventuell können Sie auch schon Ihre Versicherung anrufen und um Hilfe bitten.
  • Bringen Sie jegliche Wertsachen außer Gefahr und prüfen Sie elektrische Geräte. Weiterhin sollten Sie auch Gefahrgut aus dem Wasser nehmen, damit das Wasser nicht kontaminiert wird.
  • Ist alles mit Ihrer Versicherung abgeklärt und das Wasser zurück gegangen, können Sie das Hochwasser aus ihrem Haus pumpen: Hierfür können Sie sich eine Pumpe kaufen oder aus dem Baumarkt leihen. Die Feuerwehr ist nicht für Einzelfälle zuständig, weshalb Sie der Einsatz bis zu 500 Euro kosten kann, wenn Sie eine Überschwemmung durch Starkregen hatten.

So viel zu den Maßnahmen, die Sie erreichen können um direkt gegen Hochwasser etwas zu tun. Lassen Sie uns als nächstes darauf eingehen, wie Sie präventiv vorgehen können.

Maßnahmen um präventiv gegen Hochwasser vorzugehen: Hochwasserschutzsysteme

Es bieten sich Ihnen eine breite Spanne an Lösungen, wenn es um Hochwasserschutz geht. Das heißt jedoch nicht, dass jede Lösung auf alle Hochwasserprobleme passt, hier müssen sie nämlich zweckmäßig entscheiden.

Nun brauchen Sie für die richtige Entscheidung eines Hochwasserschutzsystems noch folgende Informationen:

Je nach Art des Hochwassers, lohnt es sich  jeweils andere Maßnahme zum Schutz Ihres Hauses zu ergreifen. Die häufigsten Hochwasserereignisse sind folgende: Flusshochwasser und Starkregen. Abhängig davon, welches Hochwasser Ihr Haus trifft, müssen Sie andere Systeme wählen.

Flusshochwasser trifft dann ein, wenn der normale Wasserpegel, eines Flusses, überschritten wird und Überschwemmungen da verursacht werden, wo sonst kein Wasser wäre. Hier ist es typisch, dass das Hochwasser nicht nur einige Zentimeter hoch ist, die Geschehnisse jedoch absehbar und daher leichter zu kontrollieren sind. Hier können Sie mit Systemen arbeiten, die mobil und stabil sind. Zum Beispiel auch mit einer Sandsack-Schutzlinie oder ähnlichen Systemen.

Starkregenereignisse sind hingehen plötzlich und kurzlebig. Hier ist eine niedrige Überschwemmung typisch, aber nicht immer Vorhersehbar. Auch gerade weil Starkregen nicht nur in “besonderen” Gebieten auftritt, sondern überall vorkommen kann, besteht hier das größte Risiko für Hausbesitzer. Am besten schützen Sie sich davor mit permanenten Lösungen und Lösungen, die schnell aufgebaut sind.

Zu guter Letzt, sollten sie noch zwischen mobilen und semi-stationären Hochwasserschutzsystemen unterscheiden können. Während mobile Systeme frei beweglich sind, als nirgends angebracht und immer wieder neu aufgebaut werden müssen, können semi-stationäre Systeme zwar abgenommen werden, brauchen jedoch eine feste AnbringungDa mobile Hochwasserschutzsysteme immer wieder zeitaufwendig sind, eignen sie sich nicht bei Hochwasser durch Starkregen, sondern eher für absehbare Hochwasserereignisse.

Lassen Sie uns nun zu einigen Hochwasserschutz-Systemen übergehen, die Ihnen effektiv gegen Hochwasser etwas zu tun.

Hochwasserschutzsysteme: Türen und Fenster

Diese Auswahl haben Sie, bei Hochwasserschutz für Türen und Fenstern

Sandsäcke: Sandsäcke sind pro Stück relativ günstig, jedoch nicht sehr effektiv, wenn Sie nicht wissen, wie diese verlegt werden müssen. Für eine Stauhöhe von 25 cm und 200 cm Länge brauchen Sie schon etwa 35 Stück.

Hydrosäcke: Hydrosäcke sind wie Sandsäcke, aber leichter im Transport. Sie saugen sich in Kontakt mit Wasser voll und gewinnen so an Stabilität. Diese sind jedoch nur einmal verwendbar. Hier ein Link zum System: https://howashop.de/products/hydro-snake-2er-pack-sandsack-alternative?pr_prod_strat=collection_fallback&pr_rec_pid=4736913997964&pr_ref_pid=4751118106764&pr_seq=uniform 

Sandsack Alternative

HydroSchläuche: Schläuche gibt es in etlichen Variation, der Mechanismus ist aber fast immer der selbe: Die Schläuche saugen sich mit Wasser voll und bieten so eine Stauhöhe von etwa 10 cm.

Alu-Dammbalken: Alu-Dammbalken müssen einmal fest in der ausgewählten Laibung angebracht werden und sind dann binnen Sekunden einsatzbereit. Hier muss dann nur noch der Aluminiumbalken von oben in das Profil geschoben werden. – Hier ein Link zum System: https://hochwasserschutz-profis.de/eingangstuer-mit-alu-dammbalken-system/

Magnetschotts: Magnetschotts funktionieren wie Alu-Dammbalken, mit der Ausnahme, dass sie magnetisch sind. Es wird ein dreiseitiger oder vierseitiger Rahmen gesetzt und später können Sie das Schott einfach davor setzen. Hier der Link zum System: https://hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-innentuer/

Automatische Schotts: Diese funktionieren wie Magnetschotts, aber ganz automatisch, also auch ohne Strom oder menschliche Hilfe.

Dam Easy Hochwasserbarriere: Dam Easy Hochwasserbarrieren verspreizt man in der Laibung und pumpt sie anschließend auf. Eine gute Idee um etwas gegen Hochwasser zu tun, welches kurzfristig kommt. Hier der Link zum Produkt: https://howashop.de/products/dam-easy-hochwasserschutz-fuer-tueren

Wasserdichte Türen und Fenster: Eine Alternative zu den ganzen Hochwasserschutzsystemen, ist diese bauliche Maßnahme. Ihnen steht die Option offen eine wasserdichte Tür oder ein wasserdichtes Fenster von einem Unternehmen einbauen zu lassen. Gerne können Sie uns hierzu ansprechen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl.

Kommen wir nun zu den Dingen, die Sie gegen Hochwasser tun können, wenn es durch die Kanalisation oder undichte Stellen kommt.

Hochwasserschutzsysteme: Kanalisation

Absperrblase: Die Absperrblase stellt hier eine temporäre Lösung dar. Je nach Größe des Füllventils, belaufen sich hier die Kosten von 150,00 Euro bis zu 500,00 Euro. Hier der Link zum Produkt: https://howashop.de/products/absperrblase

Rückstauklappe: Eine dauerhafte, aber etwas kostspieligere Lösung ist die Rückstauklappe. Hier müssen Sie mit 500 Euro rechnen.

Hochwasserschutz: Undichte Stellen

Abdichtungsmasse: Besorgen Sie sich ganz einfach in eine Online-Shop oder den Baumarkt Ihrer Wahl, Silikon oder Bauschaum. Auf diese Weise können Sie bereits für wenige Euros undichte Stellen, wieder dicht machen. Hier ein Link zum Produkt: https://howashop.de/products/klebemasse-gegen-hochwasser

Was kann man gegen Hochwasser tun? Weitere Maßnahmen

Neben den Hochwasserschutz-Maßnahmen, die Sie gegen Hochwasser ergreifen können, sollten Sie auch Ihr Verhalten anpassen. Hier nur einige Ideen, wie Sie gegen das nächste Hochwasser vorgehen können.

  • Wetterberichte: Achten Sie vor allem im Sommer vermehrt auf Wetterberichte, da in dieser Jahreszeit ein erhöhtes Risiko durch Starkregen besteht. Im Idealfall schauen Sie auch auf Seiten wie “Wetter.de” vorbei, da diese aktueller als Fernseherberichte sind. Zudem können Sie hier durch Newsletter gewarnt werden, bevor ein Ereignis eintrifft.
  • Augen auf: Vertrauen Sie auf Ihr eignes Urteil, indem Sie selbst Ausschau nach dem Wetter halten. Prüfen Sie zudem ob Ihre Dachentwässerung oder Kanäle, sowie der Gully in Ihrer Nähe noch sauber sind.
  • Wassermelder:  Hochwasserereignisse können auch dann eintreten, wenn Sie mal nicht aufmerksam sind. Um die Chance, sich gegen Überschwemmungen zu rüsten, nicht zu vergeuden, können Sie sich einen Wassermelder anschaffen. Diese geben bei Berührung mit Wasser laute Signale von sich. Hier können Sie Wassermelder kaufen: https://howashop.de/products/hochwasser-und-starkregenalarm

Und zum Schluss werden wir Ihnen noch kurz zeigen, welche Versicherung Sie kontaktieren sollten, wen es um Schäden durch Hochwasser geht.

Schäden durch Hochwasser: Welche Versicherung greift bei Überschwemmungen?

Leider gibt es nicht die “eine Versicherung”, die sämtliche Kosten für die Schäden von Hochwasser übernimmt. Daher haben wir die wichtigsten Versicherungen aufgegriffen, sie erklärt und ihrem Geltungsbereich genau eingrenzt.

  1. Szenario: Durch Hochwasser stürzt ihre Tür ein oder Fenster gehen kaputt, so dass sich das Wasser ungehindert in Ihr Haus bahnen kann. In diesem Fall würde eine Wohngebäudeversicherung unbewegliche Dinge zahlen. Mit einer zusätzlichen Elementarschadenversicherungen werden auch Ihre beweglichen Eigentümer entschädigt.
  2. Szenario: Obwohl nichts beschädigt ist, dringt Hochwasser von außen nach innen in Ihr Haus. Für eine Entschädigung von unbeweglichen Dingen, brauchen Sie hier eine Überschwemmungsversicherung.
  3. Szenario: Die Kanalisation ist überstrapaziert, wodurch das Wasser durch Abflüsse wieder ins Haus dringt. Hier brauchen Sie ebenfalls eine Wohngebäude- und Elementarschadenversicherung, damit unbewegliche, sowie bewegliche Dinge entschädigt werden.
  4. Szenario: Wird der Schaden speziell durch Starkregen verursacht, benötigen Sie eine Hausrat- und Elementarschadenversicherung. Auf diese Weise werden bewegliche Dinge entschädigt.

Wir hoffen Ihnen geholfen zu haben. Sollten Sie dazu Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Durch unsere kostenfreie Hochwasserschutz-Beratung finden und installieren wir deutschlandweit und vor Ort für Sie die sicherste Lösung gegen die Fluten. Optimal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse als besorgter Immobilienbesitzer treffen wir gemeinsam die Wahl eines etablierten Schutzsystems.

Damit Sie trotz starkem Regen und anschwellenden Flüssen wieder beruhigt schlafen können!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!