Was kann ich tun wenn ich von Hochwasser betroffen bin?

Was kann ich tun wenn ich von Hochwasser betroffen bin?

Hochwasser im eigenen Heim ist kein Ereignis, dass leicht in Vergessenheit gerät. Werden Sie von einer Überschwemmung überrascht, kann das nicht nur hohe Sachschäden, sondern auch ein emotionales Trauma verursachen. Im schlimmsten Fall verlieren Sie für einige Zeit ihren Wohnraum, da die Räumlichkeiten nach dem Hochwasser unbewohnbar werden.

Gerade das beschädigte Mauerwerk, sorgt dann für hohe Kosten und jede menge Unannehmlichkeiten. Auch aus Umweltschutzgründen sollte man wissen wie man sich vorbereitet und wie man reagiert wenn man von Hochwasser betroffen ist. Aus diesem und vielen anderen Gründen, wollen wir Ihnen zeigen, was Sie tun können, wenn Sie von Hochwasser betroffen sind.

Um so viele Fragen wie möglich zu klären, möchten wir auf folgende Punkte näher eingehen:

  • Hochwasser im Haus: Das sollten Sie beachten, wenn ihr Haus aufschwimmt
  • Hochwasserschutzsysteme: So ist Ihr Haus langfristig sicher
  • Ein Kampf gegen Hochwasser: Alternative Maßnahmen gegen Hochwasser

Hochwasser im Haus: Das sollten Sie beachten, wenn ihr Haus aufschwimmt

Sollten Sie sich gerade jetzt in dieser heiklen Situation befinden, können wir Ihnen nur raten, erstmal tief durchzuatmen. Bleiben Sie ruhig und versuchen Sie sich etwas zu entspannen. Wer sich mit allen möglichen Szenarien, die eintreffen könnten, die Sicht versperrt, kann auch nicht effektiv handeln. Das ist natürlich nicht einfach in einer solch bedrohlichen Situation. Aber Sie werden auf jeden Fall heil aus dem Ereignis herauskommen und das ist vorerst das Wichtigste.

Wenn Sie sich einen kurzen Moment der Ruhe gegönnt haben, sollten Sie folgendermaßen gegen Hochwasser vorgehen:

Halten Sie sorgfältigen Abstand zum Wasser

Hochwasser kann in vielen Fällen kontaminiert, also verunreinigt sein. Daher sollten Sie gründlich darauf achten nicht in Kontakt mit dem Hochwasser zu kommen, da sonst gesundheitliche Risiken für Sie entstehen.

Schützen Sie sich umgehend 

Es reicht nicht aus, nur den Kontakt zum Wasser zu meiden, Sie müssen sich aktiv schützen. Ziehen Sie sich im ideal Fall Gummistiefel, eine Watthose, Handschuhe und eine Atemmaske an.

Hochwasser Garage

Stoppen Sie die Überschwemmung

Sollte das Wasser noch immer aus Fenster oder Türen durchsickern, müssen Sie dies erst umfangreich dokumentieren und dann unterbinden. Sorgen Sie durch Handtücher oder Barrikaden dafür, dass das Wasser nicht mehr eindringen kann. Kommt das Wasser aus der Kanalisation, ist es höchstwahrscheinlich verunreinigt. Halten Sie daher das Wasser dringend ab. Wenn dies nicht mehr möglich ist, muss umgehend die Feuerwehr kontaktiert werden. Nur wenn Sie sich sicher sind, dass das Wasser nicht kontaminiert ist, müssen Sie die Feuerwehr nicht alarmieren.

Prüfen Sie die Reinheit des Hochwassers

Wie bereits erklärt, geht von kontaminiertem Wasser ein gesundheitliches, sowie umweltschädliches Risiko aus. Daher dürfen Sie nicht versäumen, diese Gefahr zu identifizieren, um den größtmöglichen Schaden abzuhalten. Stellen Sie eine Verunreinigung fest oder können sich nicht sicher sein, ob eine vorhanden ist, sollten Sie dies mit der Feuerwahr abstimmen und sich rückversichern.

Stellen Sie Strom und Heizungen aus 

Solange Sie sich nicht sicher sein können, ob Ihre elektrischen Geräte keine weitere Bedrohung darstellen, sollte der Strom ausbleiben. Bringen Sie dann sämtliche Wertsachen aus der Gefahrenzone und überprüfen auch diese auf Schäden.

Fotografieren Sie alles

Ihre Versicherung muss sämtliche Ereignisse nachvollziehen können, daher sollten Ihre Bilder das Geschehen so abbilden, dass es keine Lücken im Verlauf gibt.

Kommunizieren Sie mit Ihrer Versicherung

Ihre Versicherung ist in solchen Situationen für Sie da, nutzen Sie das aus. Sollten Sie nicht wissen, wie genau Sie vorgehen müssen damit sämtliche Schäden beglichen werden, finden Sie hier einen guten Anhaltspunkt.

Sorgen Sie für Normalität

Nun muss das Wasser abgepumpt, ihr Haus gelüftet und geputzt werden. Wer die Feuerwehr zum Abpumpen von Hochwasser bestellt, muss womöglich bis zu 500 Euro an die Gemeinde oder die Stadt zahlen. Daher lohnt es sich, eine eigene Pumpe zu besitzen. Auf diese Weise laufen Sie auch nicht Gefahr durch verlorene Zeit, für Trocknungsarbeiten aufkommen zu müssen. Denn jede Sekunde zählt, in der sich ihr Mauerwerk mit Feuchtigkeit vollsaugt. Lüften und putzen Sie anschließend alle Räume, um diese wieder nutzbar zu machen.

Hochwasserschutzsysteme: So ist Ihr Haus langfristig sicher

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Ihr Haus gegen Hochwasser zu schützen. Sie können sich zwischen baulichen Maßnahmen und oder Hochwasserschutzprodukten entscheiden. Während bauliche Maßnahmen meist etwas kostspieliger ausfallen, sorgen diese aber auch gleichzeitig für einen relativ hohen Schutz.

Bei den Hochwasserschutzsystemen unterscheiden wir zwischen mobilen und semi-stationären Wasserschutzvorkehrungen. Zu den mobilen Hochwasserschutzsystemen gehören zum Beispiel Sandsäcke, also Produkte die beweglich sind. Semi-stationäre Hochwasserschutzsysteme sind Produkte, die kategorisch und preislich zwischen den baulichen Maßnahmen und dem mobilen Wasserschutz liegen. Diese werden zwar fest montiert, können ihren Einsatzort aber bei Bedarf ändern.

Für welchen Schutz Sie sich letztendlich entscheiden sollten, kommt darauf an, über welchen Weg das Wasser in ihr Haus eindringt und wie stark die Überflutung ist. Etwa bei niedrigen Hochwasserereignissen eignen sich auch mobile Wasserschutzvorkehrungen, da diese meist nur niedrige Stauhöhen anbieten. Kämpfen Sie mit starken Überschwemmungen, empfehlen wir Ihnen lieber zu baulichen Maßnahmen zu greifen oder semi-stationäre Hochwasserschutzprodukte unter die Lupe zu nehmen.

Aus Erfahrung können wir Ihnen mitteilen, dass das Hochwasser meist über Öffnungen wie Türen oder Fenstern in Ihr Haus eindringt. Undichte Stellen und ihr Mauerwerk sind jedoch auch Wege, durch die sich das Wasser einen Weg in ihr Haus bahnen kann. Selbst Ihre Kanalisation, wenn es an einer Rückstauklappe mangelt, kann Ihr Haus aufschwimmen lassen.

Oberstes Gebot bei uns ist: Sorgen Sie für einen zweckmäßigen Hochwasserschutz.

Was genau Sie dabei beachten sollten, erklären wir Ihnen in den folgenden Abschnitten. Wenn Sie die Voraussetzungen für den passenden Hochwasserschutz bereits kennen, können Sie hier einfach weiterlesen, um sich über Mögliche Lösungen zu informieren.

 

Hochwasserschutzsysteme für Öffnungen: Schutz für Türen und Fenster

  • Säcke: Hier haben Sie die Option zwischen Sand- oder Hydrosäcken. Sandsäcke sind zwar schwer zu transportieren, können jedoch mehrmals angewendet werden. Anders sieht es bei Säcken aus, die mit Polymer gefüllt sind. Solche Produkte, wie etwa auch die Hydrosnakes, sind in der Handhabung leichter, können jedoch nur einmal verwendet werden. Folgen Sie dem Link in unseren Partnershop: Sandsack-Ersatzsystem
  • Schläuche:  Einige Schläuche bieten für mobile Hochwasserschutzsysteme ungewöhnlich hohe Stauhöhen an. Etwa Doppelkammer- und Deichschläuche, welche jedoch auch hohe Mengen an Wasser benötigen, um sie zu füllen. Ein Schlauchwall, der mit Luft gefüllt ist, tut es aber auch. Unsere Produktempfehlung: Hydro-Snake
  • Sperren: Beim Kauf von Sperren sollten Sie darauf achten, dass Ihr Untergrund auch die passenden Vorraussetzungen bietet. Ist der Boden nicht ebenmäßig, wäre es kontraproduktiv sich für eine Sperre zu entscheiden. Hier eine Sperre aus unserem Partnershop:
  • Hochwasserschotts: Wenn Sie kein Problem mit der Montage von Schienen haben und in kürzester Zeit bereit sein wollen, falls ein Hochwasser droht, könnte dies eine praktikable Lösung für Sie sein. Vor allem automatische Klappschotts sorgen für ein angenehmes Erlebnis. Hier installieren sie einmal das Profil und müssen anschließend nie wieder über Hochwasser nachdenken. Automatische Klappschotts bemerken nämlich wenn der Wasserpegel steigt und reagieren ganz von allein. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.
  • Dammbalkensysteme: Hier bewegen wir uns auch im Bereich der semi-stationären Hochwasserschutzsystemen, welche etwas Handarbeit verlangen. Bei Dammbalkensystemen haben sie jedoch einiges mehr zu beachten, als bei Hochwasserschotts.Dammbalkensystem-diese-dinge-sind-zu-beachten/
  • Hochwasserbarrieren: Sollten Sie keine handwerklichen Kenntnisse besitzen, aber dennoch den Wunsch nach einem semi-stationären Hochwasserschutz haben, können wir Ihnen stolz mitteilen, dass Ihr Wunsch erfüllt werden kann. Die Dam-Easy-Hochwasserbarrieren werden lediglich im Rahmen verspreizt und aufgepumpt, mehr ist nicht zu tun. Hier geht es zum Dam-Easy-Hochwasserschutz. Dam-Easy-Hochwasserschutz

 

Hochwasserschutz für undichte Stellen

Undichte Stellen sind ganz einfach zu sichern. Hier können Sie online, aber auch im Baumarkt, eine Abdichtungsmasse kaufen und selbstständig den Schaden beheben. Silikon und Bauschaum sind für diese Aufgabe perfekt und nur für wenige Euros erhältlich. Hier ist unsere Empfehlung:Klebemasse-gegen-Hochwasser

Hochwasserschutz für die Kanalisation

Bei diesem Problem können Sie sich für zwei Lösungen entscheiden. Die eine ist eine langfristige Lösung, während die andere lediglich eine kurzfristige darstellt:

Absperrblasen sind eine temporäre Vorkehrung, um das Wasser in der Kanalisation zu lassen. Dabei hängt ihr Preis von der Größe des Füllventils ab. Hier finden Sie das Produkt in unserem Shop: Absperrblase

Im Gegenzug dazu stellt der Einbau einer Rückstauklappe, eine permanente Lösung dar. Hier belaufen sich die Kosten zwar auf etwa 1500 Euro, sind aber nur einmal fällig.

 

  Sandsack Alternative

Ein Kampf gegen Hochwasser: Alternative Maßnahmen gegen Hochwasser

Hier finden Sie einige alternative Ideen zum Hochwasserschutz, die Ihnen ebenso zuvor kommen, wenn sie präventiv vorgehen möchten:

Versichern Sie sich: Während Hochwasserschutzsysteme den Schaden durch Überschwemmungen vermeiden sollen, eignet sich eine Versicherung gerade dann, wenn es doch dazu kommt. Sehen Sie die Option einfach als einen Plan B: Sogar wenn das Wasser in Ihr Haus eindringt, haben Sie nichts zu verlieren. In diesem Artikel erfahren Sie welche Versicherung, wann und wie greift, damit Sie Abends ruhig schlafen können.Hochwasserschutzmassnahmen-vor-dem-hochwasser/

Legen Sie sich einen Wassermelder zu: Apropos Schlaf, einige Stunden in denen Sie unbemerkt von Hochwasser bedroht werden könnten. Legen Sie sich daher einen Wassermelder zu, sodass Wasser nicht mehr unbemerkt in Ihr Haus sickert und für hohe Schäden sorgt. Hier finden Sie das Produkt in unserem Shop: Hochwasser-und-Starkregenalarm

Bleiben Sie informiert: Das Prinzip entspricht dem des Wassermelders – Sie wollen auf gar keinem Fall von Hochwasser überrascht werden? Um dies zu vermeiden können Sie ganz einfach auf dem laufenden bleiben. Schauen Sie nach verschiedenen Warn-Apps, Internetseiten und Nachrichten, sodass Sie immer und alles im Blick haben.

Für alle Fragen rund um Hochwasser und Hochwasserschutz können Sie sich natürlich auch vertraulich an uns wenden. Hinterlassen Sie dafür gerne eine Anfrage auf unserer Homepage oder rufen Sie direkt an. Wir freuen uns auf Sie!

Hochwasserschutzprofis
Ihr Experte in Thema: Hochwasserschutz!
Lassen Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich beraten!